Obstruktive und Restriktive Lungenerkrankungen von Dr. med. Andreas Reinert

(4)

Über den Vortrag

Der Vortrag „Obstruktive und Restriktive Lungenerkrankungen“ von Dr. med. Andreas Reinert ist Bestandteil des Kurses „Basiswissen Pulmologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Obstruktive Lungenerkrankungen allgemein
  • Bronchialbaum Anatomie (kurze Wiederholung)
  • Chronisch obstruktive Bronchitis
  • Lungenemphysem
  • Asthma bronchiale
  • Bronchiektasen
  • Atelektasen
  • Mukoviszidose
  • Restriktive Lungenerkrankungen allgemein
  • Lungenfibrose
  • Staublungenerkrankungen (Pneumokoniosen)
  • Silikose
  • Asbestose

Quiz zum Vortrag

  1. Es kommt zur Zerstörung des Flimmerepithels
  2. Der Schleimtransport stellt kein Problem dar
  3. Eine Atrophie der Bronchialschleimhaut wird nicht beobachtet
  4. Ursache ist meist eine Allergie
  5. Eine Atemwegsobstruktion entseht sehr selten
  1. Giemen und Pfeiffen
  2. Verschärftes Atemgeräusch
  3. Verstärkte Bronchophonie
  4. Inspiratorischer Stridor
  5. Grobblasige Rasselgeräusche
  1. Gesteigerte Ein-Sekunden-Ausatemkapazität
  2. Lähmung des Flimmerepithels
  3. Abnorme Schleimproduktion
  4. Atrophie der Bronchialschleimhaut
  5. Ventilationsstörung
  1. Chronisch obstruktive Bronchitis
  2. Lungenfibrose
  3. Lungenödem
  4. Pneumothorax
  5. Cor Pulmonale
  1. Fassthorax
  2. Kielbrust
  3. Trichterbrust
  4. Rachitischer Rosenkranz
  5. Paradoxe Atmung
  1. Verringerung der Gasaustauschfläche
  2. Neubildung funktionsunfähiger Alveolen
  3. Zunahme der Diffusionsoberfläche
  4. Aussackungen der Bronchialwände
  5. Gefäßneubildung
  1. Anfallsweise auftretende Atemnot
  2. Dreischichtiges Sputum
  3. Inspiratorischer Stridor
  4. Feine Rasselgeräusche
  5. Blutiges Sputum
  1. Mehlstaub
  2. Respiratorische Infekte
  3. Analgetika (Schmerzmittel)
  4. Toxische Stoffe
  5. Gastroösophagealer Reflux
  1. Aussackungen von Bronchioli
  2. Bronchospasmus
  3. Entzündliche Schleimhautinfiltration
  1. Inspiratorischer Stridor
  2. Anfallsweise Atemnot
  3. Hypersonorer Klopfschall
  4. Giemen, Pfeiffen, Brummen (trockene Rasselgeräusche)
  5. Exspiratorischer Stridor
  1. Chronischer unproduktiver Husten
  2. Lungenblutung
  3. Rezidivierende bronchopulmonale Infekte
  4. Lungenabszess
  5. Respiratorische Insuffizienz
  1. Dreischichtiges Sputum
  2. Trockener Reizhusten
  3. Feinblasige Rasselgeräusche
  4. Pflaumenkompottartiger Auswurf
  5. Inspiratorischer Stridor
  1. Anfallsartige Atemnot
  2. Sackförmige Aussackungen
  3. Maulvolle Expektoration
  4. Typisch sind rezidivierende bakterielle Infekte
  5. Dreischichtiges Sputum
  1. Atemgeräusch und Stimmfremitus sind verstärkt
  2. Kollabierte Lungenbereiche ohne Luft
  3. Kann bei Pneumothorax entstehen
  4. Kann nach einem Bronchialverschluss entstehen
  5. Entfaltungsschwierigkeit von Lungenbereichen bei Neugeborenen
  1. Produktion von besonders flüssigem Schleim in allen Drüsen
  2. Schleimabtransport aus den Atemwegen ist erschwert
  3. Erbkrankheit mit defekten Chloridkanälen
  4. Schweißtest prüft den Chlorid-Gehalt des Schweißes bei Neugeborenen
  5. Alle exokrinen Drüsen bilden zähen Schleim
  1. Betroffen sind u.a. Darm, Atemwege, Pankreas, Leber
  2. Erworbene Stoffwechselerkrankung
  3. Endokrine Drüsen bilden einen zähen Schleim
  4. Husten wird nicht beobachtet
  5. Verminderte Fertilität bei der Frau ist kein Symptom
  1. Tiefgestellte Lungengrenze
  2. Zyanose
  3. "door-stop-Phänomen"
  4. Trockener Reizhusten
  5. Oberflächliche rasche Atmung
  1. Silikose
  2. Asbestose
  3. Gürtelrose
  4. Sarkoidose
  5. Fibrose
  1. Mehlstaub
  2. Quarzstaub
  3. Asbeststaub

Dozent des Vortrages Obstruktive und Restriktive Lungenerkrankungen

Dr. med. Andreas Reinert

Dr. med. Andreas Reinert

Dr. Andreas Reinert studierte Medizin an der Universität Hamburg und promovierte im Bereich der Neurophysiologie (Schmerzforschung). Nach mehrjähriger Lehrtätigkeit am Anatomischen Institut der Universität Heidelberg ist Dr. Reinert heute Dozent in der Abteilung Anatomie und Entwicklungsbiologie der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Ferner ist er Mitglied zahlreicher Prüfungsgremien für medizinisch-therapeutische Berufsfelder und Medizinischer Leiter des Privatinstituts „me-di-kom“.

Kundenrezensionen

(4)
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
1

4 Kundenrezensionen ohne Beschreibung


4 Rezensionen ohne Text


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... Obstruktive Atemwegserkrankungen; Restriktive Lungenerkrankungen; Erkrankungen der Pleura; Infektbedingte Lungenerkrankungen ...

  • ... häufigste Ursache für COPD; Luftverschmutzung: Z. B. SO 2, Staub; Rezidivierende bronchopulmonale Infekte; Antikörpermangelsyndrome; Alpha­1­Proteaseinhibitormangel. Pathogenese: Chronische Entzündung im Bereich der kleinen Atemwege durch inhalative Noxen; Zunächst Lähmung, später Zerstörung des Flimmerepithels; Vermehrte und abnorme Schleimproduktion ...

  • ... Belastungsdyspnoe; Beschwerden sind im Herbst und Winter verstärkt; Zusätzliche Infekte bedeuten potenzielle Lebensgefahr durch drohende respiratorische Insuffizienz. Diagnose: Anamnese und klinische Untersuchung: Rauchen, chronisch produktiver Husten; Bei der Auskultation trockene u./o. feuchte Rasselgeräusche; Lungenfunktion: Verminderung ...

  • ... beta­2­Rezeptoren mit kurzer oder langer Wirkungsdauer; Theophyllin: Erschlaffung der Bronchialmuskulatur (Bronchodilatator). Das Mittel hat kaum noch Bedeutung (Mittel der Reserve); Anticholinergika = Parasympatholytik: Erschlaffung der Bronchialmuskulatur (Bronchodilatatoren). ...

  • ... Epidemiologie: Ist bei ca. 10% der Obduktionen nachweisbar. Ätiologie: Primäres Emphysem: „Normales“ Altersemphysem; sekundäres Emphysem: Obstruktives Emphysem: Meist Folge einer obstruktiven Bronchitis oder eines Asthma bronchiale; Narbenemphysem: Durch Zug von Narbengewebe ...

  • ... Verminderte Differenz zwischen In­ und Exspirationsstellung des Thorax; Vergrößerter Tiefendurchmesser; Perkussion: Tief stehende, wenig verschiebliche Atemgrenzen; Hypersonorer Klopfschall; Verkleinerte absolute Herzdämpfung; Leberrand infolge des Zwerchfelltiefstands unterhalb des Rippenbogens tastbar; Auskultation: Leises, abgeschwächtes ...

  • ... gegen Influenza und Pneumokokken; Eventuell Alpha­1­Proteaseninhibitorgabe; Symptomatisch: Medikamentöse Behandlung einer obstruktiven Erkrankung; Atemgymnastik, Atemtechnik („Lippenbremse“) ...

  • ... Ausgelöst durch exogene oder endogene Reize. Epidemiologie: Prävalenz ca. 5% der Erwachsenen und ca. 10% der Kinder; m : w = 2 : 1 Ätiologie; Allergisches Asthma (= extrinsic asthma): Genetische Faktoren (Atopiker): dominant vererbte Anlage mit überschießender ...

  • ... Status asthmaticus = schweres Asthma über Stunden und Tage; Obstruktives Lungenemphysem; Pulmonale Hypertonie mit Cor pulmonale; Respiratorische Insuffizienz. Diagnose: Anamnese und klinische Untersuchung: Bei der Perkussion hypersonorer Klopfschall; Bei der Auskultation trockene Rasselgeräusche (RG) wie "Giemen und Brummen"; Lungenfunktion: Verminderung der Ein-­Sekunden­-Ausatemkapazität ...

  • ... Stridor bei Obstruktion der oberen Luftwege; Spannungspneumothorax; Hyperventilationssyndrom; Allergisches Asthma: Sehr häufig Atopiker in der Familie; Sehr häufig allergische Rhinitis / Konjunktivitis; Spezifisches IgE im Serum erhöht; Positiver Hauttest; Krankheitsbeginn vorwiegend im Kindesalter; Nichtallergisches Asthma: Überempfindlichkeit gegenüber ...

  • ... Stufe 3 jedoch Kortikoide in höherer Dosierung; Stufe 5: Zusätzlich zu Stufe 4 orale Kortikoide. Therapie: Allgemein: Kausal nur in begrenztem Maße möglich: Bei allergischem Asthma: Allergenkarenz, Hyposensibilisierung; Antibiotikagabe bei Atemwegsinfekten; Sekretolytika und reichliche Flüssigkeitszufuhr; Atemschulung: Vermeiden ...

  • ... durch angeborene oder erworbene Wandschwäche. Ätiologie: Angeboren: Embryonale Störung der Bronchialentwicklung; Bei Mukoviszidose; Bei Ziliendefekten; Erworben: Bei bronchopulmonalen Infekten; Bei chronisch­obstruktiver Bronchitis; Nach Bronchusstenosen (Tumor, Fremdkörper); Bei Lungentuberkulose ...

  • ... Eventuell Bronchografie; Eventuell Bronchoskopie. Therapie: Operativ: Entfernung von Lungensegmenten­ oder ­Lappen; Konservativ: Morgendliches Abhusten in ...

  • ... Definition; Luftleeres Lungengewebe; Ohne entzündliche Veränderungen. Ätiologie: Primär: Bei Früh­ und Neugeborenen; Sekundär: Bei bereits belüfteten Lungen ...

  • ... in der Membran epithelialer Zellen lokalisierten Chlorid­Kanal, der aktiv Chlorid­Ionen aus der Zelle transportiert. Eine Vielzahl unterschiedlicher Mutationen sind beschrieben. Pathogenese: Vermehrte Produktion eines zähen Schleims; In allen exokrinen Drüsen; Verstopfung von: Bronchioli; Ausführgänge der Bauchspeicheldrüse; Schwere Komplikationen im Bereich der Atemwege und des Gastrointestinaltraktes ...

  • ... Bei Frauen verminderte Fertilität; Bei Männern Infertilität; Entwicklung: Mangelhafte Gewichtszunahme; Wachstumsstörungen; Atemwege: Chronischer Husten; Bluthusten; Rezidivierende Infekte; Bronchiektasen; Obstruktives Emphysem; Pulmonale Hypertonie ...

  • ... Kollagene Fasern sind nicht dehnbar; Daher entsteht eine restriktive Ventilationsstörung. Ätiologie: bekannte Ursachen: Ca. 50% der Fälle; Infektionen, Inhalation anorganischer und organischer Stäube; Medikamente, ionisierende Strahlen; Chronische Stauung bei Linksherzinsuffizienz; Bei Nierenerkrankungen; Systemerkrankungen, z. B. Kollagenosen ...

  • ... silikose Definition; Quarzstaublungenerkrankung; Pneumokoniose durch Inhalation von Quarzstaub. Epidemiologie: Häufigste Pneumokoniose; Berufskrankheit vorkommen; Metallhütten und Walzwerke; Steinbruchindustrie; Glas /Porzellan­/Keramikindustrie; Sandstrahlarbeiten; Kohle­ und Erzbergbau (Mischstaubpneumokoniosen). Pathogenese: Quarzpartikel werden von Makrophagen aufgenommen ...

  • ... von Lungentuberkulose = Siliko­Tbc; Chronisch obstruktive Bronchitis: Lungenemphysem; Cor pulmonale; Verdopplung des Lungenkrebsrisikos; Erhöhtes Risiko für progressive systemische Sklerose. Diagnose: Anamnese und klinische Untersuchung: Berufliche Exposition; Lungenfunktion: Restriktive + obstruktive Ventilationsstörung; Röntgen. Therapie: Konsequente Behandlung ...

  • ... und Auftreten der Tumoren 15 – 50 Jahre. Klinik: Dyspnoe; Pleuraergüsse; Symptome der Komplikationen. Diagnose: Berufsanamnese und klinische Untersuchung; Röntgen­Thorax, CT des Thorax; Lungenfunktion mit Verminderung der Vitalkapazität; Bronchoalveoläre Lavage mit Nachweis von Asbestfasern ...

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages