Die menschliche Wirbelsäule kann in verschiedene Abschnitte unterteilt werden, die jeweils verschiedene Besonderheiten aufweisen, je nach ihrer Funktion. Dieser Artikel soll einen Überblick über das Wichtigste des jeweiligen Wirbelsäulenabschnittes bieten.
Tipp: Keine Lust zu lesen? Dann starten Sie doch einfach kostenlos unseren Physikum Online-Repetitorium.

Wirbelsäule2

Image: “Vertebral Column” by Philschatz. Lizenz: CC BY 4.0 The image was cut.


Halswirbelsäule (HWS)

   Halswirbelsäule
   Brustwirbelsäule
   Lendenwirbelsäule
   Kreuzbein
   Steißbein

Von Henry Vandyke Carter – Vertebral column image.- From: Henry Gray (1918) Anatomy of the Human Body (See „Buch“ section below)- Altered by User:Uwe Gille, Gemeinfrei, Link

Wirbelanzahl: 7 Vertebrae cervicales (C I — C VII)

Krümmung: Zervikallordose

Wirbelkörper:

  • rechteckig bis würfelförmig
  • flach
  • Processus uncincati seitlich an den kranialen Flächen
  • Endflächen konkav geformt

Foramen vertebrale:

  • dreieickig
  • groß

Wirbelbogenfortsätze:

  1. Processus spinosus
    • kurz
    • gegabelt
    • C VII besonders ausgeprägt (Vertebra prominens, gut tastbar)
  2. Processus transversi
    • Foramen transversarium, umschlossen von einer ventrale und dorsalen Spange
    • Tuberculum anterius und posterius an den seitlichen Enden der Spangen
    • Sulcus nervi spinalis
  3. Processus articularis
    • Dorsalneigung um 45° gegen die Horizontale
    • plan

Beweglichkeit:

  • Flexion/Extension: 40/0/70°
  • Rotation: 70/0/70°
  • 35/0/35°

Sonstiges: CI und CII sind besondere Wirbel, die anders aufgebaut sind

Brustwirbelsäule (BWS)

Wirbelanzahl: 12 Vertebrae thoracicae (Th I-Th XII)

Krümmung: Thorakalkyphose

Wirbelkörper:

  • dorsal eingedellt
  • leicht keilförmig
  • nach kaudal breiter und höher werdend
  • Endflächen abgerundet, dreieckig

Foramen vertebrale:

  • rund
  • klein

Wirbelbogenfortsätze:

  1. Processus spinosus
    • lang
    • schräg
    • nach kaudal gerichtet
    • überlappend und verzahnt
    • knöcherne Verwachsung
  2. Processus transversi
    • schräg nach dorsolateral
    • Fovea costalis processus transversi
  3. Processus articularis
    • frontal ausgerichtet
    • Processus articulares superior weist nach ventral, Processus articulares inferior nach dorsal

Beweglichkeit:

  • Flexion/Extension: 35/0/25°
  • Rotation: 40/0/40°
  • 20/0/29°

Sonstiges: Fovea costalis superior und inferior von zwei aneinander liegenden Wirbel bilden eine Gelenkpfanne

Lendenwirbelsäule (LWS)

Wirbelanzahl: 5 Vertebrae lumbales (L I-L V)

Krümmung: Lumballordose

Wirbelkörper:

  • groß und kräftig
  • queroval

Foramen vertebrale:

  • dreieckig

Wirbelbogenfortsätze:

  1. Processus spinosus
    • gerade
    • beidseits abgeplattet
    • nach dorsal ausgerichtet
    • bindegewebiger Verschluss
  2. Processus transversi
    • lang
    • Processus costalis (entwicklungsgeschichtlich Rippenrudimente)
    • kleiner spitzer Processus accessorius
  3. Processus articularis
    • Processus mamillaris als Ansatz und Ursprung autochtoner Rückenmuskulatur
    • senkrechte und sagittale Ausrichtung
    • Processus articulares superior konkav, nach medial weisend, Processus articulares inferior konvex, nach lateral weisend

Beweglichkeit:

  • Flexion/Extension: 50/0/30°
  • Rotation: 10/0/10°
  • 20/0/20°


Jetzt die allgemeinen Grundlagen der Anatomie lernen!

Dieser kostenlose Leitfaden zeigt Ihnen leicht &
verständlich die Anatomie Grundlagen auf.


Knochen, Gelenke und Muskeln

Gefäße und Gefäßsystem

Nerven und Nervensystem

        EBOOK ANFORDERN        
Nein, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *