Lecturio auf der ZUKUNFT PERSONAL EUROPE

vom 12.09. – 14.09.2023 | Stand N.41, Halle 5.1 | Koelnmesse

auf Lecturio Online-Kurspakete für Ihr Unternehmen. (Gültig bis 31.12.2022)

Kontaktieren Sie uns gern telefonisch unter: 0341 9899 4748 oder via Mail: sales@lecturio.de

auf Lecturio Online-Kurspakete für Ihr Unternehmen. (Gültig bis 31.12.2022) Kontaktieren Sie uns gern telefonisch unter: 0341 9899 4748 oder via Mail: sales@lecturio.de

Sicheres Surfen im Netz: Darauf sollten Sie achten

Sicheres Surfen im Netz: Darauf sollten Sie achten

Noch immer gilt Deutschland als eine Datenschutz-Bastion. Die Post- und Fernmeldegesetze gewähren selbst staatlichen Ermittlungsbehörden nur einen sehr begrenzten Einblick in die Kommunikation der Bürger. Spätestens seit den Enthüllungen durch Edward Snowden weiß allerdings jeder, dass global agierende Konzerne und Geheimdienste die deutsche Rechtsprechung konsequent ignorieren. Wir erklären Ihnen, wann der Überwachungsskandal begonnen hat und wie gläsern wir wirklich sind.
sicheres surfen
Lecturio Redaktion

·

21.11.2023

Inhalt

Schützen Sie Ihr Unternehmen vor Compliance-Schäden – einfach, umfassend und effektiv.

Daten sind so wertvoll wie Gold!

Noch vor nicht allzu langer Zeit erwirtschafteten die größten Unternehmen der Welt ihren Umsatz mit greifbaren Gütern wie Bodenschätzen oder technischen Erzeugnissen. Doch dann bewies Microsoft eindrucksvoll, wie viel Geld mit dem Verkauf von Daten verdient werden kann. Zwar handelte es sich dabei noch nicht um persönliche Informationen der Nutzenden, der erste Schritt war jedoch getan.

Heute werden die Aktien großer Datenhändler an vielen Börsen dieser Welt gehandelt. Raten Sie mal, welches Unternehmen wertvoller ist: Google oder der Volkswagen-Konzern? Natürlich sind auch die Geheimdienste längst im Internet unterwegs. Besonders die amerikanischen Vertreter hätten gerne, wenn es technisch und rechtlich möglich gewesen wäre, bereits in den neunziger Jahren jeden Winkel des Netzes ausgeleuchtet.

Mit dem sogenannten „Patriot Act“, welcher infolge des 11. Septembers 2001 von der US-Regierung gesetzlich verankert worden ist, dürfen amerikanische Geheimdienste den kompletten Datenverkehr im Internet durchleuchten. Datenschutzgesetze anderer Länder werden dabei ebenso wenig berücksichtigt wie der Kundenschutz amerikanischer Unternehmen.

Welche Interessen werden verfolgt?

Stellt man einem amerikanischen Regierungsvertreter diese Frage, wird er von der Notwendigkeit einer Gefahrenabwehr sprechen: Wird die Kommunikation potenzieller Terroristen frühzeitig überwacht, können mögliche Anschläge verhindert werden. Da sich jedoch niemand freiwillig und aus eigenem Antrieb in eine entsprechende Verbrecher-Datei eintragen ließe, gilt generell jeder als verdächtig.

Die Wege der Geheimdienste sind dabei noch schwieriger zu verfolgen als die Spur des E-Mail-Verkehrs. Auch wenn Sie eine E-Mail an Ihren Nachbarn senden, könnte die Nachricht über einen amerikanischen Server gelaufen und nach bestimmten Inhalten gescannt worden sein.

Das Interesse der Wirtschaft an unseren Daten ist indes rein kommerziell: Jedes Unternehmen ist daran interessiert, das Kaufverhalten seiner Kundschaft zu kennen und vorhersagen zu können. Für global agierende Konzerne gilt das gleichermaßen wie für den kleinsten Einzelhändler.

Ebenso wüsste die Bäckerin nebenan nur allzu gern, wie viele Brötchen sie morgen früh verkaufen kann. Nur wer seine Besucher*innen und deren Interessen kennt, kann diese Informationen gezielt für Werbung und künftige Verkaufsplanung einsetzen.

Welche Gefahren lauern auf beliebten Websites?

Viele Menschen tummeln sich bei Facebook und anderen sozialen Netzwerken. Hier kann theoretisch jedes „gepostete“ Wort von Dritten mitgelesen werden. Zudem ist die klassische E-Mail nicht so sicher, wie oft geglaubt wird. Eine Vielzahl werbefinanzierter Anbieter ermöglicht es, innerhalb weniger Minuten ein Postfach einzurichten. Hier kann jeder recht frei bestimmen, unter welchem Namen er erreichbar ist, sofern dieser nicht bereits vergeben wurde.

Es liegt auf der Hand: einfache, gut zu merkende E-Mail-Adressen sind besonders populär – leider auch im kriminellen Milieu. Alle E-Mail-Postfächer sind ein potenzielles Ziel für Spam, der im besten Falle aus Angeboten für Potenzmittel, nicht selten aus angehängten Schadprogrammen besteht. Das Zufallsprinzip beim Versand von Spam bedeutet, dass kurze Klarnamen am meisten von Spam betroffen sind. Die Spam-Filter der meisten E-Mail-Plattformen sortieren recht zuverlässig vor, sind aber kein hundertprozentiger Schutz.

Überdies sind Suchmaschinen mit Vorsicht zu genießen. Google ist hier unbestrittener Klassenprimus, kann allerdings in einem Atemzug genannt werden mit Wettbewerbern wie Bing oder Yahoo. Denn all diese Anbieter durchleuchten das Surfverhalten ihrer Nutzenden durch geschickt platzierte Cookies. Dabei handelt es sich um kleinste Dateien, die auf Ihrem Rechner gespeichert werden, um Ihr Surfverhalten zu protokollieren.

So werden anhand eingegebener Suchbegriffe die vermeintlich passenden Werbebanner eingeblendet, oft auch beim Besuch völlig anderer, werbefinanzierter Websites. Laut Edward Snowden ermöglichen Cookies sogar das Einspeisen von Spionagesoftware, mit der ein Computer regelrecht ferngesteuert werden kann.

Was kann ich tun?

Achten Sie auf Ihre Daten, ob im Internet oder „offline“. Freilich findet die meiste unerwünschte Überwachung online statt, doch genauso durch Ihre Kartenzahlungen oder das Vorzeigen einer Punktekarte im Supermarkt geben Sie zahlreiche Informationen über sich preis!

Grundsätzlich gilt: Augen auf im Verkehr, auch beim Einkauf im Geschäft oder auf der Datenautobahn. Im Netz sind Virenschutzprogramme die wichtigste „Verkehrspolizei“, viele können sogar gratis genutzt werden. Dazu zählen Programme wie Avira, Avast Free Antivirus oder McAfee Internet Security. Wer ohne den Schutz durch ein derartiges Programm im Internet unterwegs ist, verhält sich grob fahrlässig!

Wenn Sie möglichst anonym im Internet unterwegs sein möchten, sollten Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner unterbinden. Ein gewöhnlicher Virenscanner kann Cookies in der Regel zwar nicht entfernen, es gibt jedoch Programme, die zusätzlichen Schutz bieten.

Glary Utlilities beispielsweise ist ein Tool, welches nicht nur Spyware erkennen kann, sondern ebenfalls Ihre Datenspur im Internet verwischt. Darüber hinaus werden temporäre Dateien erkannt und können beseitigt werden. Eine Basis-Version dieses Programms kann kostenlos heruntergeladen werden.

Für noch mehr Sicherheit können Sie Ihre Browsereinstellungen so verändern, dass Cookies nicht mehr automatisch gespeichert werden. Sie müssen der Speicherung eines Cookies dann in jedem Einzelfall zustimmen. In der Praxis erfordert das freilich einige Mühe.

Für soziale Netzwerke gilt: Weniger ist mehr! Gern können Sie Anekdoten aus Ihrem Alltag austauschen, doch wichtige Daten und Termine gehören in eine klassische E-Mail oder ein Telefongespräch. Im Facebook-Profil sollten nur unverfängliche Angaben zu Ihrer Person zu finden sein – das Netzwerk weiß ohnehin schon sehr viel von Ihnen und Ihren Kontakten.

Auch jeder Klick auf einen „Gefällt mir“-Button hinterlässt eine Datenspur. Wenn Sie Ihr Profil komplett schließen möchten, sollten Sie zuvor möglichst viele Daten manuell löschen, da Sie über eine fortwährende Speicherung keinerlei Kontrolle haben.

Beweisen Sie Fingerspitzengefühl beim „E-Mailen“! Keine Bank fragt per E-Mail nach sensiblen Daten wie PIN oder Kreditkartennummer! Ebenso sollten Sie Dateianhänge nur öffnen, wenn Ihnen der Absender sicher bekannt ist. Gleiches gilt für weiterführende Links, die in eine Mail integriert sind. Damit die von Ihnen selbst verschickten E-Mails nicht für Spam gehalten werden, empfiehlt sich eine ganz persönliche Information in der Betreff-Zeile.

Wenn Sie eine wichtige Nachricht so diskret wie möglich per E-Mail versenden wollen, schreiben Sie die wichtigsten Daten nur in den Datei-Anhang. Zusätzlich sichern Sie sich ab, wenn Sie Ihren Text mit spezieller Software als Bilddatei speichern und als solche versenden. Für die Internet-Recherche muss es nicht immer Google sein! Spezielle Suchmaschinen wie DuckDuckGo speichern keine Cookies und interessieren sich nicht für die IP-Adresse ihrer Nutzer.

Fazit

Absolute Sicherheit gibt es auch beim Datenschutz nicht. Mit den hier genannten Tipps können Sie das Treiben von ungebetenen Mitlesern vielleicht nicht völlig unterbinden, aber doch empfindlich stören. Und das ist Ihr gutes Recht!

Die Lecturio-Redaktion

Unsere Artikel sind das Ergebnis gewissenhafter Arbeit unseres Redaktionsteams und entsprechender Fachautoren. Strenge Redaktionsvorgaben und ein effektives Qualitätsmanagement-System helfen dabei, die hohe Relevanz und Validität aller Inhalte zu sichern. 

Erfolgreiche Mitarbeiterschulung mit Video-Trainings

  • Compliance-Schulung
  • Business Flat
  • Smarte Kurspakete
  • Individuelle High-End-Produktionen
  • Cloud

Informationen über
günstige Angebote

Zugang
zu allen Artikeln

Hunderte
kostenlose Videos

Lecturio-App
für iOs und Android

Artikel, die Sie interessieren könnten:

Der falsche Umgang mit sensiblen Informationen ist mit hohen finanziellen Risiken verbunden. Und was noch viel schwerer wiegt: Auch der ...
In der digitalen Geschäftswelt stellt die Sicherheit von Daten eine fortwährende Herausforderung dar. Dieser Artikel beleuchtet wichtige Aspekte der Informationssicherheit: ...
Seit den neunziger Jahren hat sich der PC von einer Innovation zum Gebrauchsgegenstand gemausert. Software-Anwendungen von Microsoft sind aus dem ...

Erfolgreiche Weiterbildung mit
Video Trainings

Schulen Sie Ihre Mitarbeitenden und sichern Sie den Erfolg
Ihres Unternehmens

eLearning Award 2023

Lecturio und die Exporo-Gruppe wurden für ihre digitale Compliance-Akademie mit dem eLearning Award 2023 ausgezeichnet.

eLearning Award 2019

Lecturio und die TÜV SÜD Akademie erhielten für den gemeinsam entwickelten Online-Kurs zur Vorbereitung auf den
Drohnenführerschein den eLearning Award 2019 in der Kategorie “Videotraining”.

Comenius-Award 2019

Comenius-Award 2019

Die Lecturio Business Flat erhielt 2019 das Comenius-EduMedia-Siegel, mit dem die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien jährlich pädagogisch,  inhaltlich und gestalterisch
herausragende didaktische Multimediaprodukte auszeichnet.

IELA-Award 2022

Die International E-Learning Association, eine Gesellschaft für E-Learning Professionals und Begeisterte, verlieh der Lecturio Learning Cloud die Gold-Auszeichnung in der Kategorie “Learning Delivery Platform”.

Comenius-Award 2022

In der Kategorie “Lehr- und Lernmanagementsysteme” erhielt die Lecturio Learning Cloud die Comenius-EduMedia-Medaille. Verliehen wird der Preis von der Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien für pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende Bildungsmedien.

B2B Award 2020/2021

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) hat Lecturio zum Branchen-Champion unter den deutschen Online-Kurs-Plattformen gekürt. Beim Kundenservice belegt Lecturio den 1. Platz, bei der Kundenzufriedenheit den 2. Platz.

B2B Award 2022

Für herausragende Kundenzufriedenheit wurde Lecturio von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) mit dem deutschen B2B-Award 2022 ausgezeichnet.
In der Rubrik Kundenservice deutscher Online-Kurs-Plattformen belegt Lecturio zum zweiten Mal in Folge den 1. Platz.

Simon Veiser

Simon Veiser beschäftigt sich seit 2010 nicht nur theoretisch mit IT Service Management und ITIL, sondern auch als leidenschaftlicher Berater und Trainer. In unterschiedlichsten Projekten definierte, implementierte und optimierte er erfolgreiche IT Service Management Systeme. Dabei unterstützte er das organisatorische Change Management als zentralen Erfolgsfaktor in IT-Projekten. Simon Veiser ist ausgebildeter Trainer (CompTIA CTT+) und absolvierte die Zertifizierungen zum ITIL v3 Expert und ITIL 4 Managing Professional.

Dr. Frank Stummer

Dr. Frank Stummer ist Gründer und CEO der Digital Forensics GmbH und seit vielen Jahren insbesondere im Bereich der forensischen Netzwerkverkehrsanalyse tätig. Er ist Mitgründer mehrerer Unternehmen im Hochtechnologiebereich, u.a. der ipoque GmbH und der Adyton Systems AG, die beide von einem Konzern akquiriert wurden, sowie der Rhebo GmbH, einem Unternehmen für IT-Sicherheit und Netzwerküberwachung im Bereich Industrie 4.0 und IoT. Zuvor arbeitete er als Unternehmensberater für internationale Großkonzerne. Frank Stummer studierte Betriebswirtschaft an der TU Bergakademie Freiberg und promovierte am Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung in Karlsruhe.

Sobair Barak

Sobair Barak hat einen Masterabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen absolviert und hat sich anschließend an der Harvard Business School weitergebildet. Heute ist er in einer Management-Position tätig und hat bereits diverse berufliche Auszeichnungen erhalten. Es ist seine persönliche Mission, in seinen Kursen besonders praxisrelevantes Wissen zu vermitteln, welches im täglichen Arbeits- und Geschäftsalltag von Nutzen ist.

Wolfgang A. Erharter

Wolfgang A. Erharter ist Managementtrainer, Organisationsberater, Musiker und Buchautor. Er begleitet seit über 15 Jahren Unternehmen, Führungskräfte und Start-ups. Daneben hält er Vorträge auf Kongressen und Vorlesungen in MBA-Programmen. 2012 ist sein Buch „Kreativität gibt es nicht“ erschienen, in dem er mit gängigen Mythen aufräumt und seine „Logik des Schaffens“ darlegt. Seine Vorträge gestaltet er musikalisch mit seiner Geige.

Holger Wöltje

Holger Wöltje ist Diplom-Ingenieur (BA) für Informationstechnik und mehrfacher Bestseller-Autor. Seit 1996 hat er über 15.800 Anwendern in Seminaren und Work-shops geholfen, die moderne Technik produktiver einzusetzen. Seit 2001 ist Holger Wöltje selbstständiger Berater und Vortragsredner. Er unterstützt die Mitarbeiter von mittelständischen Firmen und Fortune-Global-500- sowie DAX-30-Unternehmen dabei, ihren Arbeitsstil zu optimieren und zeigt Outlook-, OneNote- und SharePoint-Nutzern, wie sie ihre Termine, Aufgaben und E-Mails in den Griff bekommen, alle wichtigen Infos immer elektronisch parat haben, im Team effektiv zusammenarbeiten, mit moderner Technik produktiver arbeiten und mehr Zeit für das Wesentliche gewinnen.

Frank Eilers

Frank Eilers ist Keynote Speaker zu den Zukunftsthemen Digitale Transformation, Künstliche Intelligenz und die Zukunft der Arbeit. Er betreibt seit mehreren Jahren den Podcast „Arbeitsphilosophen“ und übersetzt komplexe Zukunftsthemen für ein breites Publikum. Als ehemaliger Stand-up Comedian bringt Eilers eine ordentliche Portion Humor und Lockerheit mit. 2017 wurde er für seine Arbeit mit dem Coaching Award ausgezeichnet.

Yasmin Kardi

Yasmin Kardi ist zertifizierter Scrum Master, Product Owner und Agile Coach und berät neben ihrer Rolle als Product Owner Teams und das höhere Management zu den Themen agile Methoden, Design Thinking, OKR, Scrum, hybrides Projektmanagement und Change Management.. Zu ihrer Kernkompetenz gehört es u.a. internationale Projekte auszusteuern, die sich vor allem auf Produkt-, Business Model Innovation und dem Aufbau von Sales-Strategien fokussieren.

Leon Chaudhari

Leon Chaudhari ist ein gefragter Marketingexperte, Inhaber mehrerer Unternehmen im Kreativ- und E-Learning-Bereich und Trainer für Marketingagenturen, KMUs und Personal Brands. Er unterstützt seine Kunden vor allem in den Bereichen digitales Marketing, Unternehmensgründung, Kundenakquise, Automatisierung und Chat Bot Programmierung. Seit nun bereits sechs Jahren unterrichtet er online und gründete im Jahr 2017 die „MyTeachingHero“ Akademie.

Andreas Ellenberger

Als akkreditierter Trainer für PRINCE2® und weitere international anerkannte Methoden im Projekt- und Portfoliomanagement gibt Andreas Ellenberger seit Jahren sein Methodenwissen mit viel Bezug zur praktischen Umsetzung weiter. In seinen Präsenztrainings geht er konkret auf die Situation der Teilnehmer ein und erarbeitet gemeinsam Lösungsansätze für die eigene Praxis auf Basis der Theorie, um Nachhaltigkeit zu erreichen. Da ihm dies am Herzen liegt, steht er für Telefoncoachings und Prüfungen einzelner Unterlagen bzgl. der Anwendung gern zur Verfügung.

Zach Davis

Zach Davis ist studierter Betriebswirt und Experte für Zeitintelligenz und Zukunftsfähigkeit. Als Unternehmens-Coach hat er einen tiefen Einblick in über 80 verschiedene Branchen erhalten. Er wurde 2011 als Vortragsredner des Jahres ausgezeichnet und ist bis heute als Speaker gefragt. Außerdem ist Zach Davis Autor von acht Büchern und Gründer des Trainingsinstituts Peoplebuilding.

Wladislav Jachtchenko

Wladislaw Jachtchenko ist mehrfach ausgezeichneter Experte, TOP-Speaker in Europa und gefragter Business Coach. Er hält Vorträge, trainiert und coacht seit 2007 Politiker, Führungskräfte und Mitarbeiter namhafter Unternehmen wie Allianz, BMW, Pro7, Westwing, 3M und viele andere – sowohl offline in Präsenztrainings als auch online in seiner Argumentorik Online-Akademie mit bereits über 52.000 Teilnehmern. Er vermittelt seinen Kunden nicht nur Tools professioneller Rhetorik, sondern auch effektive Überzeugungstechniken, Methoden für erfolgreiches Verhandeln, professionelles Konfliktmanagement und Techniken für effektives Leadership.

Alexander Plath

Alexander Plath ist seit über 30 Jahren im Verkauf und Vertrieb aktiv und hat in dieser Zeit alle Stationen vom Verkäufer bis zum Direktor Vertrieb Ausland und Mediensprecher eines multinationalen Unternehmens durchlaufen. Seit mehr als 20 Jahren coacht er Führungskräfte und Verkäufer*innen und ist ein gefragter Trainer und Referent im In- und Ausland, der vor allem mit hoher Praxisnähe, Humor und Begeisterung überzeugt.