Klinische Pharmakologie - Analgetika, Entzündungshemmer, Immunsuppressiva von Prof. Dr. Johannes Schulze

(1)

video locked

Über den Vortrag

Zusammenfassung der Wirkungen, Nebenwirkungen, Indikationen und Besonderheiten von Medikamenten, die analgetisch, antiinflammatorisch und/oder immunsuppressiv wirken

Der Vortrag „Klinische Pharmakologie - Analgetika, Entzündungshemmer, Immunsuppressiva“ von Prof. Dr. Johannes Schulze ist Bestandteil des Kurses „Crashkurs Hammerexamen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Analgetikagruppen
  • Cyclooxygenase-Hemmer allgemeine Wirkungen
  • saure NSAID
  • neutrale NSAID
  • COX-2-selektive NSAID
  • Opioide
  • Glukokortikoide
  • Rheuma Basismedikamente
  • Rheuma Biologicals
  • T-Zell-Stimulation
  • Immunsuppressiva Eigenschaften
  • Immunsuppressiva Indikationen

Dozent des Vortrages Klinische Pharmakologie - Analgetika, Entzündungshemmer, Immunsuppressiva

Prof. Dr. Johannes Schulze

Prof. Dr. Johannes Schulze

Prof. Dr. Johannes Schulze ist Arzt für Pharmakologie und Toxikologie. Er lehrt am Fachbereich Medizin der Goethe-Universität Pathophysiologie und Umweltmedizin.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

1 Kundenrezension ohne Beschreibung


1 Rezensionen ohne Text


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... hält auch Ductus botalli offen. Magen (fördert Schleimproduktion) Thrombozytendegranulation Uteruskontraktion (PG-F2)...

... Anfall kann präzipitiert werden. Anreicherung der Säuren im entzündeten Gewebe für antiphlogistische Wirkung höhere Konzentration im Gewebe, daher bevorzugte Wirkung (Ind. Rheuma!). Indomethacin, Piroxicam (höchste Potenz = niedrigste Menge in Gramm). ASS + Virusinfekt bei Kindern ...

... antiphlogistisch (keine Anreicherung!) Namen: Paracetamol, Metamizol (Phenazon, Propyphenazon) Ind.: M – Kolikschmerz; Paracetamol - Pädiatrie KI: Niereninsuff...

...UAW: Allergie bei Valdecoxib = Sulfonamid; Besonderheiten: Diuretika-Wirkung wird ...

... Hypnose, Sedierung – Formatio reticularis, Anxiolyse, Krämpfe, Muskelrigidität, Miosis – Edinger-Westphal-Kern, Atemdepression, Kreislaufdepression, ...

... Antidiarrhoikum (Loperamid). Neurolept-Analgesie (Sufentanil + Neuroleptikum). KI: Lungenkrankheiten, Herzerkrankungen und zentrale Dämpfung. Ind.: akuter Herzinfarkt ...

... bei Dosiszunahme weitere Analgesie etc. Buprenorphin – in hohen Dosen zunehmend ...

... aber sekundär analgetisch –nicht primär antipyretisch. UAW: –Cushing: Osteoporose, D. mellitus, Hypertonie, Elektrolyte –Steroidakne, Steroid-Psychose. ...

... Reine Glukokortikoide: (Methyl)Prednison, (Methyl)Prednisolon, Dexamethason (auch für den „Test“ ...

... heute obsolet (Indikation nur bei LE belegt). Gold-Präparate – nicht mehr indiziert. Penicillamin ...

... Wirkung: antiphlogistisch; Namen: Infliximab, Adalimumab, Etanercept – TNF-alpha- Hemmer –Anakinra – IL-1-Rezeptorantagonist...

... Faktor aktivierter T-Zellen -mTOR = mammalia ...

... Purinsynthesehemmer; –Sirolimus, Everolimus – TOR-Hemmer. NFAT: nukleärer Faktor aktivierter T-Lymphozyten; spezifisch für klonal wachsende T-Lymphos, nicht auf ruhende Lymphos aktiv. NFkB: nukleärer Faktor kappa von B-Lymphozyten – ...

... teilender Lymphozyten. Indikation: Immunsuppression/Transplantation, Autoimmunerkrankungen durch T-Lymphozyten. KI: Niereninsuffizienz. UAW: nephrotoxisch (v.a. Ciclosporin, nicht TOR-Hemmer), Gingivahyperplasie ...