Rote Blutzellen von Dr. Dr. Damir del Monte

(5)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Rote Blutzellen“ von Dr. Dr. Damir del Monte ist Bestandteil des Kurses „Basiswissen Hämatologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Kurze Anatomiewiederholung "Blut"
  • Erkrankungen des Blutes "Gesamtübersicht"
  • Anämien Allgemein
  • Eisenmangelanämie
  • VitaminB12-Mangelanämie
  • Anämie durch Blutverlust
  • Hämolytische Anämien
  • Begleitanämien (u.a. Entzündungs-, Infekt-, Tumor-, Renale Anämie)
  • Polyglobulie (Reaktiver Anstieg von Erythrozyten)
  • Poycythaemia vera (Zyanoseentstehung)

Quiz zum Vortrag

  1. GFR
  2. Hämatokrit
  3. Hämoglobin
  4. Erythrozytenzahl
  5. MCH und MCV
  1. 16 Gramm pro dl
  2. 12 Gramm pro dl
  3. 25 Gramm pro dl
  4. 5 Millionen pro µl
  5. 6000 pro µl
  1. 4,6 Mio./µl
  2. 5,2 Mio./µl
  3. 4,6 Mio./l
  4. 3,6 Mio./µl
  5. 5,2 Mio/nl
  1. Transferrin
  2. Ferritin
  3. Hämoglobin
  4. Hämatokrit
  5. MCH
  1. Diastolysche Herzgeräusche
  2. Blässe von Haut und Schleimhäuten
  3. Tachykardie, evtl. mit systolischem Herzgeräusch
  4. Kurzatmigkeit und rasche Ermüdbarkeit
  5. Konzentrationsstörungen
  1. Hyperchrome und makrozytäre Erythrozyten
  2. Hyperchrome und mikrozytäre Erythrozyten
  3. Hypochrome und makrozytäre Erythrozyten
  4. Normochrome und normozytäre Erythrozyten
  5. Hyperchrome und normozytäre Erythrozyten
  1. Akute Blutung
  2. Chronische Blutungsanämie
  3. Folsäuremangelanämie
  4. Eisenmangelanämie
  5. Vitamin-B12-Mangelanämie
  1. Eisenmangelanämie
  2. Hyperchrome Erythrozyten
  3. Makrozytäre Anämie
  4. Erniedrigte Retikulozytenwerte
  5. Erhöhter MCV-Wert
  1. Künstliche Herzklappen
  2. Hämoglobinopathien
  3. G-6-P-Dehydrogenase-Mangel
  4. Pyruvatkinase-Mangel
  5. Kugelzellanämie
  1. Membrandefekt
  2. Enzymdefekt
  3. Hämoglobinopathie
  4. Malaria
  5. Adipositas
  1. Milzvergrößerung
  2. Fieber
  3. Schüttelfrost
  4. Hämoglobinurie
  5. Rückenschmerzen
  1. Sichelzellenanämie
  2. Renale Anämie
  3. Entzündungsanämie
  4. Tumoranämie
  5. Anämie nach Milzvergrößerung
  1. Gallenwegserkrankungen
  2. Erkrankungen von Herz und Lungen
  3. Kortisoltherapie
  4. Auftenthalt in großer Höhe
  5. Rauchen

Dozent des Vortrages Rote Blutzellen

Dr. Dr. Damir del Monte

Dr. Dr. Damir del Monte

Studium und Promotion absolviert Dr. Dr. del Monte zunächst im Fach Psychologie an den Universitäten Hannover und Köln. Die Forschungsschwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Psychotraumatologie und Lernforschung und finden am Institut für Klinische Psychologie der Universität zu Köln bei Prof. Gottfried Fischer ihre Umsetzung. Neben der wissenschaftlichen Tätigkeit erfolgen Ausbildungen in psycho- und körpertherapeutischen Verfahren (kausale Psychotherapie nach Fischer, MPTT, EMDR, Brainspotting, Sporttherapie), sowie Spezialisierungen in der Psychotrauma- und Schmerztherapie.

Es folgt ein Studium der Medizin-Wissenschaft an der Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg. Dr. Dr. del Monte ist als Wissenschaftler am Institut für Synergetik und Psychotherapieforschung der PMU Salzburg (Leitung Prof. Schiepek) im Bereich Neurowissenschaftliche Forschung tätig. Als Dozent für Funktionelle Neuroanatomie bekleidet er Lehraufträge an verschiedenen Universitäten in Deutschland und Österreich. Sowohl für die "Funktionelle Neuroanatomie" wie auch für die "Grundlagen der Medizin" entwickelt Dr. Dr. del Monte eigene Lehrkonzeptionen und Visualisierungen. Mehr Information hierzu finden Sie auf der Seite "Hirnwelten" von Damir del Monte | www.damirdelmonte.de.


Kundenrezensionen

(5)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

5 Kundenrezensionen ohne Beschreibung


5 Rezensionen ohne Text


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... der weißen Blutzellen und der blutbildenden Organe Pathologische Blutungsneigungen (Hämorrhagische Diathesen) Anämien Polyglobulie und Polycythaemia vera ...

  • ... Vitamin-B12-Mangel-Anämie Akute Blutung Blut / rote Blutzellen / Anämien Ungenügende Bildung von Hämoglobin oder Erythrozyten Blutverlust Gesteigerter Abbau von Erythrozyten (Hämolytische Anämien) Begleitanämien bei chronischen Erkrankungen ...

  • ... < 37% (w) epidemiologie Häufigste Form ist die Eisenmangelanämie Klinik: Allgemeine Anämie-Symptome -Haut/Schleimhäute: Blässe -Herz-Kreislauf: -Tachykardie -Systolisches Herzgeräusch -Ödeme -Ohrensausen -Atmung: -Atemnot ...

  • ... Hämoglobin- synthesestörung Eisenmangelanämie Regenerationshemmung im blutbildenden Knochenmark Reifungshemmung der Erythrozyten (Megaloblastäre Anämien) (Sideroachrestische Anämie) Blut Rote Blutzellen Anämie durch ungenügende Bildung ...

  • ... Eisenverluste durch chronische Blutungen: -Genitale Blutungen bei der Frau -Blutungen aus dem Verdauungstrakt -Blutungen aus anderen Organen -Operativ oder traumatisch bedingte Blutverluste -Blutverluste im Rahmen von Gerinnungsstörungen -Blutverluste bei Hämodialyse, häufigen Blutspenden -Mangelnde zufuhr von Eisen: -Bei Säuglingen und ...

  • ... Nägel -Aphthen der Mundschleimhaut, Mundwinkelrhagaden = Hauteinrisse -Plummer-Vinson-Syndrom: Atrophische, blasse, brennende Zunge, Schleimhautatrophie, Schmerzhafte Dysphagie = Schluckstörung Diagnose, Blutbild: -Typische allgemeine Anämieveränderungen: Hämoglobin erniedrigt, Erythrozytenzahl erniedrigt, Hämatokrit erniedrigt -Typische Veränderungen bei Eisenmangelanämie: Kleine, z.T. unregelmäßig geformte ...

  • ... Kost Mangel an Intrinsic-Faktor, Nach Magenresektion, Bei Autoimmungastritis = perniziöse Anämie = Morbus Biermer -Mangelhafte Aufnahme bei intestinalen Erkrankungen -Vermehrter Verbrauch -Bei Befall mit dem Fischbandwurm -Folsäuremangel: -Mangelernährung ...

  • ... Syndrom: Atrophische, glatte, rote, brennende Zunge = Hunter-Glossitis, Evtl. atrophische Autoimmungastritis, Neurologisches Syndrom: Schädigung der Markscheiden im Bereich des Rückenmarks, Im Bereich der Hinterstränge mit Gangunsicherheit, Im Bereich der Pyramidenbahn mit Lähmungserscheinungen, Schädigung peripherer Nerven = Polyneuropathie mit schmerzhaften Parästhesien an ...

  • ... und Thrombozytenbildung, Nachweis des Vitamin-B12- bzw. Folsäuremangels -Durch Konzentrationsbestimmung im Blutplasma -Untersuchung der Vitamin-B12-Aufnahme -Evtl. Magendiagnostik Therapie -Vitamin-B12-Mangel: -Beseitigung der Ursache, wenn möglich -Substitution von Vitamin-B12: Evtl. lebenslange Therapie, meist intramuskuläre ...

  • ... mit Anämie, Granulozytopenie, Thrombopenie Epidemiologie -Seltene Krankheit -In Europa ca. 0,2 Neuerkrankungen auf 100.000 Personen im Jahr -In China ca. 2 Neuerkrankungen auf 100.000 Personen im Jahr ätiologie -Angeborene Formen: Selten -Erworbene Formen: -Idiopathisch (>70%) -Durch Medikamente (ca. 10%) ...

  • ... -Evtl. Einsatz von Zytokinen -Unterstützende Therapiemaßnahmen: -Transfusion von Erythrozyten und Thrombozyten bei Bedarf -Vorbeugung von Infekten: Sorgfältige ...

  • ... Klinik Schockzeichen: -Feuchte, kühle, blasse Haut -Tachykardie -Sinkender Blutdruck (< 100mm/Hg) Labor bietet keine verlässliche Unterstützung in diesem Fall -Erythrozytenanzahl, ...

  • ... Blutbildung mit Eisenverbrauch. In der Folge kommt es zum Eisenmangel -Ein Eisenmangel ist meist ein Symptom einer chronischen Blutung und erfordert daher eine genaue Ursachenklärung! -Krebsverdacht Klinik: Entsprechend der Eisenmangelanämie: -Allgemeine Anämiesymptome -Spezifische Symptome durch den Eisenmangel: -Trockene Haut, Juckreiz -Haarausfall, Brüchigkeit der ...

  • ... Rote Blutzellen Hämolytische Anämien Hämoglobinopathie Mechanisch, toxisch, thermisch, infektiös Sphärozytose G-6-PD-Mangel Pyruvatkinasemangel Sichelzellanämie ThalassämieWärmeautoantikörper Kälteagglutinine Viren-, Mykoplasmen- ...

  • ... Blutes = hämolytische Anämie ätiologie -korpuskuläre hämolytische Anämien (Durch Defekte im Bereich der Erythrozyten): -Angeborene Membrandefekte z. B. Sphärozytose -Angeborene Enzymdefekte z. B. Pyruvatkinasemangel -Angeborene Störungen der Hämoglobinsynthese z. B. Thalassämien und Sichelzellenanämie -Erworbene Membrandefekte z. B. ...

  • ... den Darm -Bei erhöhtem Anfall überschreiten der Leberleistungsgrenze -Anstieg von Bilirubin im Blut = Hyperbilirubinämie -Ablagerung von Bilirubin in die Haut = Ikterus -Im Darm Umwandlung von Bilirubin zu Urobilinogen: -Bei Hämolyse vermehrte Ausscheidung von Bilirubin in den Darm -Dort gesteigerte Bildung von Urobilinogen -Resorption von Urobilinogen: Normalerweise wird kaum Urobilinogen resorbiert -Ausscheidung von wasserlöslichem Urobilinogen über den ...

  • ... Splenomegalie = Milzvergrößerung -Evtl. Ikterus -Evtl. Bilirubin-Gallensteine -Akute hämolytische krise: -Evtl. Kollaps -Fieber, Schüttelfrost -Hyperbilirubinämie, Ikterus -Kopf-, Abdominal- und Rückenschmerzen -Hämoglobinurie mit bierbraunem Urin Diagnose -Labor: ...

  • ... Krisen (z. B. ausgelöst durch Parvovirus-B 19-Infektion/Ringelröteln) -Gehäuft Bilirubingallensteine Labor -Normochrome Anämie + Hämolysezeichen: Retikulozytose, indirektes Bilirubin, LDH, Haptoglobin -Kugelzellen mit kleinem Durchmesser (ohne zentrale Aufhellung) und verminderter osmotischer Resistenz Therapie -Eventuell Splenektomie -Durch Splenektomie wird "der Filter" entfernt, welcher die deformierten Sphärozyten vorzeitig aus dem Blut nimmt. Durch die Entfernung der Milz normalisiert sich die ...

  • ... (Israel bis 60%) -Defektvariante A (Westafrika, Farbige in USA): -Restaktivität der G-6-PD 5-15% der Norm Vererbung -X-Chromosomal-rezessiv (wie bei Hämophilie): -Männer und homozygot betroffene Frauen erkranken immer -Heterozygot betroffene Frauen haben 2 Populationen von Erythrozyten (eine ohne und eine mit G-6-PD-Mangel) und können gesund oder krank sein -Die heterozygoten Anlageträger sind gegenüber Malariaplasmo dien resistenter als die ...

  • ... Athien" Sichelzell-Anämie Vorkommen Häufigste Hämoglobinopathie: -20 - 40% der Bevölkerung im tropischen Afrika und 5-10% der schwarzen Bevölkerung Amerikas sind heterozygote Anlagenträger ätiologie -Autosomal kodominante Erbkrankheit mit qualitativer Hämoglobinveränderung -Sichelzellpatienten aus dem Mittelmeerraum sind meist homozygot für den Haplotyp Benin, Patienten aus Zentralafrika haben meist den Haplotyp Bantu. Eine Punktmutation im b-Globinlokus auf Chromosom 11 führt zur Produktion ...

  • ... im Säuglingsalter zu Krankheitsbeschwerden: Hämolytische Anämie und schmerzhafte vasookklusive Krisen mit Organinfarkten (z. B. Milz, Nieren, Gehirn, Lunge, Knochen, z. B. Mittelhand-/Mittelfußknochen -schmerzhafte Hand-/ Fußschwellung); Hepatosplenomegalie -Abdominelle Schmerzen können bei Sichelzellanämie ein akutes Abdomen vortäuschen! Komplikation ? ...

  • ... Fälle sind meist beschwerdefrei. Bei Homozygoten ist der Verlauf unterschiedlich schwer, ein Teil der Patienten stirbt früh, andere erreichen das Erwachsenenalter. Frühkindliche Prädiktoren eines schweren/ungünstigen Verlaufes sind: -1. Anfälle von Dactylitis (Schmerzen und Schwäche in Händen und Füßen) -2. Hb-Spiegel < 7g/dl -3. Leukozytosen ohne Infekt -Heterozygote HbS-Anlagenträger sind gegenüber Malariaplasmodien resistenter als die übrige ...

  • ... hypochromer Anämien Pathogenese -Mutation des b-Globingens -verminderte Produktion von b-Ketten -kompensatorisch g- oder d-Ketten vermehrt -Ineffektive Erythropoese mit verstärkter Hämolyse Klinik -Bei heterozygotie: Minorform mit leichten Symptomen: -Ev. leichte Milzvergrößerung + Anamnese des Geburtslandes (Mittelmeerländer). -Hypochrome, mikrozytäre Anämie, normales oder erhöhtes Serumeisen (Unterschied zur Eisenmangelanämie!), ...

  • ... Minorform: Günstig -Majorform: -Mit Knochenmarktransplantation Heilung (> 90%) -Bei optimaler symptomatischer Therapie Lebenserwartung > 40 J. -Ohne adäquate Therapie früher Tod an Komplikationen (Kardiomyopathie durch Eisenüberladung, Kachexie, Infekte) ...

  • ... Symptome der chronischen Niereninsuffizienz Diagnose -Anamnese und Klinik -Labor -Typische allgemeine Anämieveränderungen: Hämoglobin erniedrigt, Erythrozytenzahl erniedrigt, Hämatokrit erniedrigt, Typische Veränderungen bei renaler ...

  • ... Hämatologie Entzündungs-, infekt- und Tumoranämie Definition Anämie infolge einer Eisenfehlverwertung ätiologie -Entzündungen -Infektionen -Tumoren hypersplenie-syndrom Definition Anämie aufgrund einer ...

  • ... Polycythaemia vera Hormonale Stimulation Blut Rote Blutzellen Anstieg der Erythrozyten Autonome Stimulation Erkrankungen der Lunge ...

  • ... polyglobulie ätiologie -relative Polyglobulie: -Absolute Erythrozytenzahl normal, Plasmavolumen vermindert -Bei Dehydratation -Sekundäre Polyglobulie: -Durch kompensatorische Erythropoetinvermehrung: Bei Hypoxie, z. B. bei ...

  • ... Evtl. Lippenzyanose -Pruritus = Juckreiz Hypertonie -Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrensausen, Sehstörungen, Nasenbluten Komplikation -Thromboembolische Komplikationen (ca. 40% der Todesfälle) -Hämorrhagische Diathese mit Blutungen -Entwicklung einer Knochenmarksinsuffizienz (ca. 20%) -Entwicklung einer akuten Leukämie (2 - 10%) Diagnose -Labor ...

  • ... Regelmäßige Aderlässe und alpha Interferon -Ziel Hämatokrit < 45% -Keine Spätschäden -Keine Eisensubstitution -Keine Wirkung auf die Thrombozytose -Daher zusätzlich ...