Tipp: Keine Lust zu lesen? Dann lernen Sie doch einfach online. Wählen Sie hier einfach einen oder mehrere Online-Kurse und starten Sie kostenlos.

Wie gelangen eigentlich die inzwischen rund 4000 Kurse, Online-Seminare, Tutorials und Vorlesungen auf die Lecturio-Homepage? Wer jetzt denkt „Na Video aufnehmen, hochladen, fertig!“ der irrt sich gewaltig! Schließlich arbeiten bei Lecturio inzwischen knapp 50 Mitarbeiter und die müssen ja alle den lieben langen Tag beschäftigt werden. Also scheint da wohl doch mehr Arbeit dahinter zu stecken, als es auf den ersten Blick den Anscheint macht. Jenny, Teammitglied der Postproduktion und mitverantwortlich für die wöchentlichen Onlinestellungen, zeigt euch wie das bei Lecturio so abläuft und stellt euch einige Abteilungen vor.

steve dreh_400

Beim Dreh im Lecturio-Studio

Beginnen wir beim Business Development-Team: Die Jungs und Mädels telefonieren sich die Ohren wund, verhandeln und schließen Verträge mit den späteren Dozenten eines Online-Kurses. Dabei werden die Grundlagen der Zusammenarbeit und bereits die wichtigsten Informationen für die Produktion festgehalten z.B. das Thema des Kurses, der Aufnahmeort und das -datum oder ob ein Flipchart benötigt wird usw.. Wenn all das steht, wird der Ball zur Produktion gespielt. Hier kümmert sich unser Aufnahmeleiter um die organisatorischen und technischen Details der Produktion. Wichtigste Frage: Produziert der Dozent den Kurs selbständig zu Hause oder im Lecturio-Studio? Falls ersteres, bekommt er ein Aufnahme-Set inklusive Einweisung zugeschickt und kann nun den Kurs eigenständig von zu Hause aus aufnehmen. Findet die Aufnahme im Studio statt, kümmert sich natürlich das Produktionsteam um die Aufzeichnung. Dann kann´s auch schon losgehen: Und Action!

Steve Schnitt_400

Steve aus der Produktion beim Schnitt eines Kurses

Das wichtigste – egal ob zu Hause oder im Studio – ist, dass jeder Versprecher und jede Unterbrechung genauestens dokumentiert werden. Warum? Damit die Kollegen die sich um den Schnitt kümmern, wissen, wann wie wo was bearbeitet werden muss. Ist alles im Kasten geht das Filmmaterial, in die Postproduktion. Hier wird geschnibbelt was das Zeug hält, schließlich kommt jeden Tag Neues hinzu. Der Schnitt eines Kurses dauert in der Regel 1-3 Tage. Anschließend wird der Kurs auf www.lecturio.de hochgeladen und über ein Content Managament System angelegt. Nun kann sich der Dozent den Rohschnitt angucken und Änderungswünsche beantragen. Auch Kapitelmarken und Lernkontrollfragen müssen in das System eingepflegt werden.

So und nun? Jetzt beginnt der Prozess der Onlinestellung. Dieser findet jede Woche statt und umfasst ca. 40 Stunden an neuen Inhalten (= 5-10 Kurse). Dazu muss der ganze Kurs noch von den Kollegen der Grafik- und der Marketingabteilung (inkl. SEO-, SOM- und SEA)
bearbeitet werden. Durch ein ansprechendes Kursbild, griffige und suchmaschinen-optimierte Titel sowie einen aussagekräftigen Beschreibungstext erhält der Kurs seinen Feinschliff. Danach werden die Preise eingetragen und der „Erfolgreich lernen mit Lecturio“- Preroll an den Anfang jedes einzelnen Vortrages gesetzt werden. Nach gefühltem 100-maligen Überprüfen kann das Ganze dann endlich online gehen. Tataaaa – so sieht das Endprodukt dann zum Beispiel aus:

medientraining und kommunikation

Dieser Prozess von der Aufnahme bis zum letzten Klick auf „Kurs online stellen“ dauert rund 18 Tage – ganz schön aufwändig das Ganze!

Und dann – Klick für Klick findet der Online-Kurs Einzug in die Wohnzimmer und Studentenbuden unserer Nutzer und Nutzerinnen. Also klick auch du dich rein! Weitere Einzelheiten zu den Abteilungen und dem Lecturio-Team findest du hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *