Infektiologie - Virologie und Würmer von Prof. Dr. Johannes Schulze

(1)

video locked

Über den Vortrag

Examensrelevante Eigenschaften von Viren, einschließlich einem Überblick über diagnostische Methoden des Virusnachweises und wesentliche Virus-Erkrankungen

Der Vortrag „Infektiologie - Virologie und Würmer“ von Prof. Dr. Johannes Schulze ist Bestandteil des Kurses „Crashkurs Hammerexamen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Viren - Grundlagen
  • Virusdiagnostik
  • Viren - Klassifizierung
  • Herpes-Viren
  • weitere Viren
  • HI-Virustypen
  • Hepatitis-Viren
  • Pilze
  • Protozoen
  • Würmer

Dozent des Vortrages Infektiologie - Virologie und Würmer

Prof. Dr. Johannes Schulze

Prof. Dr. Johannes Schulze

Prof. Dr. Johannes Schulze ist Arzt für Pharmakologie und Toxikologie. Er lehrt am Fachbereich Medizin der Goethe-Universität Pathophysiologie und Umweltmedizin.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... (Flavi, Corona, Retroviren) als DNA-Viren (Herpes, Adeno, Reo, Parvoviren). Durch Vektoren übertragen: Flaviviridae Dengue, Gelbfieber (Stechmücke), FSME (Ixodes), ...

... von Proteinen (Antigen, Antikörper) - IFT, Antikörper-Nachweis, Western Blot ...

... RNA. Einzelstrang oder Doppelstrang (ss, ds), evtl. virale Proteine (z.B. Thymidylat-Kinase, reverse Transkriptase), Kapselproteine - „Kapsid“ ...

... HSV2 - Herpes genitalis, neonatalis - VZV - CMV - EBV - Paul Bunnell-Reaktion, Mononukleose, ...

... HSV2 - Herpes progenitalis; H. genitalis, neonatalis. VZV-Infekte in Nase/Rachen > Blut > Haut > Hirn - hohe Kontagiosität - H. zoster, Windpocken - Aciclovir (weil es virale Thymidylat-Kinase enthält). CMV - pränatal, perinatal (alle Patienten), postnatal (nur Immunsupprimierte) ...

... Condylomata acuminata 6, 11. Plattenepithel-Ca der Haut 5, 8. PE-Karzinom des Ösophagus, Zervix, Vulva 16, 18 (Impfung!). Zungen-Ca 2, 16. Parvovirus B19: Ringelröteln. Rubella-Röteln (oral ...

... Mücken - Leber (Name!), Niere, KM. Impfung: Mumps-Virus - attenuierte Lebendimpfung. Masern-Virus - Tröpfcheninfekt, regionale LK, Virämie, RES, vielkernige Riesenzellen. Spätfolge ...

... >= 2 LK, > 3 Monate, plus keine andere Erklärung. AIDS: HIV-Infekt plus opportunistische Infekte/Kaposi-Sarkom (Pjp, ZNS-Toxoplasmose, ...

... Hülle: surface, Dane-Partikel/Australia-Antigen (HBsAG). Kernantigen HBcAG, Envelope HBeAG. Lange Inkubationszeit, 1% fulminanter Verlauf Leberzerfallskoma, 10% chronisch (aggressiv, persistierend). ...

... Infekt in vorgebildeten Hohlräumen. Mykotoxine (Aflatoxine), Leberkarzinom. Dermatophyten: Trichophyton, Microsporum, Epidermophyton. Haare, Haut, ...

... Chagas-Krankheit (Südamerika). Therapie Benznidazol. Leishmania donovani - Vektor Sandmücken - Viszerale Leishmaniose. Kala Azar (trockene schwarz pigmentierte Haut, Vorderasien); Kutane ...

... ammoniakalischer Geruch v.a. beim Aufstoßen. Therapie Metronidazol. Entamoeba histolytica - Schleimhautinfekt des ...

... des kl. Beckens; Leber. Ausscheidung von Eiern im Stuhl. Therapie Praziquantel. Ascaris lumbricoides (Nematode) - Spulwurminfektion, Ascariasis ...

... (granulosa) - Echinococcose. Reservoir Hund, Fuchs etc. Verdrängend tumorartiges (oft) oder infiltratives (selten) Finnen-(Hydatiden)wachstum. In den Zysten finden ...