Die Uterusruptur stellt eine wichtige Komplikation sowohl während der Schwangerschaft als auch unter der Geburt dar. Es kann bis zum lebensbedrohlichen Notfall werden und eine sofortige Sectio ist notwendig. Die Betroffenen klagen über starke, vernichtende Schmerzen. Der Uterus ist bretthart palpabel und es sind Zeichen eines hypovolämischen Schocks sichtbar. Lesen Sie hier einen kompakten Überblick dieser Komplikation.
Dieser Artikel berücksichtigt die Leitlinien, welche auf AWMF einsehbar sind. Die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels vorliegende und für das Thema der Uterusruptur relevante Leitlinien-Version, können Sie einsehen.
Tipp: Keine Lust zu lesen? Dann starten Sie doch einfach kostenlos unseren Online-Gynäkologie-Kurs.

Ruptured uterus of the mother.

Bild: “Cyclopia with shoulder dystocia leading to an obstetric catastrophe: a case report.” von Openi. Lizenz: CC BY 2.0


Definition

Zerreißung der Uteruswand

Bei der Uterusruptur kommt es zu einer Zerreißung der Uteruswand. Diese kann sowohl komplett als auch inkomplett sein. Bei der inkompletten Uterusruptur ist die Serosa noch intakt.

Epidemiologie

Auch zur heutigen Zeit sind Uterusrupturen sehr häufig. Bei 1 von 1.500 Geburten kommt es zu dieser schwerwiegenden Komplikation.

Ätiologie

Relatives Missverhältnis bei Uterusruptur

Ursache einer Uterusruptur ist dabei ein Missverhältnis zwischen der Wandbelastung und der Stabilität des Uterus. Häufigste Ursache für eine Ruptur unter der Geburt sind in der Regel ein relatives Missverhältnis bei zu engem mütterlichen Becken, Zervixdystokie oder geburtsunmöglichen Lagen. Geburtsunabhängige Rupturen entstehen meistens nach vorangegangenen Operationen, bei denen der Uterus verletzt wurde (z.B. Myomenukleation, Z.n. Sectio).

Uterusruptur

Bild: “Uterusruptur” von Openi. Lizenz: CC BY 4.0

Klinik und Diagnostik

Beschwerdebild der Uterusruptur

Typische Warnsignale für eine Uterusruptur sind sehr häufige Wehen, die sich bis zu einem „Wehensturm“ entwickeln können. Die Patienten wirken ängstlich und berichten über starke Schmerzen und einer Druckempfindlichkeit.

Klinische Diagnose bei Uterusruptur

Die Diagnose einer Uterusruptur ist in der Regel klinisch zu stellen. Durch die akute Blutung kann sich ein hypovolämischer Schock entwickeln. Daraus resultiert eine fetale Bedrohung. Kindliche Herztöne und Bewegungen sind nicht mehr nachweisbar.

Defekt im Uterus

Bild: “Uterusdefekt” von Openi. Lizenz: CC BY 3.0

Es ist möglich, dass sich die komplette Uterusruptur auch erst nach der vaginalen Geburt manifestiert. Denn es kommt danach erst zu einer ausgeprägten Hämorrhagie, die das Kind vorher verhindert hat. Hierbei kann es zu einer raschen Schockentwicklung kommen.

Therapie

Notwendige Sectio bei Uterusruptur

Bei drohender Ruptur wird zunächst eine Tokolyse eingeleitet. Diese kann zum Beispiel mit Sympathomimetika oder Magnesiumsulfat i.v. erfolgen. Anschließend wird dann eine Sectio durchgeführt.

Bei jedem Verdacht auf eine stattgehabte Ruptur sollte eine Sectio gemacht werden. Eine vaginale Entbindung ist in diesem Fall kontraindiziert.

Nach Entbindung mittels Sectio sollte entschieden werden, ob eine Naht der Ruptur möglich ist oder eine Hysterektomie erfolgen sollte. Bei einem hypovolämischen Schock ist eine Flüssigkeitssubstitution unter Kontrolle des Blutdrucks notwendig.

Beliebte Prüfungsfragen zur Uterusruptur

Die Lösungen befinden sich unterhalb der Quellenangaben.

1. Welche der folgenden Aussagen ist am ehesten Ursache für eine Uterusruptur?

  1. Z.n. Myomenukleation
  2. Z.n. Mastektomie
  3. Z.n. Ablatio
  4. Z.n. Cholezystektomie
  5. Z.n. Appendektomie

2. Was ist am Ehesten ein typisches Warnsymptom vor dem Auftreten einer Uterusruptur?

  1. vaginale Blutung in der Frühschwangerschaft
  2. vaginale Blutung in der Spätschwangerschaft
  3. Wehensturm
  4. morgendliche Übelkeit
  5. Bluthochdruck

3. Was ist kein Bestandteil der Therapie einer Uterusruptur?

  1. Sectio
  2. vaginale Entbindung
  3. Tokolyse
  4. Flüssigkeitssubstitution
  5. Hysterektomie

Quellen

AWMF-Leitlinie Uterusruptur

Duale Reihe, Stauber & Weyerstahl: Gynäkologie und Geburtshilfe; 2. Auflage

Thieme, Gätje et.al – Kurzlehrbuch Gynäkologie und Geburtshilfe; 2. Auflage

Lösungen zu den Fragen: 1A, 2C, 3B



So bekommen Sie bessere Noten im Medizinstudium!

Verbessern Sie Ihre Prüfungsergebnisse! Lernen Sie mit dem kostenlosen Lerncoaching für Mediziner:

Effektive Lerntechniken

Individuelle Hilfestellungen

Anwendungsbeispiele für den Alltag

        EBOOK ANFORDERN        
Nein, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ein Gedanke zu „Die Uterusruptur – Begriff, Symptome und Therapie des Gebärmutterrisses

  • Timofte

    Ich wurde interessiert