Lecturio auf der ZUKUNFT PERSONAL EUROPE

vom 12.09. – 14.09.2023 | Stand N.41, Halle 5.1 | Koelnmesse

auf Lecturio Online-Kurspakete für Ihr Unternehmen. (Gültig bis 31.12.2022)

Kontaktieren Sie uns gern telefonisch unter: 0341 9899 4748 oder via Mail: sales@lecturio.de

auf Lecturio Online-Kurspakete für Ihr Unternehmen. (Gültig bis 31.12.2022) Kontaktieren Sie uns gern telefonisch unter: 0341 9899 4748 oder via Mail: sales@lecturio.de

Employer Branding: So gewinnen Sie hochqualifizierte Fachkräfte

Employer Branding: So gewinnen Sie hochqualifizierte Fachkräfte

Hochqualifizierte Fachkräfte, sogenannte High Potentials, sind heutzutage Mangelware und deswegen heiß begehrt. Große Firmen wie BMW, Google oder auch Apple haben es leicht, diese Talente für sich zu begeistern, weil sie nicht nur für qualitativ hochwertige Produkte stehen, sondern auch eine Arbeitgeber-Marke, eine „Employer Brand“ sind. Wie Sie es ebenfalls schaffen, Fachkräfte auf sich aufmerksam zu machen und als potenzieller, attraktiver Arbeitgeber zu überzeugen, erfahren Sie hier.
Employer Branding
Lecturio Redaktion

·

23.06.2023

Inhalt

Schulen Sie Ihre Mitarbeitenden und sichern Sie den Erfolg und die Innovationsfähigkeit Ihres Unternehmens

Die Entwicklung eines „Employer Branding“

Wenn Sie eine Arbeitgeber*in-Marke entwickeln möchten, ist der erste Schritt, Ihr Unternehmen auf den Prüfstand zu stellen und eine Stärkenanalyse vorzunehmen. Bevor Sie Bewerber*innen für sich begeistern können, müssen Sie wissen, was Sie überhaupt für selbige attraktiv machen könnte und inwiefern Sie sich von Ihrer Konkurrenz abheben.

Bedienen Sie sich hierbei der wichtigsten Informationsquelle die Ihnen zur Verfügung steht: Ihren Mitarbeiter*innen. Führen Sie eine anonyme Umfrage durch und erfahren Sie, was Ihre Mitarbeiter*innen am Unternehmen schätzen und in welchen Punkten sie Verbesserungsbedarf sehen. Somit schaffen Sie die Grundlage für alle weiteren Schritte.

Nachdem Sie einen genaueren Blick auf Ihre Firma geworfen haben, können Sie sich nun mit Ihreren Bewerber*innen-Zielgruppe beschäftigen. Nutzen Sie dabei die folgenden Fragen als Checkliste:

  • Welche Eigenschaften sollte Ihr oder Ihre Wunschbewerber*in haben?
  • Wo und wie wäre er erreichbar?
  • Welche Punkte könnten neben einem guten Gehalt Priorität haben?
  • Sind es Aufstiegschancen, Weiterbildungen, Familienorientierung oder eine flache Hierarchie?

Versuchen Sie, sich so detailliert und realistisch wie möglich in ein potentielles Talent hinein zu versetzen. Visualisieren Sie konkrete Erwartungen. Überlegen Sie sich, wie diese letztendlich mit den Anforderungen Ihrer Firma vereinbar wären.

Nun geht es konkret um Ihre „Employer Brand“. Legen Sie das Profil Ihrer Firma fest und welche Werte Sie vermitteln. Aber Achtung: bleiben Sie realistisch und glaubwürdig. Das Bild, das Sie nach außen tragen möchten, muss intern gelebt werden, sonst enttäuschen Sie Ihre Mitarbeiter und mögliche Neuangestellte gleichermaßen.

Zu guter Letzt müssen Sie einen Kommunikations- und Umsetzungsplan erstellen. Die Vorarbeit der vorangegangenen Schritte, Ihre Marke, Ihre Ansprüche und die Botschaft Ihrer Firma sind die Grundlage für die Kommunikation mit den Talenten. Wählen Sie Botschaften, die zu Ihrer Marke passen und die Ihre gewünschte Zielgruppe effizient erreichen.

High Potentials anwerben

Da Sie das Konzept Ihrer Arbeitgeber*in-Marke festgelegt haben, können Sie sich nun der Frage widmen, wie Sie High Potentials konkret erreichen können. Es wird nicht ausreichen, passiv darauf zu warten, dass potentielle Bewerber auf Sie zukommen. Ergreifen Sie die Initiative! Tragen Sie Ihre „Employer Brand“ nach außen und zeigen Sie den Talenten aktiv, warum es sich lohnt, bei Ihnen zu arbeiten!

Dafür stehen Ihnen zwei Strategien zur Verfügung, die Sie beide gleichermaßen nutzen können: externes und internes Employer Branding.

Nutzen Sie die Macht der Medien

Die Medien gelten als glaubwürdige Quellen. Es spricht nichts dagegen, Journalisten von den Qualitäten Ihres Unternehmens zu überzeugen, damit diese über Sie schreiben und somit eine Vielzahl potentieller Talente erreichen. Natürlich ist es nicht ganz leicht, in den Medien erwähnt zu werden. Es braucht kreative Ideen, große Erfolge oder innovative und praktikable Strategien.

Aber haben Sie es erst geschafft, Journalist*innen auf sich aufmerksam zu machen, kann eine kontinuierliche Medienarbeit den teuren Imagekampagnen großer Konzerne etwas entgegen setzen. Die Voraussetzung ist hierbei immer, dass die Themen, die Sie Journalist*innen anbieten, aktuell und mediengerecht aufgearbeitet sind.

Stellen Sie dafür sicher, dass die Abteilungen Öffentlichkeitsarbeit und Personal eng zusammen arbeiten und halten Sie Augen und Ohren offen für mögliche Schlagzeilen. Dies können aktuelle Entwicklungen in Ihrem Unternehmen sein, Veranstaltungen wie Schnuppertage, Produktneuheiten mit einem Fokus auf die Leistungen Ihrer Mitarbeiter*innen oder auch Standorterweiterungen.

Nichts ersetzt den persönlichen Kontakt

Finden Sie Möglichkeiten, in persönlichen Kontakt mit High Potentials zu treten. Die offensichtlichste Option sind hierfür Job- oder Recruiting-Messen, die beispielsweise von Universitäten veranstaltet werden. Auf diesen erreichen Sie viele Talente aus einem größeren Einzugsgebiet.

Selbstverständlich stellen hier viele Firmen aus und Sie werden sich etwas einfallen lassen müssen, um sich von der Konkurrenz abzuheben und Bewerber*innen an Ihren Stand zu locken. Seien Sie kreativ und unkonventionell, aber behalten Sie im Hinterkopf, dass Ihr Auftritt zu Ihrer Arbeitgeber*in-Marke passen muss. Schaffen Sie an Ihrem Stand zusätzlich einen Rückzugsort, der sich für vertrauliche Gespräche mit Bewerber*innen eignet.

Wenn Sie lokal nach Nachwuchs suchen, können Sie auf Inhouse-Veranstaltungen zurückgreifen. Mit einer Betriebsführung können Sie Talenten beispielsweise einen echten Eindruck der Atomsphäre und der Arbeitsbereiche in Ihrem Unternehmen vermitteln. Stellen Sie bewusst direkten Kontakt mit Mitarbeiter*innen her, denn auf diese Weise wecken Sie das Vertrauen der Bewerber*innen.
Weitere Möglichkeiten, in das Rampenlicht der Öffentlichkeit zu treten, sind Vorträge oder auch Workshops. Entscheiden Sie sich dafür, Workshops abzuhalten, sollten Sie über eine Zusammenarbeit mit Schulen oder Universitäten nachdenken. So werden Sie schon für die Jugend sichtbar und bleiben Ihnen womöglich im Gedächtnis.

Ständiger Dialog – Social Media macht’s möglich!

Heutzutage nutzen gerade junge Menschen vermehrt die sozialen Medien um freie Stellen zu suchen. Seien Sie dort präsent! Soziale Plattformen haben einen deutlichen Vorteil, denn sie ermöglichen den ständigen Dialog mit Talenten über aktuelle Entwicklungen, Karrieremöglichkeiten und ähnliches. Allerdings sollten Sie bedenken, dass das Anlegen eines Firmenprofils zwar schnell realisiert ist, dessen Pflege aber Zeit, IT- und Personal-Ressourcen kostet. Bevor Sie sich dafür entscheiden, diesen Schritt zu wagen, sollten Sie sicherstellen, dass diese Ressourcen auch verfügbar sind.

Die Lecturio-Redaktion

Unsere Artikel sind das Ergebnis gewissenhafter Arbeit unseres Redaktionsteams und entsprechender Fachautoren. Strenge Redaktionsvorgaben und ein effektives Qualitätsmanagement-System helfen dabei, die hohe Relevanz und Validität aller Inhalte zu sichern. 

Erfolgreiche Mitarbeiterschulung mit Video-Trainings

  • Compliance-Schulung
  • Business Flat
  • Smarte Kurspakete
  • Individuelle High-End-Produktionen
  • Cloud

Informationen über
günstige Angebote

Zugang
zu allen Artikeln

Hunderte
kostenlose Videos

Lecturio-App
für iOs und Android

Artikel, die Sie interessieren könnten:

Seit Inkrafttreten des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes sind Sie rechtlich dazu verpflichtet, die Dokumente und Prozesse in Ihrem Unternehmen diskriminierungsfrei zu halten. ...
Nach 1998 geboren, wachsen die Mitglieder der Generation Z noch im Schatten der Vorgängergeneration Generation Y auf. Noch fehlen wissenschaftliche ...
Um qualifizierte Mitarbeiter zu rekrutieren, reicht es längst nicht mehr aus, Stellenanzeigen zu schalten und auf Bewerbungen zu warten. Gerade ...

Erfolgreiche Weiterbildung mit
Video Trainings

Schulen Sie Ihre Mitarbeitenden und sichern Sie den Erfolg
Ihres Unternehmens

eLearning Award 2023

Lecturio und die Exporo-Gruppe wurden für ihre digitale Compliance-Akademie mit dem eLearning Award 2023 ausgezeichnet.

eLearning Award 2019

Lecturio und die TÜV SÜD Akademie erhielten für den gemeinsam entwickelten Online-Kurs zur Vorbereitung auf den
Drohnenführerschein den eLearning Award 2019 in der Kategorie “Videotraining”.

Comenius-Award 2019

Comenius-Award 2019

Die Lecturio Business Flat erhielt 2019 das Comenius-EduMedia-Siegel, mit dem die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien jährlich pädagogisch,  inhaltlich und gestalterisch
herausragende didaktische Multimediaprodukte auszeichnet.

IELA-Award 2022

Die International E-Learning Association, eine Gesellschaft für E-Learning Professionals und Begeisterte, verlieh der Lecturio Learning Cloud die Gold-Auszeichnung in der Kategorie “Learning Delivery Platform”.

Comenius-Award 2022

In der Kategorie “Lehr- und Lernmanagementsysteme” erhielt die Lecturio Learning Cloud die Comenius-EduMedia-Medaille. Verliehen wird der Preis von der Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien für pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende Bildungsmedien.

B2B Award 2020/2021

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) hat Lecturio zum Branchen-Champion unter den deutschen Online-Kurs-Plattformen gekürt. Beim Kundenservice belegt Lecturio den 1. Platz, bei der Kundenzufriedenheit den 2. Platz.

B2B Award 2022

Für herausragende Kundenzufriedenheit wurde Lecturio von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) mit dem deutschen B2B-Award 2022 ausgezeichnet.
In der Rubrik Kundenservice deutscher Online-Kurs-Plattformen belegt Lecturio zum zweiten Mal in Folge den 1. Platz.

Simon Veiser

Simon Veiser beschäftigt sich seit 2010 nicht nur theoretisch mit IT Service Management und ITIL, sondern auch als leidenschaftlicher Berater und Trainer. In unterschiedlichsten Projekten definierte, implementierte und optimierte er erfolgreiche IT Service Management Systeme. Dabei unterstützte er das organisatorische Change Management als zentralen Erfolgsfaktor in IT-Projekten. Simon Veiser ist ausgebildeter Trainer (CompTIA CTT+) und absolvierte die Zertifizierungen zum ITIL v3 Expert und ITIL 4 Managing Professional.

Dr. Frank Stummer

Dr. Frank Stummer ist Gründer und CEO der Digital Forensics GmbH und seit vielen Jahren insbesondere im Bereich der forensischen Netzwerkverkehrsanalyse tätig. Er ist Mitgründer mehrerer Unternehmen im Hochtechnologiebereich, u.a. der ipoque GmbH und der Adyton Systems AG, die beide von einem Konzern akquiriert wurden, sowie der Rhebo GmbH, einem Unternehmen für IT-Sicherheit und Netzwerküberwachung im Bereich Industrie 4.0 und IoT. Zuvor arbeitete er als Unternehmensberater für internationale Großkonzerne. Frank Stummer studierte Betriebswirtschaft an der TU Bergakademie Freiberg und promovierte am Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung in Karlsruhe.

Sobair Barak

Sobair Barak hat einen Masterabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen absolviert und hat sich anschließend an der Harvard Business School weitergebildet. Heute ist er in einer Management-Position tätig und hat bereits diverse berufliche Auszeichnungen erhalten. Es ist seine persönliche Mission, in seinen Kursen besonders praxisrelevantes Wissen zu vermitteln, welches im täglichen Arbeits- und Geschäftsalltag von Nutzen ist.

Wolfgang A. Erharter

Wolfgang A. Erharter ist Managementtrainer, Organisationsberater, Musiker und Buchautor. Er begleitet seit über 15 Jahren Unternehmen, Führungskräfte und Start-ups. Daneben hält er Vorträge auf Kongressen und Vorlesungen in MBA-Programmen. 2012 ist sein Buch „Kreativität gibt es nicht“ erschienen, in dem er mit gängigen Mythen aufräumt und seine „Logik des Schaffens“ darlegt. Seine Vorträge gestaltet er musikalisch mit seiner Geige.

Holger Wöltje

Holger Wöltje ist Diplom-Ingenieur (BA) für Informationstechnik und mehrfacher Bestseller-Autor. Seit 1996 hat er über 15.800 Anwendern in Seminaren und Work-shops geholfen, die moderne Technik produktiver einzusetzen. Seit 2001 ist Holger Wöltje selbstständiger Berater und Vortragsredner. Er unterstützt die Mitarbeiter von mittelständischen Firmen und Fortune-Global-500- sowie DAX-30-Unternehmen dabei, ihren Arbeitsstil zu optimieren und zeigt Outlook-, OneNote- und SharePoint-Nutzern, wie sie ihre Termine, Aufgaben und E-Mails in den Griff bekommen, alle wichtigen Infos immer elektronisch parat haben, im Team effektiv zusammenarbeiten, mit moderner Technik produktiver arbeiten und mehr Zeit für das Wesentliche gewinnen.

Frank Eilers

Frank Eilers ist Keynote Speaker zu den Zukunftsthemen Digitale Transformation, Künstliche Intelligenz und die Zukunft der Arbeit. Er betreibt seit mehreren Jahren den Podcast „Arbeitsphilosophen“ und übersetzt komplexe Zukunftsthemen für ein breites Publikum. Als ehemaliger Stand-up Comedian bringt Eilers eine ordentliche Portion Humor und Lockerheit mit. 2017 wurde er für seine Arbeit mit dem Coaching Award ausgezeichnet.

Yasmin Kardi

Yasmin Kardi ist zertifizierter Scrum Master, Product Owner und Agile Coach und berät neben ihrer Rolle als Product Owner Teams und das höhere Management zu den Themen agile Methoden, Design Thinking, OKR, Scrum, hybrides Projektmanagement und Change Management.. Zu ihrer Kernkompetenz gehört es u.a. internationale Projekte auszusteuern, die sich vor allem auf Produkt-, Business Model Innovation und dem Aufbau von Sales-Strategien fokussieren.

Leon Chaudhari

Leon Chaudhari ist ein gefragter Marketingexperte, Inhaber mehrerer Unternehmen im Kreativ- und E-Learning-Bereich und Trainer für Marketingagenturen, KMUs und Personal Brands. Er unterstützt seine Kunden vor allem in den Bereichen digitales Marketing, Unternehmensgründung, Kundenakquise, Automatisierung und Chat Bot Programmierung. Seit nun bereits sechs Jahren unterrichtet er online und gründete im Jahr 2017 die „MyTeachingHero“ Akademie.

Andreas Ellenberger

Als akkreditierter Trainer für PRINCE2® und weitere international anerkannte Methoden im Projekt- und Portfoliomanagement gibt Andreas Ellenberger seit Jahren sein Methodenwissen mit viel Bezug zur praktischen Umsetzung weiter. In seinen Präsenztrainings geht er konkret auf die Situation der Teilnehmer ein und erarbeitet gemeinsam Lösungsansätze für die eigene Praxis auf Basis der Theorie, um Nachhaltigkeit zu erreichen. Da ihm dies am Herzen liegt, steht er für Telefoncoachings und Prüfungen einzelner Unterlagen bzgl. der Anwendung gern zur Verfügung.

Zach Davis

Zach Davis ist studierter Betriebswirt und Experte für Zeitintelligenz und Zukunftsfähigkeit. Als Unternehmens-Coach hat er einen tiefen Einblick in über 80 verschiedene Branchen erhalten. Er wurde 2011 als Vortragsredner des Jahres ausgezeichnet und ist bis heute als Speaker gefragt. Außerdem ist Zach Davis Autor von acht Büchern und Gründer des Trainingsinstituts Peoplebuilding.

Wladislav Jachtchenko

Wladislaw Jachtchenko ist mehrfach ausgezeichneter Experte, TOP-Speaker in Europa und gefragter Business Coach. Er hält Vorträge, trainiert und coacht seit 2007 Politiker, Führungskräfte und Mitarbeiter namhafter Unternehmen wie Allianz, BMW, Pro7, Westwing, 3M und viele andere – sowohl offline in Präsenztrainings als auch online in seiner Argumentorik Online-Akademie mit bereits über 52.000 Teilnehmern. Er vermittelt seinen Kunden nicht nur Tools professioneller Rhetorik, sondern auch effektive Überzeugungstechniken, Methoden für erfolgreiches Verhandeln, professionelles Konfliktmanagement und Techniken für effektives Leadership.

Alexander Plath

Alexander Plath ist seit über 30 Jahren im Verkauf und Vertrieb aktiv und hat in dieser Zeit alle Stationen vom Verkäufer bis zum Direktor Vertrieb Ausland und Mediensprecher eines multinationalen Unternehmens durchlaufen. Seit mehr als 20 Jahren coacht er Führungskräfte und Verkäufer*innen und ist ein gefragter Trainer und Referent im In- und Ausland, der vor allem mit hoher Praxisnähe, Humor und Begeisterung überzeugt.