Entdecken Sie, was Sie lernen können.

Mit Videokursen für Beruf, Studium und Freizeit.

Zwischenprüfung Zivilrecht

Von RA Mario Kraatz

(1)

Die Zwischenprüfung steht an? Dann haben wir für Sie im Bereich des Zivilrechts das richtige Onlinelernpaket!

Ihr Dozent, RA Mario Kraatz, bringt Ihnen die Themen BGB AT, SchuldR AT und SchuldR BT auf interessante und höchst lebendige Art näher.

Im Ergebnis beherrschen Sie die klausurrelevanten Problemstellungen dieser Rechtsgebiete. Außerdem lernen Sie schon jetzt, diese juristischen Gebiete mit den anderen Bereichen des BGB zu verknüpfen, sodass Sie auf Klausuren und die Zwischenprüfung bestens vorbereitet sind.

Lernen Sie die relevanten Studiumsinhalte praktisch von zu Hause aus – mit dem Online Repetitorium von Sander und Kraatz in Kooperation mit der Akademie Kraatz bei Lecturio. Wiederholen Sie die Inhalte so oft Sie möchten, stellen Sie den Dozenten Fragen im Forum und nutzen Sie die Flexibilität, um sich optimal auf die Prüfungen vorzubereiten.

Im Detail werden folgende weitere Themen behandelt:

  • Erlernen der wesentliche Inhalte für die Zwischenprüfung!

  • Klausurorientiertes Anwenden der Inhalte!

  • Verknüpfung des Wissens aus den einzelnen Rechtsgebieten untereinander!

Neben den Videos haben Sie außerdem Zugriff auf Downloadmaterialien, können im Forum Ihre Fragen stellen und haben die Möglichkeit, anhand von Quizfragen Ihren Wissenstand zu überprüfen. Lernen Sie jetzt online für Ihre Prüfungen mit Lecturio und der Akademie Kraatz!

Dieser Kurs wird in Kürze um die Inhalte Schuldrecht AT und Schuldrecht BT ergänzt. Wenn Sie den Kurs heute schon erwerben, erhalten Sie die zukünftigen Inhalte automatisch und ohne zusätzliche Kosten dazu.

Inhalte

BGB Allgemeiner Teil (AT)

Rechtsgeschäfte

play symbol Natürliche und juristische Personen
17:47
lecture locked Personenvereinigung
31:32
lecture locked Einteilung der Sachen
28:31
lecture locked Bestandteile der Willenserklärung
18:55
lecture locked Auslegung von Willenserklärungen
12:56
lecture locked Wirksamwerden der Willenserklärung
33:05
lecture locked Bedingungen und Zeitbestimmungen von Willenserklärungen
20:02
lecture locked Abschluss von Verträgen
19:39
lecture locked Besonderheiten beim Vertragsschluss: Invitatio ad offerendum, Selbstbedienung, Versteigerungen und Internetaktion
15:42
lecture locked Offener und versteckter Dissens/Einigungsmangel insb. fals demonstratitio non nocet
16:26
lecture locked Verfügungs- und Verpflichtungsgeschäft
20:06
lecture locked Mittelbare und unmittelbare Stellvertretung
27:52
lecture locked Abgabe einer eigenen Willenserklärung
32:06
lecture locked Das Offenkundigkeitsprinzip
21:20
lecture locked Die rechtsgeschäftliche Vertretungsmacht (Vollmacht)
36:20
lecture locked Rechtsscheinvollmacht (Duldungs- & Anscheinsvollmacht)
29:20
lecture locked Vertretung ohne Vertretungsmacht (Falsus procurator)
25:11
lecture locked Das Insichgeschäft
31:29
Quiz zum Kurs „Rechtsgeschäfte“

Fehlerhafte Rechtsgeschäfte

play symbol Geschäftsfähigkeit
23:31
lecture locked Beschränkte Geschäftsfähigkeit
33:40
lecture locked Formnichtige Rechtsgeschäfte
19:48
lecture locked Die Irrtümer & Willensmängel
33:17
lecture locked Sonderfälle des Irrtums
24:58
lecture locked Arglistige Täuschung (Dolus malus)
29:19
lecture locked Widerrechtliche Drohung
21:44
lecture locked Erklärungsbewusstsein
15:10
lecture locked Geheimer Vorbehalt, Scherzerklärung und Scheingeschäfte
18:05
lecture locked Verbotene Rechtsgeschäfte
29:45
lecture locked Sittenwidrige Rechtsgeschäfte
23:32
Quiz zum Kurs „Fehlerhafte Rechtsgeschäfte“

Rechtsdurchsetzung insb. Einreden

lecture locked Verjährungsfristen und Fristberechnung
32:52
lecture locked Hemmung und Neubeginn der Verjährung
22:22
lecture locked Zurückbehaltungsrecht und Einrede des nicht erfüllten Vertrages
40:22
Quiz zum Kurs „Rechtsdurchsetzung insb. Einreden“

Schuldrecht AT

Inhalt aller Schuldverhältnisse

play symbol Schuldrecht: Stellung im BGB, Grundsätze und Prinzipien
27:32
lecture locked Definition: Schuldverhältnisse und Leistung (Leistungsart, Leistungszeit, Leistungsort)
27:30
lecture locked Treu und Glauben als allgemeiner Grundsatz
22:15
lecture locked Geldschuld
23:15
lecture locked Gattungsschuld, Wahlschuld und Ersetzungsbefugnis
22:55
Quiz zum Kurs „Inhalt aller Schuldverhältnisse“

Erlöschen der Leistungspflicht

play symbol Erfüllung
17:45
lecture locked Hinterlegung
12:39
lecture locked Aufrechnung
20:44
lecture locked Erlass, Vergleich und Schuldersetzung
14:59
Quiz zum Kurs „Erlöschen der Leistungspflicht“

Schuldrecht BT: Vertragliche Schuldverhältnisse

Kaufrecht im BGB

play symbol Kaufrecht im BGB: Systematik, Abgrenzung und Definitionen
16:49
lecture locked Voraussetzung der Gewährleistung insb. Sachmangel
18:56
lecture locked Nacherfüllung: Selbstvornahme der Mängelbeseitigung, Stückschuld sowie Aus- und Einbau
17:49
lecture locked Nacherfüllung: Abholung, Anlieferung, Verjährung und Untergang der Kaufsache beim Transport
31:14
lecture locked Gewährleistungsrecht im Übrigen: Rücktritt, Minderung
20:02
lecture locked Gewährleistungsrecht im Übrigen: Schadensersatz
28:01
lecture locked Verbrauchsgüterkauf – Beweislastumkehr, Haftung und Unternehmerregress
28:32
lecture locked Ausschluss der Gewährleistung, Verjährung, Garantie
26:19
lecture locked Eigentumsvorbehalt § 449 BGB
21:16
Quiz zum Kurs „Kaufrecht im BGB“

Sonstige Vertragstypen im Zivilrecht

lecture locked Darlehensvertrag
21:59
lecture locked Verbraucherdarlehensvertrag
38:26
lecture locked Schenkungsvertrag
24:36
lecture locked Auftrag
20:16
lecture locked Bürgschaftsvertrag
28:46
lecture locked Sonderfälle der Bürgschaft im Überblick
18:34
lecture locked Verwahrung
18:58
lecture locked Leihe
27:33
lecture locked Maklervertrag
30:50
Quiz zum Kurs „Sonstige Vertragstypen im Zivilrecht“

Werkvertrag

play symbol Werkvertrag: Abgrenzung und Bedeutung
23:35
lecture locked Sachmangel und Gewährleistungsrechte im Überblick
18:51
lecture locked Gewährleistungsrecht: Voraussetzungen und Gewährleistungsausschluss
26:07
lecture locked Werkunternehmerpfandrecht
15:33
Quiz zum Kurs „Werkvertrag“

Schuldrecht BT: Gesetzliche Schuldverhältnisse

Geschäftsführung ohne Auftrag - GoA

play symbol Geschäftsführung ohne Auftrag - GoA: Grundlagen, Formen und Zweck
24:00
lecture locked Echte berechtigte GoA (§§ 677 BGB ff.)
27:34
lecture locked Echte unberechtigte GoA (§ 684 BGB)
18:51
lecture locked Unechte irrtümliche GoA (§ 687 I BGB)
14:33
lecture locked Unechte angemaßte GoA (§ 687 II BGB)
12:11
Quiz zum Kurs „Geschäftsführung ohne Auftrag - GoA“

Deliktsrecht

play symbol Einführung in das Deliktsrecht
15:24
lecture locked Rechtsgutsverletzung und Verletzungshandlung gem. § 823 Abs. 1
19:07
lecture locked Kausalität und objektive Zurechnung gem. § 823 Abs. 1
22:26
lecture locked Rechtswidrigkeit und Verschulden gem. § 823 Abs. 1
22:53
lecture locked Schaden und Rechtsfolgen gem. §§ 249 ff.
33:03
lecture locked Besondere Rechtsfolgen gem. §§ 840-846
23:47
lecture locked Schadenersatzpflicht gem. § 823 Abs. 2
11:45
lecture locked Haftung aus Verschulden §§ 824-826, 830, 839, 839a
25:23
lecture locked Billigkeitshaftung und Haftung aus widerleglich vermutetem Verschulden §§ 829, 831, 832, 833 Satz 2, 834-838
25:32
lecture locked Gefährdungshaftungstatbestände gem. § 833 Satz 1 BGB
12:46
lecture locked Gefährdungshaftungstatbestände gem. §§ 7 ff. StVG
18:56
lecture locked Gefährdungshaftungstatbestände gem. § 1 HaftpflG
05:22
lecture locked Gefährdungshaftungstatbestände gem. § 1 ProdhaftG
16:20
Quiz zum Kurs „Deliktsrecht“

Bereicherungsrecht

play symbol Bereicherungsrecht: Überblick
19:03
lecture locked Allgemeine Leistungskondiktionen
29:33
lecture locked Besondere Leistungskondiktionen
22:46
lecture locked Allgemeine Eingriffskondiktion: Verwendungs- und Rückgriffskondiktion
22:34
lecture locked Besondere Eingriffskondiktion gem. § 816
26:29
lecture locked Besondere Eingriffskondiktion gem. § 951 (1) i.V.m. §§ 812 ff.
19:32
lecture locked Umfang des Bereicherungsanspruchs
35:01
Quiz zum Kurs „Bereicherungsrecht“
Quiz zum Kurs „Zwischenprüfung Zivilrecht“

Details

  • Enthaltene Vorträge: 88
  • Laufzeit: 34:04 h
  • Enthaltene Quizfragen: 549
  • Enthaltene Lernmaterialien: 88


Dozenten des Kurses Zwischenprüfung Zivilrecht

RA Mario Kraatz

RA Mario Kraatz

Mario Kraatz zeichnet sich insbesondere durch seine Kenntnisse und jahrelange Erfahrung bei der Prüfungsvorbereitung von Jurastudenten und Referendaren aus. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Potsdam und Frankfurt (Oder) war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und später als Rechtsanwalt in mehreren Großkanzleien im Bereich des Zivilrechts und Steuerrechts tätig. Er ist seit 2004 als Repetitor tätig und gründete 2007 das nunmehr in vielen Städten Deutschlands tätige Juristische Repetitorium, Akademie Kraatz GmbH. RA Mario Kraatz ist seitdem ausschließlich als Repetitor im Zivilrecht tätig und hat schon über 2.000 Jurastudenten erfolgreich auf die Staatsexamina vorbereitet.


Rezensionen

(1)

5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0
 
Beurteilung Juravorlesung v RA Kraatz
von Karl-Horst U. am 02. Juli 2016 für Zwischenprüfung Zivilrecht

Die Vorlesung geht sehr in die Tiefe und mag für Anfänger schwieriger sein als die Vorlesung von Dr Montag. Gleichwohl ist mit der Vorlesung von RA Kraatz - sofern man sie verinnerlicht - die erfolgreiche Klausur eher garantiert als bei Dr Montag. Sehr geschickt ist auch, dass nach dem theoretischen Teil stets eine dazu passende Klausur besprochen wird. RA Kraatz baut seine Vorlesung nach den Büchern des BGB auf, beginnt also mit BGB AT und geht dann weiter zum Schuldrecht, was die Struktur des BGB deutlich macht, während Dr Montag - unsystematisch aber pädagogisch gewollt - mit den Leistungsstörungen beginnt, die zum Schuldrecht gehören. Die Vorlesungen von Dr Montag haben mir - damit kein falscher Eindruck entsteht ! - gut gefallen. Gleichwohl sind die Vorlesungen von RA Kraatz systematischer und fürs Examen tauglichen. Bei ihm habe ich mehr gelernt als bei Dr Montag. Beide Dozenten sind gut. Dr Montag eignet sich mehr für den Anfänger; für den Examenskandidaten ist RA Kraatz besser. Viele Grüsse von Rechtsanwalt K-H Ulmer