Stress, Termindruck, falsches Sitzen – das sind bekannte Auslöser für Rückenschmer­zen. Viele Arbeitnehmer, die eine Bürotätigkeit ausüben sowie lernende Schüler und Studenten, die den ganzen Tag am Schreibtisch verbringen, sind davon betroffen.
Tipp: Keine Lust zu lesen? Dann starten Sie doch einfach kostenlos unsere Online-Kurs „Heilpraktiker für Psychotherapie„.

Frau mit Rückenschmerzen

Frau mit Rückenschmerzen


Was Sie schnell gegen Rückenschmerzen tun können

Verschiedene Ursachen wirken sich auf den Körper aus und können Schmerzen verursachen: Unklare Arbeitsabläufe, Zeitdruck und mangelnde Wert­schätzung der eigenen Arbeit verursachen Stress. Fehlhaltungen und Stress wiederum bewirken, dass sich die Muskeln verkrampfen. Nach einer Studie des Statistischen Bundes­amtes leiden etwa 1 Million Arbeitnehmer unter Rücken­problemen. Auch bei vielen Studenten treten diese Beschwerden auf. Gerade in der Prüfungszeit, in der der Stress steigt und die Zeit vor dem Computer und Büchern zunimmt, sollte der Rücken nicht in Vergessenheit geraten. Rückenschmerzen beim Lernen vorzubeugen ist einfacher, wenn man einige hilfreiche Tipps beachtet:

  • Monotonie vermeiden!
  • Schultern hoch!
  • Rückenmuskulatur stärken!
  • Mehr Bewegung!

Rückenschmerzen: Ursachenanalyse und Reaktion

Bereits kleine Veränderun­gen alter Gewohnheiten können massive Verbesserungen hervorrufen und Rückenschmerzen verhindern. Vermeide Monotonie. Wechseln Sie während Ihrer Arbeit häufiger die Sitzposition. Besonders schmerzhaft ist der Rundrücken. Dieser belastet vor allem die Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbelsäule. Die Bandscheiben sind besonders anfällig und das kann schnell starke Schmerzen auslösen.

Für einen fitten Rücken: Muskulatur stärken

Um gegen die Schmerzen vorzugehen und dauerhafte Schäden sowie starke Rücken­schmerzen zu vermeiden, sollten Sie Ihre Rücken-, Brust- und Stützmuskulatur stärken. Einfache Übungen wie Sit-Ups, auch Rumpfbeuge genannt, bei denen man aus dem Lie­gen den Oberkörper aufrichtet, trainieren schlaffe Muskeln, stützen den Rücken und machen ihn widerstandsfähiger gegen Schmerzen. Leichte Dehnübungen für den Nacken­bereich können helfen, Verkrampfungen zu lösen.

Gegen Rückenschmerzen: Schultern hoch!

Doch nicht nur aktives Trainieren hilft. Achten Sie während des Arbeitens bewusst auf Ihre Rückenhaltung. Lassen Sie Ihre Schultern nicht hängen, sondern versuchen Sie gerade zu sitzen. Sie werden feststellen, dass ein gerader Rücken schnell zur Gewohnheit wird und die Schmerzen nachlassen.

Außerdem sollten Sie Ihre Haltung in regelmäßigen Abständen verändern, z.B indem Sie jeden kleinen Anlass nutzten, um sich zu bewegen und vom Schreibtisch aufzustehen.

Aktiv gegen Rückenschmerzen: Bewegen Sie sich!

Auch wenn es manchmal schwer fällt: Eine bessere ergonomische Sitzposition und mehr Bewegung in den Alltag integrierte Bewegung helfen gegen Rückenschmerzen. Bereits ein kleines Plus an Aktivität kann bewirken, dass der Schmerz im Rücken spürbar nachlässt.

  • Gönnen Sie sich mehrere kleine Pausen im streng gegliederten Lernplan
  • Gestalten Sie Ihre Mittagspause aktiv
  • Gehen Sie spazieren. Dieses Mehr an Bewegung stärkt dabei die Rückenmuskulatur und beugt so Rücken­schmerzen vor.

Mehr Elan durch Bewegung

Nehmen SIe sich zwischen den Lernphasen etwas Zeit, um zu entspannen und Abstand zum Lernstress zu bekommen. Das gibt Kraft für neue Aufgaben und erhöht dadurch nicht zuletzt auch Ihre persönliche Effizienz. Versuchen Sie, eine Pause vom Stress zu bekommen. Das löst Verkrampfungen und verhindert Rückenschmerzen.



Können Sie gut im Job kommunizieren?

Machen Sie mit den 10 Praxissituationen unseres kostenlosen eBooks den Selbst-Test und erhalten Sie wertvolle Tipps zu:

Feedback geben und annehmen

Körpersprache

Typische Fehler und Fallen bei der Kommunikation

        EBOOK ANFORDERN        
Nein, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 Gedanken zu „Rückenschmerzen beim Lernen?

  • Daniela

    Ich finde den Bericht und die Tipps gut. Leider ist es nicht so leicht in der Arbeit immer wieder aufzustehen etc. Aber ich bemühe mich sehr um eine gute Haltung. Als Kind hatte ich Ballettunterricht, was für mich speziell ein gutes Los war, da ich sehr groß bin und sonst vermutlich starke Probleme mit der Haltung hätte. Sport treibe ich auch viel, für meinen Rücken mache ich auch spezielle Übungen…Leider werden meine Schmerzen nicht weniger und die Muskelknoten auch nicht…Das einzige was mir wirklich hilft, sind Trigger-Punkt-Massagen.
    LG Daniela

  • Steff

    Hallo!
    Das stimmt wohl alles, doch die wahren Ursachen von Rückenschmerzen hat nach sieben Jahren Forschung ein freier Forscher herausgefunden und niedergeschrieben.
    Wer total krumm rumsitzen will und dann ohne Rückenschmerzen aufstehen will sollte das mal lesen. Kein Hokuspokus, sondern echte Lösung, für die man selbst ein bischen machen muss. Check out:
    Stefan Rak "Balancehilfe – Zähne zusammenbeißen? Die Geometrie des Menschen"
    Gute Gesundheit
    Steff