Die Brusthöhle (Thorax) beherbergt mit Herz und Lungen lebenswichtige Organe, aber auch zahlreiche Strukturen und Leitungsbahnen. Diese befinden sich in einem bindegewebigen Raum, dem Mediastinum (Syn.: Cavum mediastinale, Mittelfellraum). Das Mediastinum befindet sich zwischen den paarigen Pleurahöhlen und bildet somit einen der drei großen Räume der Thoraxhöhle. Lesen Sie hier alles über die Einteilung und die Strukturen des Mediastinums. So sind Sie optimal auf das nächste Anatomietestat und das Physikum vorbereitet!
Tipp: Keine Lust zu lesen? Dann starten Sie doch einfach kostenlos unseren Physikum Online-Repetitorium.

Bild: “Anatomy of the mediastinum (the central chest and heart area)” von Patrick J. Lynch, medical illustrator. Lizenz: CC BY 2.5 Das Bild wurde zugeschnitten.


Lage des Mediastinums

Das Mediastinum in der Brusthöhle

Das Mediastinum ist ein bindegewebiger Raum, der zusammen mit den beiden die Lungen beinhaltenden Pleurahöhlen die Brusthöhle ausfüllt. Im Gegensatz zu diesen ist es unpaar und liegt zwischen ihnen in der Mitte der Thoraxhöhle.

Lage des Mediastinum

Bild: “ The ventral cavity includes the thoracic and abdominopelvic cavities and their subdivisions. The dorsal cavity includes the cranial and spinal cavities” von Connexions. Lizenz: CC BY 3.0

Begrenzungen des Mediastinums

Ventral wird es von der Rückseite des Sternums, dorsal von der Wirbelsäule begrenzt. Nach kranial geht es an der Apertura thoracis superior in den Bindegewebsraum des Halses über. Die kaudale Grenze an der Apertura thoracis inferior stellt das Diaphragma dar, welches die Brust- von der Bauchhöhle trennt.

Seitlich wird es durch die Pleurahöhlen begrenzt, wobei sich das Mediastinum aufgrund der Lage des Herzens nach links weiter ausdehnt als nach rechts. Dadurch sind linke Lunge und Pleurahöhle kleiner als die der rechten Seite.

Einteilung des Mediastinums

Oberes und unteres Mediastinum

Das Mediastinum lässt sich von oben nach unten in ein kleineres oberes Mediastinum (Mediastinum superius) und ein größeres unteres Mediastinum (Mediastinum inferius) unterteilen, wobei das untere noch weiter in vorderes, mittleres und hinteres Mediastinum eingeteilt wird: Mediastinum anterius, medium und posterius.

Oberes und unteres Mediastinum

Bild: “Annotated version of Gray’s image 969; opened Mediastinum viewn from right lateral” von Henry Gray. Lizenz: Public Domain

Die Grenze zwischen oberem und unterem Mediastinum bildet die direkt über dem Herzen befindliche transthorakale Ebene.

Merke: Das Mediastinum wird in Mediastinum superius und inferius unterteilt. Das Mediastinum inferius besteht weiterhin aus Mediastinum anterius, medium und posterius.

Funktion des Mediastinums

Das Mediastinum als Transitkanal

Das Mediastinum stellt einen bindegewebigen Raum in der Thoraxhöhlenmitte dar und beherbergt somit zahlreiche Leitungsbahnen, die von kranial nach kaudal (oder umgekehrt) ziehen. Zudem finden sich hier wichtige Organe, wie Herz, Trachea, Ösophagus und Thymus.

Mediastinum superius

Strukturen im Mediastinum superius

Das obere Mediastinum liegt zwischen Dorsalseite des Manubrium sterni und den oberen vier Thorakalwirbeln. Es stellt die Verlängerung des Bindegewebsraumes des Halses dar und beherbergt somit die Trachea und den Ösophagus als wichtige Organe des Kopf-Hals-Bereiches.

Der Thymus als großes Organ im Mediastinum superius

Direkt hinter dem Sternum befindet sich der Thymus, ein primär lymphatisches Organ mit der Aufgabe der Entwicklung und Differenzierung der T-Lymphozyten. Der Thymus (auch: Bries) unterliegt im Laufe des Lebens einer Involution: Während er im Kleinkindesalter seine größte Ausdehnung aufweist und kranial bis an die Schilddrüse reichen kann, wird er mit zunehmendem Alter immer kleiner und das lymphatische Gewebe wird teilweise durch Fettgewebe ersetzt. Nach kaudal liegt er dem Herzbeutel auf.

Thymus

Bild: “Thymus” von Henry Gray. Lizenz: Public Domain

Gefäße und Nerven im Mediastinum superius

Dorsal des Thymus befinden sich im oberen Mediastinum die großen Gefäße: Arcus aortae, Truncus brachiocephalicus, Vena cava superior und die Venae brachiocephalicae. Außerdem befinden sich hier ebenfalls als Abgänge von der Aorta die Arteria carotis communis sinistra und die Arteria subclavia sinistra.

Als große Lymphgefäße befinden sich im oberen Mediastinum auf der linken Seite der Ductus thoracicus, auf der rechten der Truncus lymphaticus dexter. Mediastinale Lymphknoten (s.u.) sind ebenfalls zu finden. Weiterhin ziehen hier die beiden Nervi vagi, der Nervus laryngeus recurrens sinister, sowie die Nervi cardiaci und phrenici von kranial nach kaudal.

Gefäße und Nerven im Mediastinum superius

Bild: “Gefäße und Nerven im Mediastinum superius” von Henry Gray. Lizenz: Public Domain

Mediastinum inferius

Inhalt des Mediastinum anterius

Das vordere Mediastinum des Mediastinum inferius ist nur ein schmaler Raum lockeren Bindegewebes, welcher sich zwischen Dorsalseite des Sternum und Herzbeutels befindet. Hier befinden sich nur kleinere Blut- und Lymphgefäße. Zudem beherbergt es bei Kindern den Thymus, bei Erwachsenen ist dieser jedoch auf Grund der altersabhängigen Involution (s.o.) nur noch im oberen Mediastinum zu finden.

Inhalt des Mediastinum medium

Der mittlere Teil des unteren Mediastinums, das Mediastinum medium, ist der Raum, der von Herz und Perikard eingenommen wird. Hier befinden sich die großen Gefäße des Herzens, wie Aorta ascendens, Truncus pulmonalis, Vena cava superior und Venae pulmonales.

Inhalt des Mediastinum medium

Bild: “A transverse section of the thorax, showing the contents of the middle and the posterior mediastinum. The pleural and pericardial cavities are exaggerated since normally there is no space between parietal and visceral pleura and between pericardium and heart.” von Henry Gray. Lizenz: Public Domain

Zudem beherbergt das mittlere Mediastinum die Vasa pericardiophrenica, die bereits im oberen Mediastinum eingetretenen Nervi phrenici, und die aus dem Brauchraum nach kranial ziehenden Vena azygos.

Merke: Das Mediastinum medium wird zum Hauptteil vom Herzen ausgefüllt.

Inhalt des Mediastinum posterius

Das hintere Mediastinum des Mediastinum inferius entspricht dem Raum dorsal des Herzens. Hier befindet sich als wichtiges Organ der Ösophagus, welcher bereits im Mediastinum superius seine Eintrittsstelle hatte und nun im Mediastinum inferius durch das Zwerchfell in den Bauchraum austritt. Somit befindet sich die Speiseröhre hinter Herz und Trachea.

Die Speiseröhre (gelb) verläuft hinter der Luftröhre und des Herzens.

Bild: The esophagus (yellow) passes behind the trachea and the heart von ZooFari. Lizenz: (CC BY-SA 3.0)

Vena azygos

Bild: “Vena azygos” von Henry Gray. Lizenz: Public Domain

Im Mediastinum posterius befindet sich weiterhin die nach kaudal ziehende Aorta thoracica mit ihren Ästen als Fortsetzung der Aorta ascendens des mittleren Mediastinums, sowie die aus dem Mediastinum superius ebenfalls nach kaudal ziehenden Nervi vagi. Auch der Truncus sympathicus und die Nervi splanchnici sind hier zu finden.

Durch das Zwerchfell in Richtung Thorax ziehen im hinteren Mediastinum die Vena azygos und die Vena hemiazygos (im Bauchraum als Venae lumbales ascendentes bezeichnet) ein, sowie der Ductus thoracicus.

Übersicht über den Inhalt des Mediastinums

Folgende Tabelle gibt eine Übersicht zur Einteilung des Mediastinums und den jeweils beinhalteten Organen und Strukturen.

Mediastinum superius Mediastinum inferius
Mediastinum anterius Mediastinum medium Mediastinum posterius
Organe Thymus, Trachea, Ösophagus Thymus (bei Kindern) Herz, Perikard  Ösophagus
Arterien Arcus aortae, Truncus brachiocephalicus, A. carotis communis sinistra, A. subclavia sinistra Kleinere Blutgefäße, Aa. thoracicae internae Aorta ascendens, Truncus pulmonalis, Aa. pericardiophrenica Aorta thoracia (mit Ästen)
Venen V. cava superior, Vv. brachiocephalicae Kleinere Blutgefäße, Vv. thoracicae internae V. cava superior, V. azygos, Vv. pulmonales, Vv. pericardiophrenica V. azygos, V. hemiazygos
Nerven Nn. vagi, N. laryngeus recurrens, Nn. cardiaci, Nn. phrenici  – Nn. phrenici Nn. vagi, Truncus sympathicus, Nn. splanchnici
Lymphgefäße & -knoten Ductus thoracicus, Truncus lymphaticus dexter, Nll. mediastinales anteriores & posteriores Nll. parasternales  – Ductus thoracicus

Beliebte Prüfungsfragen zum Mediastinum

Die Lösungen befinden sich unterhalb der Quellenangaben.

1. Das Mediastinum ist ein bindegewebiger Raum in der Thoraxhöhle, der durch verschiedene Strukturen begrenzt wird. Welche Zuordnung zu räumlicher Begrenzung und begrenzender Struktur trifft zu?

  1. Kranial: Clavicula
  2. Kaudal: Rippenbogen
  3. Ventral: Ventralseite des Sternums
  4. Dorsal: Wirbelsäule
  5. Seitlich: Thoraxwand

2. Im Mediastinum befinden sich zahlreiche wichtige Leitungsbahnen und Organe. Welche Struktur bzw. welches Organ befindet sich nicht im angegeben Abschnitt des Mediastinums?

  1. Mediastinum superius: Thymus
  2. Mediastinum medium: Nn. vagi
  3. Mediastinum anterius: Nll. parasternales
  4. Mediastinum inferius: Herz
  5. Mediastinum posterius: Ductus thoracicus

3. Welche Aussage ist falsch? Zu den sich im Mediastinum superius befundenen Strukturen gehört:

  1. Thymus.
  2. N. laryngeus recurrens sinister.
  3. V. hemiazygos.
  4. Nn. cardiaci.
  5. A. subclavia sinistra.


Jetzt die allgemeinen Grundlagen der Anatomie lernen!

Dieser kostenlose Leitfaden zeigt Ihnen leicht &
verständlich die Anatomie Grundlagen auf.


Knochen, Gelenke und Muskeln

Gefäße und Gefäßsystem

Nerven und Nervensystem

        EBOOK ANFORDERN        
Nein, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *