Sie sind auf der Suche nach dem richtigen Partner für Ihre Weiterbildung?

Lecturio gehört zu den Bildungsträgern, die entsprechend der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zur Annahme von Bildungsgutscheinen berechtigt sind.

Mit unseren zertifizierten Online-Kursen helfen wir Ihnen, Ihr volles Potential zu entfalten und ebnen Ihnen den Weg in Ihren nächsten Job. Das vielfältige Weiterbildungsangebot von Lecturio ist modular aufgebaut und ermöglicht die individuelle Zusammensetzung in Abstimmung auf Ihre Anforderungen und Zielsetzungen.

Gerne beraten wir Sie ausführlich, welche Kombination von Kursmodulen für Sie den maximalen Lernerfolg bringt und damit Ihre Chancen bestmöglich erhöht.

Themenschwerpunkte bei Lecturio sind:

  • Projektmanagement: Prince2, ITIL, GPM
  • Prozessmanagement: Six Sigma

Die Vorteile von Lecturio im Überblick:

Play

Lernen Sie flexibel und strukturiert

Lernen sie bequem ohne Präsenzzwang und Anreise an jedem beliebigen Ort und wiederholen Sie, so oft sie wollen.
Medal

Von den Besten lernen

Unsere Dozenten sind führende Experten und exzellente Didaktiker. Ihre jahrelange Erfahrung garantiert Ihnen den schnellstmöglichen Lernerfolg.
Mobile

Überprüfen Sie Ihr Wissen

Unsere interaktiven Quizfragen ermöglichen es Ihnen, Ihr Wissen zu festigen und Ihren Lernfortschritt zu messen.
Questions

Wir beantworten Ihre Fragen

Sie haben fachliche Fragen zu unseren Video-Vorträgen? Unsere Dozenten beantworten Ihre Fragen und stehen Ihnen zur Seite

Unsere Weiterbildungskurse mit Bildungsgutschein

Projektmanagement

course image
PRINCE2® Foundation
(Online Lehrgang)
  • Dauer: 175 Unterrichtseinheiten
  • Beginn: Jederzeit möglich
  • Schulungsort: Am Ort des Teilnehmers
  • Prüfungsvorbereitung:
    • 302 Quizfragen
    • 174 Seiten Kursmaterial

Kosten der Maßnahme: 1.062,25 €

course image
PRINCE2® Practitioner
(Online Lehrgang)
  • Dauer: 244 Unterrichtseinheiten
  • Beginn: Jederzeit möglich
  • Schulungsort: Am Ort des Teilnehmers
  • Prüfungsvorbereitung:
    • 290 Quizfragen
    • 490 Seiten Kursmaterial

Kosten der Maßnahme: 1.634,80 €

course image
ITIL® Foundation – Edition 2011
(Online Lehrgang)
  • Dauer: 184 Unterrichtseinheiten
  • Beginn: Jederzeit möglich
  • Schulungsort: Am Ort des Teilnehmers
  • Prüfungsvorbereitung:
    • 175 Video-Quizfragen
    • 380 Seiten Kursmaterial

Kosten der Maßnahme: 1.229,12 €

course image
Projektmanagement Spezialist
(Online Lehrgang)
  • Dauer: 523 Unterrichtseinheiten
  • Beginn: Jederzeit möglich
  • Schulungsort: Am Ort des Teilnehmers
  • Prüfungsvorbereitung:
    • 656 Quizfragen
    • 987 Seiten Kursmaterial

Kosten der Maßnahme: 3.415,19 €

course image
Six Sigma Black Belt
(Online Lehrgang)
  • Dauer: 733 Unterrichtseinheiten
  • Beginn: Jederzeit möglich
  • Schulungsort: Am Ort des Teilnehmers
  • Prüfungsvorbereitung:
    • 560 Quizfragen
    • 2.082 Seiten Kursmaterial

Kosten der Maßnahme: 4.852,46 €

Ratgeber: Weiterbildung mit Bildungsgutschein – Das müssen Sie wissen!

Bildung ist immer eine gute Investition in die Zukunft! Doch wer schon einmal nach einem beruflichen Fortbildungskurs gesucht hat, kennt den hohen Preis dafür. Summen im vierstelligen Bereich sind gerade für längerfristige Weiterbildungen keine Seltenheit – und meist ist das Geld ja gerade dann knapp, wenn Sie nach Arbeit suchen oder im aktuellen Job von Arbeitslosigkeit bedroht sind.

Hier kommt der Bildungsgutschein ins Spiel. Er ist ein Instrument der deutschen Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik, der im 1. Januar 2003 eingeführt wurde. Mit dem Dokument, das von der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter oder der Sozialagentur ausgestellt wird, haben Sie die Möglichkeit, an einer förderfähigen Weiterbildung teilzunehmen und so Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Eine gute Sache, denn die finanzielle Förderung sieht eine Komplettübernahme der Kurs- und Begleitkosten vor. Dabei entscheiden Sie anhand Ihrer Bedürfnisse und Ziele selbst, welcher Kurs es werden soll.

Klingt nach einem „Freifahrtschein“ für die berufliche Weiterbildung? Ist es auch, doch ein paar Punkte gibt es schon zu beachten. Wir haben alle wichtigen Informationen zum Bildungsgutschein für Sie zusammengestellt.

In 8 Schritten mit geförderter Weiterbildung zum neuen Job – dank E-Learning bequem von zu Hause


Play

1: Beratung bei der Agentur für Arbeit


Play

2: Erhalt des Bildungsgutscheins


Play

3: Recherche Bildungsträger


Play

4: Beratung beim Bildungsträger


Play

5: Finale Bestätigung bei der Agentur für Arbeit


Play

6: Kursbeginn – jederzeit von zu Hause oder an jedem anderen Ort


Play

7: Kurs erfolgreich beendet


Play

8: Auf zum neuen Job!

Allgemeine Informationen zum Bildungsgutschein

Wer ist berechtigt, einen Bildungsgutschein einzulösen?

Zielgruppe für den Bildungsgutschein sind Empfänger von Arbeitslosengeld I oder II, Arbeitslose mit abgeschlossener Berufsausbildung oder dreijähriger Berufserfahrung und Arbeitnehmer, die in kleineren oder mittleren Unternehmen beschäftigt und von Arbeitslosigkeit bedroht sind.

Chancen auf einen Bildungsgutschein haben Sie als Arbeitnehmer, wenn beispielweise der befristete Arbeitsvertrag ausläuft und noch keine Weiterbeschäftigung in Sicht ist. Vielleicht fehlt auch die nötige Fortbildung, um den Arbeitsplatz längerfristig zu sichern. Auch dann ist der Bildungsgutschein eine Hilfe.

Wer nach Kündigungen, längerer Krankheit oder anders begründeten Pausen wieder in den Beruf zurückkehren möchte, kann die geförderte Weiterbildung nutzen, um seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Auch eine gewünschte Aufstockung der Teilzeit- zu einer Vollzeitstelle kann ein Grund zur Förderung sein. Besonders nützlich ist der Bildungsgutschein, wenn Sie noch keinen Berufsabschluss haben und ihn auf diesem Wege nachholen möchten.


Play

Tipp: Bildungsgutscheine sind auch besonders für Mütter geeignet, die nach einer längeren Elternzeit ihre Chancen zum Wiedereinstieg ins Berufsleben verbessern möchten.

Ob eine Weiterbildung zur Erreichung der hier genannten Ziele notwendig und damit das Ausstellen eines Bildungsgutscheins der richtige Weg ist, entscheidet der Kostenträger bei der Antragsstellung. Das Dokument gilt dann auch nur für Sie als Antragsteller und ist nicht auf andere Personen übertragbar.

Welche Leistung enthält der Bildungsgutschein?

Das Gute am Bildungsgutschein ist, dass es sich hierbei nicht nur um eine anteilige, sondern eine volle Kostenübernahme handelt. Manche berufsqualifizierende Kurse über längere Zeiträume können nämlich schnell mit mehreren Tausend Euro zu Buche schlagen.

Doch der Bildungsgutschein geht noch darüber hinaus. Bezahlt werden können auch anfallende Fahrt- und Kinderbetreuungskosten, Verpflegung und eine eventuelle auswärtige Unterbringung. Dazu kommt noch Unterhaltsgeld in Höhe des zuletzt bezogenen Arbeitslosengelds. Im Prinzip ist der Bildungsgutschein ein Rund-Um-Sorglos-Paket für die berufliche Weiterbildung, wenn Sie ihre Notwendigkeit nachweisen können und die entsprechenden Anträge stellen.

Mit dem Bildungsgutschein zur passenden Weiterbildung

Eine Sache vorweg: wer den Bildungsgutschein nutzen möchte, muss selbst aktiv werden. Jetzt ist Ihre Initiative gefragt, denn das JobCenter wird mit diesem Angebot kaum selbst auf Sie zukommen, auch wenn es der Eingliederung in den Arbeitsmarkt dient. Der Weg zur gewünschten Weiterbildung ist aber gar nicht so kompliziert.

Vier Schritte reichen zur Weiterbildung mit Bildungsgutschein:

  • Recherche und Formulierung der eigenen Ziele und Bildungslücken
  • Suche nach passenden Bildungsträgern und Kursen
  • Antragstellung beim Kostenträger
  • Einlösen des Bildungsgutscheins und Antritt des Weiterbildungskurses

Wie bekomme ich den Bildungsgutschein?

Der Bildungsgutschein wird von Ihrer zuständigen Vemittlungs- und Beratungsfachkraft beim Kostenträger, also dem JobCenter, der Agentur für Arbeit oder der Sozialagentur ausgestellt, wenn diese die Notwendigkeit der Fortbildung erkennt. Sehen Sie das Beratungsgespräch daher besser als ein Bewerbungsgespräch um einen Kursplatz und bereiten Sie sich dementsprechend vor. Auf folgende Punkte sollten Sie achten:

  • Vereinbaren Sie rechtzeitig vor Beginn des gewünschten Kurses Ihren Termin beim Kostenträger, damit Ihnen die Leistungen auch zeitnah bewilligt werden können.
  • Zeigen Sie Ihre bisherigen Bewerbungsbemühungen, um die Dringlichkeit der Weiterbildung zu verdeutlichen.
  • Erläutern Sie die Gründe, warum die Bildungsmaßnahme für Ihre Chancen auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt relevant ist und untermauern Sie diese mit entsprechenden aktuellen Stellenanzeigen, Studien und Branchennews.
  • Bringen Sie Informationen über Ihren angestrebten Kurs und den anbietenden Bildungsträger mit, der für die Förderung qualifiziert sein muss.

Play

Tipp: Sie selbst entscheiden, bei welchem Bildungsträger Sie Ihre Weiterbildung absolvieren.

Wo findet man geförderte Kurse?

Gerade in größeren Städten und Ballungsgebieten gibt es mittlerweile Bildungsanbieter wie Sand am Meer. Damit haben Sie zwar eine gute Chance, den richtigen Kurs für Ihre Bedürfnisse zu finden, doch die große Auswahl an Instituten macht die Entscheidung nicht unbedingt einfacher. Wichtig ist also, dass Sie sich erst einmal klar darüber werden, welche Skills Sie überhaupt benötigen. Möchten Sie Projektmanager werden oder eine Programiersprache wie SQL erlernen oder gar einen ganzen Berufsabschluss erwerben? Außerdem sollten Sie sich fragen, ob Sie lieber online von zu Hause aus lernen oder lieber den täglichen Weg zu einer Präsenzschulung antreten möchten.

Wichtige Voraussetzung ist außerdem die Zertifizierung des Bildungsträgers für die jeweilige Weiterbildung oder Umschulung nach der AZAV, denn nur diese sind nach dem Dritten Sozialgesetzbuch als förderfähig anerkannt. Welche Bildungsträger förderfähige Weiterbildungen in Ihrer Stadt, bzw. im Tagespendelbereich anbieten, finden Sie online in der Datenbank KURSNET der Agentur für Arbeit. Meist sind hier schon Kursinhalte, Gebühren und Unterrichtszeiten aufgeführt.


Play

Tipp: Wenn Sie sich mit E-Learning weiterbilden möchten, dann setzen Sie im Kursnet in der Suchmasken auf "E-Learning berücksichtigen" ein Häkchen und wählen Sie bei der später folgenden Frage nach dem Ort "ortsunabhängig" aus.

Suchen Sie für z.B. Projektmanagement einige passende Angebote heraus und vereinbaren Sie Beratungsgespräche bei den Bildungsträgern. Lassen Sie sich die Unterrichtsräumlichkeiten und Lernbedingungen zeigen. Seriöse Anbieter stellen Ihnen Angebote aus, die Sie zur Antragstellung beim Kostenträger mitnehmen können. Eine andere Möglichkeit sind Onlinekurse, die bei entsprechender Zertifizierung ebenfalls förderfähig sind.

Wie sieht der Bildungsgutschein aus?

Ihr Berater bei der Agentur für Arbeit wird Ihnen nach dem erfolgreichen Gespräch den Bildungsgutschein ausstellen. Hierbei handelt es sich um ein Formular, das folgende Informationen enthält:

  • Ansprechpartner beim Kostenträger
  • Bildungsgutschein-Nummer und der Name des Begünstigten
  • Gültigkeitsdauer
  • Übernahmeinformationen
  • Weiterbildungsdauer
  • Bildungsziel / Qualifizierungsinhalte
  • Unterrichtsart
  • Weiterbildungsstätte
  • Weiterbildungsort

Desweiteren sind einige Angaben zur Maßnahme selbst auf dem Formular vom Bildungsträger auszufüllen, beispielsweise die Maßnahmennummer und der Kurszeitraum.

Was muss ich beim Einlösen des Bildungsgutscheins beachten?

Der Gutschein muss VOR Beginn der Weiterbildung vom Bildungsträger ausgefüllt und wieder bei der Agentur für Arbeit eingereicht werden. Zusätzlich füllen Sie selbst den Fragebogen zur „Förderung der Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildungsmaßnahme“ aus, der Ihnen ebenfalls von Ihrem Berater ausgehändigt wird.


Play

Tipp: Lösen Sie Bildungsgutschein innerhalb von 3 Monaten bei Ihrem gewünschten Bildungsträger ein – sonst verfällt er.

Beachten Sie dabei unbedingt die individuell festgelegte Gültigkeitsdauer des Gutscheins. In diesem Zeitraum müssen Sie den Kurs beginnen (aber nicht abschießen), sonst verfällt das Dokument. Das geschieht ohnehin nach maximal drei Monaten. Achten Sie daher auch darauf, dass Ihr Bildungsträger das Formular rechtzeitig ausfüllt und zum Kostenträger schickt. Sie können sich aber auch einen neuen Gutschein ausstellen lassen, wenn die Frist verstrichen ist.

Fragen und Antworten zum Bildungsgutschein

Kann ich mit dem Bildungsgutschein auch überregionale Angebote oder Onlinekurse wahrnehmen?

Auf dem Bildungsgutschein wird der Weiterbildungsort vermerkt, in dessen Rahmen die Maßnahme stattfinden muss. Andernfalls kann keine Förderung stattfinden. Üblicherweise gibt es eine regionale Beschränkung, dann steht an dieser Stelle „im Tagespendelbereich“. Förderfähige Onlinekurse, die von einem zertifizierten Bildungsträger angeboten werden, zählen hier dazu.

Es sind aber auch andere Vereinbarungen mit dem Vermittlungsberater möglich. Wenn es den gewünschten Kurs in Ihrer Region gar nicht oder nur mit mangelnder Qualität und Tiefe gibt, können auch überregionale Weiterbildungen genehmigt werden. Achten Sie darauf, dass dies explizit auf dem Bildungsgutschein vermerkt wird.

Ihr Kostenträger erstattet dann auf Antrag – auch für regionale Weiterbildungen – die Tickets für den ÖPNV oder eine Kilometerpauschale bis maximal 476,00 Euro monatlich. Die Übernahme von Unterbringungskosten sowie Verpflegung ist ebenfalls möglich. Fragen Sie Ihren Ansprechpartner bei der Agentur für Arbeit!

Wie oft kann ich einen Bildungsgutschein beantragen?

Es gibt keine konkrete Grenze, wieviele Bildungsgutscheine Sie maximal bekommen können. Das hängt davon ab, wieviel Weiterbildung nötig ist, um Sie wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren – und das liegt im Ermessen Ihres Vermittlungsberaters. Er kann neben dem Bildungsgutschein auch andere arbeitsbeschaffende Maßnahmen für Sie in Erwägung ziehen.

Was passiert, wenn ich während der Weiterbildung einen Arbeitsplatz bekomme?

Die Arbeit geht vor! Für den glücklichen Fall, dass Sie also ihren Traumjob schon während der Weiterbildungszeit bekommen, brauchen Sie sich über den Abbruch des Kurses und eventuelle Kosten keine Gedanken zu machen. Sie müssen lediglich ihren Bildungs- und Kostenträger darüber informieren, es entsteht Ihnen daraus kein finanzieller Nachteil. Ohnehin rechnen die Bildungsträger ihre Kursgebühren in der Regel direkt beim Kostenträger ab, sodass auf Ihrem Konto gar keine Abbuchungen stattfinden. Das eventuell gezahlte Arbeitslosengeld I oder II erhalten Sie normal weiter bis zum Antritt der neuen Stelle. Sie müssen demzufolge während der Weiterbildungsmaßnahme nicht untätig sein und können sich weiterhin bewerben.

Was kann ich tun, wenn ich den Bildungsgutschein nicht bekomme?

Der Bildungsgutschein ist eine sogenannte „Kann-Leistung“ und keine „Muss-Leistung“. Sie haben grundsätzlich keinen rechtlichen Anspruch auf diese Art der Weiterbildungsförderung. Viele Faktoren spielen in die Bewilligung der Kostenübernahme ein: hat der Bildungsträger eine entsprechende Zertifizierung, ist die Maßnahme förderungsfähig, ist eine solche Weiterbildung aufgrund Ihrer beruflichen Situation notwendig? Gerade letzteres liegt eben nicht nur in Ihrem Ermessen, sondern vor allem in dem Ihres Kostenträgers. Deswegen ist ein gut vorbereitetes Antragsgespräch bei Ihrem Vermittlungsberater so wichtig.

Auch die Dauer Ihrer Arbeitslosigkeit, Ihre Vorqualifikation und das Alter können eine Rolle spielen. Doch selbst wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, hängt die Ausstellung des Gutscheins auch noch von den aktuellen Bedingungen am Arbeitsmarkt ab. Meistens gibt es aber keine großen Probleme, einen Bildungsgutschein zu erhalten. Schließlich ist das wichtigste Ziel, Sie wieder in Lohn und Brot zu bekommen.

Alternativ gibt es noch ein paar weitere Möglichkeiten, sich die Weiterbildung fördern zu lassen. Informieren Sie sich einmal bei folgenden Kostenträgern:

Ausführliche Informationen zum Bildungsgutschein:

Förderung der beruflichen Weiterbildung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Unser Leitbild

Lecturio ist ein E-Learning-Anbieter, der sich auf die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Online-Video-Kurse für Professionals, Studenten und Geschäftskunden spezialisiert hat. Mit dem Team in Leipzig und Entwicklern in Bulgarien betreibt Lecturio eine der größten Online-Video-Lernplattformen in Europa.

Lecturio ist eine Wissensplattform, die Online-Kurse anbietet. Studierende und Lernbegeisterte haben die Möglichkeit, neben Ihren regelmäßigen Vorlesungen auch digitale Lernmaterialen zu nutzen. Auch Fachkräfte können sich kostengünstig und effizient weiterbilden. Die Plattform von Lecturio ermöglicht es Nutzern über Tablet, Smartphone oder einen Webbrowser auf ihre Inhalte zuzugreifen. Ein adaptives Lernsystem und Kontrollfragen stellen sicher, dass der Anwender seinen Lernfortschritt individuell und nachhaltig steuern kann. Aus dieser Perspektive betrachtet, ist das lebenslange Lernen für den Einzelnen deutlich einfacher geworden, da auf ein breites Themenspektrum online zugegriffen werden kann.

Lecturio bietet Fachkräften eine hochwertige Weiterbildung zur Verbesserung ihrer Chancen am Arbeitsmarkt. Es werden sowohl allgemeingültige Themen, als auch fachspezifische Kurse angeboten. Besondere Schwerpunkte sind die Themen Projektmanagement (Prince2, ITIL, GPM) und Prozessmanagement (Six Sigma Black Belt). Diese neue Art der Lernmethode ermöglicht es, die Maßnahmen der Weiterbildung nachhaltig und effizient zu gestalten. Lecturio ist eine deutsche Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), eingetragen beim Amtsgericht Leipzig, Deutschland, als Lecturio GmbH. Lecturio ist bestrebt, seinen Nutzern ein ausgezeichnetes Lernerlebnis zu bieten und bietet daher professionelle Inhalte in hochwertigem Format an, die auf drei Schlüsselfaktoren basieren:

  • Die Verfügbarkeit der bereitgestellten Inhalte entspricht den Qualitätskriterien von Lecturio für den Zugriff auf Inhalte.
  • Der Ausbilder des bereitgestellten Inhaltes entspricht den Qualitätskriterien von Lecturio für Ausbilder.
  • Die Video- und Audioqualität der bereitgestellten Inhalte entspricht den Qualitätskriterien von Lecturio für Eigenproduktionen.

Lecturio baut seine technologische Infrastruktur kontinuierlich weiter aus und produziert damit modernste Lernerfahrungen für seine Kunden und Mitarbeiter. Dabei versucht das Unternehmen, für alle Teilnehmer Arbeitsmarktrelevante Inhalte zu produzieren und damit deren Chancen auf eine Anstellung zu verbessern.