Weiße Blutzellen von Dr. Damir del Monte (geb. Lovric)

(5)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Weiße Blutzellen“ von Dr. Damir del Monte (geb. Lovric) ist Bestandteil des Kurses „Basiswissen Hämatologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Allgemeines
  • Agranulozytose
  • Leukämien allgemein
  • Leukämien
  • Lymphome allgemein
  • Hodgkin-Lymphom
  • Non Hodgkin-Lymphom (Plasmozytom)

Quiz zum Vortrag

  1. Es kommt zu einer Vermehrung der Granulozytoen
  2. Metamizol (Novalgin) kann ein Verursacher sein
  3. Medikamententeil plus Plasmaprotein verbinden sich zum Antigen
  4. Granulozyten werden zerstört
  5. Antigen-Antikörper-Komplexe lagern sich den Granulozyten an
  1. Lymphatische Reihe
  2. Granulozytäre Reihe
  3. Monozytäre Reihe
  4. Myeloische Reihe
  1. Im Blut finden sich keine krankhaft vermehrten weißen Blutzellen.
  2. Granulozyten werden vermehrt ins Blut ausgeschwemmt.
  3. Unreife Leukozyten finden sich im Serum extrem erhöht.
  4. Eine akute myeloische Leukämie verläuft immer aleukämisch.
  5. Starke Vermehrung von Erythrozyten und Thrombozyten
  1. Es findet sich eine ausgeprägte Leukozytopenie.
  2. Häufig findet sich meist ein "Philadelphia-Chromosom".
  3. Die Milz kann sich sehr stark vergrößern.
  4. Eine leukämische Verlaufsform besteht.
  5. Extrem hohe Leukozytenwerte im Serum.
  1. Verläuft immer aleukämisch (ohne Zellausschwemmung)
  2. Die entarteten Zellen sind nicht funktionsfähig.
  3. Häufig entstehen Hautsymptome.
  4. Männer sind häufiger betroffen als Frauen.
  5. Es kommt zu Lymphknotenschwellungen.
  1. Fieberkontinua
  2. Kennzeichnend sind Hodgkin-Reed-Sternberg-Zellen
  3. Wellenförmig verlaufendes (undulierendes) Fieber (Pel-Ebstein-Fieber)
  4. Verhältnis Männer : Frauen = 3 : 2
  5. Häufigkeitsgipfel um das 30. und das 60. Lebensjahr
  1. Hodgkin-Lymphom
  2. Non-Hodgkin-Lymphom
  3. Chronische myeloische Leukämie
  4. Agranulozytose
  5. Akute lymphatische Leukämie
  1. Überflutung des Blutes mit Immunglobulinen der Klasse E (IgE)
  2. Entartung einer Plasmazelle
  3. Ein B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphom
  4. Ein Schrottschussschädel kann ein Ergebnis sein
  5. Bence-Jones-Proteine können im Harn festgestellt werden

Dozent des Vortrages Weiße Blutzellen

Dr. Damir del Monte (geb. Lovric)

Dr. Damir del Monte (geb. Lovric)

Studium und Promotion absolviert Dr. del Monte zunächst im Fach Psychologie an den Universitäten Hannover und Köln. Die Forschungsschwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Psychotraumatologie und Lernforschung und finden am Institut für Klinische Psychologie der Universität zu Köln bei Prof. Gottfried Fischer ihre Umsetzung. Neben der wissenschaftlichen Tätigkeit erfolgen Ausbildungen in psycho- und körpertherapeutischen Verfahren (kausale Psychotherapie nach Fischer, MPTT, EMDR, Brainspotting, Sporttherapie), sowie Spezialisierungen in der Psychotrauma- und Schmerztherapie.

Es folgt ein Studium der Medizin-Wissenschaft an der Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg. Dr. del Monte ist als Wissenschaftler am Institut für Synergetik und Psychotherapieforschung der PMU Salzburg (Leitung Prof. Schiepek) im Bereich Neurowissenschaftliche Forschung tätig. Als Dozent für Funktionelle Neuroanatomie bekleidet er Lehraufträge an verschiedenen Universitäten in Deutschland und Österreich. Sowohl für die "Funktionelle Neuroanatomie" wie auch für die "Grundlagen der Medizin" entwickelt Dr. del Monte eigene Lehrkonzeptionen und Visualisierungen. Mehr Information hierzu finden Sie auf der Seite "Hirnwelten" von Damir del Monte | www.damirdelmonte.de.


Kundenrezensionen

(5)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

5 Kundenrezensionen ohne Beschreibung


5 Rezensionen ohne Text


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... der weißen Blutzellen und der blutbildenden Organe Pathologische Blutungsneigungen (Hämorrhagische Diathesen) Anämien Polyglobulie und Polycythaemia ...

  • ... Antigen-Antikörper-Komplexen auf Granulozytenoberfläche -Aktivierung von Komplement -Zerstörung der Granulozytzen Klinik -Fieber mit Schüttelfrost -Entzündung der Gaumenmandeln = Angina tonsillaris -Entzündung der Mundschleimhaut = Stomatitis -Evtl. Sepsis Diagnose -Absinken der Leukozytenzahl ...

  • ... Akuter Verlauf der klinischen Symptomatik Einteilung -Akute lymphatische leukämie = All: Genaue Einteilung durch Immuntypisierung, Cyto- und Molekulargenetik -Akute myeloische leukämie = AMl: Genaue Einteilung nach morphologischen Kriterien Epidemiologie -All: -1,5 Neuerkrankungen auf 100.000 Personen im Jahr -80% der akuten Leukämien im Kindesalter -Häufigste maligne Erkrankung im Kindesalter -AMl: ...

  • ... Blutbild und Knochenmarksbiopsie: -Leukozytenzahl alleine ist nicht aussagekräftig: Kann im Blut erhöht, normal oder erniedrigt sein, 40% der Fälle verlaufen subleukämisch, d. h. mit normaler oder erniedrigter Leukozytenzahl -Entscheidend ist das vermehrte Auftreten unreifer Vorstufen = Blasten im ...

  • ... der Leukämie und Risikostatus des Patienten -Allogene Transplantation: -Zunächst Durchführung einer hoch dosierten Chemotherapie und evtl. Ganzkörperbestrahlung -Anschließend Transplantation von hämatopoetischen Stammzellen = periphere Blutstammzellen, Knochenmark, Nabelschnurblut -Einsatz monoklonaler Antikörper: -Sind gegen die Tumorzellen gerichtet -Werden z. B. mit einem Cytostatikum gekoppelt -Unterstützende Therapiemaßnahmen: -Bei Anstieg ...

  • ... Deutliche Splenomegalie = Milzvergrößerung evtl. mit Druckgefühl im linken Oberbauch -Akzelerationsphase: -Dauer ca. 1 Jahr -Übergangsphase zw. chronischer Phase und Blastenschub -Zunehmende Leukozytose mit 10-30% Blasten im Blut -Anämie, Thrombozytopenie -Zunehmende Milzvergrößerung -Evtl. Fieber ...

  • ... CML die höchsten Leukozytenzahlen aller Leukämien, Bis > 500.000/µl -Linksverschiebung mit Auftreten von unreifen Vorstufen -Anämie (60% der Fälle) -Zunächst Thrombozytose, später evtl. Thrombozytopenie -Knochenmarksbiopsie: Gesteigerte Myelopoese -Zytogenetische Diagnostik: Nachweis des Philadelphia-Chromosoms in > 90% der Fälle -Zytochemische ...

  • ... B-Lymphozyten sind inkompetent für die Durchführung von Immunreaktionen Klinik -Häufig symptomloser Zufallsbefund bei einer Blutuntersuchung aus anderem Grund -Allgemeinsymptome: Leistungsminderung, Nachtschweiß, Gewichtsverlust -Spezifische Symptome: -Schmerzlose, derbe Lymphknotenschwellungen initial bei 50%, später bei allen Patienten -Splenomegalie = Milzvergrößerung -Evtl. Hepatomegalie = Lebervergrößerung -hautsymptome: Pruritus = Juckreiz, knotige Hautinfiltrate, (generalisierter) Herpeszoster, ...

  • ... Blutbild und Durchflusszytometrie: -Permanente Leukozytose -Hoher Lymphozytenanteil -Gumprecht’sche Kernschatten = gequetschte Kerne von Lymphozyten -Genaue Immuntypisierung der Lymphozyten -Knochenmarkbiopsie: Infiltration mit Lymphozyten -Chromosomenanalyse: ...

  • ... Ebstein-Barr-Virus Pathogenese -Beginn lokalisiert in einer Lymphknotengruppe -In 60% der Fälle im Kopf-Hals-Gebiet -Ausbreitung anfangs lymphogen später auch hämatogen Einteilung  Von entscheidender prognostischer Bedeutung ist das Ausbreitungsstadium -Einteilung nach der Ann-Arbor-klassifikation: -Stadium I: Befall einer LK-Region -Stadium II: Befall von 2 oder mehr LK-Regionen auf einer ...

  • ... Zeitpunkt der Diagnose in 80-90% der Fälle -Schmerzlose, zu Paketen verbackene LK („Kartoffelsack“) -Evtl. selten LK-Schmerzen nach Alkoholgenuss -Häufig betroffen sind periphere, rumpfnahe LK (in 70%) -Meist zervikale LK, seltener axilläre und inguinale LK -Mediastinale LK (in 30%), abdominale LK (isoliert in 5%) -hepato- und ...

  • ... Schilddrüsenfunktionsstörungen -Häufigste Todesursachen: -Nicht kontrollierbare Erkrankung (50%) -Bösartige Zweittumoren (30%) -Infektionen (10%) -Kardiopulmonale Spätschäden multiples myelom synonym Plasmozytom, Morbus Kahler Definition -B-Zell-Lymphom von hohem Malignitätsgrad -Ausgehend von Plasmazellen mit Bildung von Immunglobulinen Epidemiologie ...

  • ... Produktion identischer Antikörper = monoklonaler Immunglobuline: Meist von Immunglobulin G (54%), von Immunglobulin A (25%), von Immunglobulin D (1%), von Leichtketten = Teile des Immunglobulin-Moleküls (20%) Klinik -Plasmazellansammlungen im Knochenmark -Osteolytische = Knochen abbauende Herde in den Knochen -Schädel = „Lochschädel“ -Wirbel, Rippen, Becken, Femur, Humerus -Auftreten monoklonaler Immunglobuline im Plasma und/oder Urin Komplikation -Verdrängung der ...

  • ... Transformation von Plasmazellen -Entstehung im Knochenmark und Infiltration des Knochenmarks -Produktion monoklonaler Immunglobuline vom Typ IgM, die das Blut dickflüssiger machen (Hyperviskositätssyndrom) Klinik -Hyperviskositätssyndrom: -Durchblutungsstörungen an den Fingern und Zehen -Sehstörungen -Gesteigerte Blutungsneigung: -Durch ...