Antiinfektiva von PD Dr. Claudia Dellas

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Antiinfektiva“ von PD Dr. Claudia Dellas ist Bestandteil des Kurses „Pharmakologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung
  • Antibiotika
  • Tuberkolose
  • Pneumonie
  • Gastroenteritis
  • Endokarditis
  • Rheumatisches Fieber
  • Virustatika
  • Antiretrovirale Therapie (ART)
  • Antimykotika und Anthelmintika
  • Antiprotozoenmittel und Antimalariamittel
  • Sonstige Infektionskrankheiten

Quiz zum Vortrag

  1. ... sind oto- und nephrotoxisch.
  2. ... hemmen die bakterielle RNA-Polymerase.
  3. ... eignen sich aufgrund des postantibiotischen Effekts zur Ein-Dosis-Therapie.
  4. ... wirken gut auf intrazelluläre Erreger und Anaerobier.
  5. ... werden hepatisch eliminiert.
  1. Neben der Hemmung der Reversen Transkriptase dient als Angriffspunkt der HIV-Therapie die Hemmung von Uncoatingenzymen.
  2. Es wird eine Kombinationstherapie durchgeführt, wobei für die Primärtherapie 2 NRTI/NtRTI mit 1 NNRTI oder 1 Integraseinhibitor oder 1 geboostertem Proteaseinhibitor kombiniert werden.
  3. Eine opportunistische Pneumonie mit Pneumocystis jirovecii wird mit Co-Trimoxazol behandelt.
  4. Lamivudin und Tenofovir sind nukleosidische bzw. nukleotidische Reverse-Transkriptase-Inhibitoren, die auch die HBV-DNA-Polymerase hemmen.
  5. Raltegravir ist ein Integraseinhibitor.
  1. Der Gabe von Ethambutal sollte aufgrund der Ototoxizität ein HNO-Konsil vorausgehen.
  2. Es handelt sich standardmäßig um eine 6-monatige Kombinationstherapie.
  3. Unter INH kann es zur Polyneuropathie kommen, die durch Vitamin-B6 abgeschwächt wird.
  4. Eine Dosisreduktion erfolgt bei Niereninsuffizienz bei Streptomycin und Rifampicin.
  5. Unter INH treten tyüischerweise Sehstörungen auf.
  1. Vancomycin.
  2. Gentamicin.
  3. Meropenem.
  4. Piperacillin mit Tazobactam.
  5. Cefepim
  1. Die komplizierte Malaria wird mit Chinin in Kombination mit Doxycyclin behandelt.
  2. Bei der Malaria tropica ist die Kombination von Mefloquin mit Primaquin üblich.
  3. Doxycyclin wird zur Therapie der Malaria quartana eingesetzt.
  4. Eine Malariaprophylaxe sollte mehrere Tage vor bis mehrere Tage nach einer Reise in Regionen mit niedrigem und mittlerem Malariarisiko erfolgen.
  5. Piperaquin wird zur Behandlung der Malaria tertiana eingesetzt.
  1. Eine unkomplizierte ambulant erworbene Pneumonie kann man mit Amoxicillin behandeln.
  2. Akutes rheumatisches Fieber wird mit Methotrexat behandelt.
  3. Diarrhö bei Amöbiasis wird mit Ciprofloxacin behandelt.
  4. Eine pseudomembranöse Enterokolitis wird mit lokal-wirksamen Aminoglykosiden therapiert.
  5. Eine bakterielle Meningitis wird mit Doxycyclin behandelt.

Dozent des Vortrages Antiinfektiva

PD Dr. Claudia Dellas

PD Dr. Claudia Dellas

Claudia Dellas studierte Humanmedizin an der Georg-August-Universität in Göttingen und entwickelte bereits während ihres Studiums ein besonderes Interesse für das Fach Pharmakologie und promovierte in der Abteilung für Molekulare Pharmakologie. Mittlerweile hat sie sich im Fach Innere Medizin habilitiert und arbeitet als Internistin und Kardiologin am Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen. Sie ist Autorin mehrerer Lehrbücher für Medizinstudenten im Fach Pharmakologie. Dazu gehören auch Bücher, die der konkreten Vorbereitung auf das schriftliche Staatsexamen dienen.

Kundenrezensionen

(1)
1,0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
1
 
Die Dozentin verfehlt meines Erachtens vollkommen denn Sinn des Vortrages
von Florian P. am 07. September 2014 für Antiinfektiva

Die Dozentin verfehlt meines Erachtens vollkommen denn Sinn des Vortrages. Die hohe Geschwindigkeit ermöglicht es dem Zuhörer kaum dem Inhalt zu folgen. Die Folien sind schlecht aufgebaut und illustriert. Man kann keinen erklärenden Charakter im Vortrag erkennen. Es handelt sich vorrangig vielmehr um eine Repetition der Folien. Fazit: Ich bedaure hierfür Geld ausgegeben zu haben.



Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... Borreliose: Pen G/V •Staphylokokken-Endokarditis/Osteomyelitis: Flucloxacillin, Oxacillin •Pneumonie bis Harnwegsinfekt, incl. in Schwangerschaft: Aminopenicilline ...

  • ... Komplizierte Infektionen, MRSA (Gruppe 5) •Besonderes –10% Kreuzallergie mit Penicillinen ...

  • ... Anaerobier, intrazelluläre Erreger –Reserveantibiotikum bei schweren Infektionen: Endokarditis, system. Pseudomonas-Infektionen, lokale Augeninfektionen, Darmdekontamination ...

  • ... Keine intestinale Resorption, parenterale Anwendung, renale Elimination (glomeruläre Filtration) ...

  • ... Aber schwere Nebenwirkungen, daher nur noch Anwendung bei: Meningitis, Typhus •Besonderes –Schwere Nebenwirkungen: irreversible Knochenmarkaplasie ...

  • ... Pyrimethamin –Kombination: Co-Trimoxazol: Trimethoprim + Sulfamethoxazol •Wirkung/Anwendung –Nukleinsäuresynthesehemmung-Folsäureantagonismus; bakteriostatisch –Ursprünglich breites Spektrum ...

  • ... Therapie mit z.B. Fluorchinolon + Cephalosporinoder Carbapenem •Bei Pseudomonashelfen: –Piperacillin/Tazobactam, Cefepim, Ceftazidim, ...

  • ... Staphylokokken –Flucloxacillin (4–6Wochen) + Gentamicin (3–5Tage) –MRSA: Vancomycin + Gentamicin ...

  • ... Virenaufnahme in die Wirtszelle –Hemmung der Freisetzung der viralen Nukleinsäure: ...

  • ... Hemmung der HIV-Protease: für die Replikation notwendige Proteine können nicht mehr aus einem Vorläuferprotein abgespalten ...

  • ... meiste Wirkstoffe: hepatische Metabolisierung •Manche sind Enzyminduktoren, andere Enzymhemmer ...

  • ... Gut verträglich im Vgl. zu anderen Antimykotika ...