Nach dem Tatbestand wird in der strafrechtlichen Prüfung die Rechtswidrigkeit geprüft. Dieser Beitrag liefert knapp die wichtigsten Grundlagen, welche jeder Jurastudent zur strafrechtlichen Rechtswidrigkeit kennen sollte.

Bild von Charl Folscher


Die Rechtswidrigkeit

In der Rechtswidrigkeit bestimmt sich, ob ein Verhalten, das sowohl objektiven als auch subjektiven Tatbestand erfüllt auch wirklich als Unrecht im Sinne des Strafrechts angesehen wird.

Definition: Rechtswidrigkeit liegt vor, wenn die Tat im Widerspruch zur Rechtsordnung steht.

In der Regel wird die Rechtswidrigkeit durch die Erfüllung des Tatbestandes indiziert und nur Ausnahmsweise kann ein Verhalten gerechtfertigt werden und ist somit nicht strafbar.


Rechtswidrigkeit

© Lecturio GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


1. offener Tatbestand

Zum einen braucht es eine gesonderte Verwerflichkeitsprüfung, eine sog. positive Rechtswidrigkeitsprüfung bei einem offenen Tatbestand.

Definition: Ein offener Tatbestand ist ein Tatbestand, der so weit gefasst ist, dass die Rechtswidrigkeit nicht indiziert wird.

Beispiele für einen offenen Tatbestand sind die Nötigung (§ 240 StGB) sowie die Erpressung (§ 253 StGB). Dort heißt es:

Nötigung § 240 Abs. 2 StGB

Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

Erpressung, § 253 Abs. 2 StGB

Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zuvdem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen

2. Rechtfertigungsgründe

Zum anderen erlauben Rechtfertigungsgründe ausnahmsweise eine Rechtsgutsverletzung im konkreten Fall. Es handelt sich also um Erlaubnistatbestände, die Gegennormen zu den Straftatbeständen darstellen.

  • Sie können aufgrund der Einheit der Rechtsordnung aus allen Rechtsgebieten kommen.
  • Auch gewohnheitsrechtliche Rechtfertigungsgründe sind anerkannt.
  • Es gibt keine abschließende Liste an Rechtfertigungsgründen.
  • Da sie tätergünstig sind, gilt für sie der Bestimmtheitsgrundsatz nicht.

Übersicht: der wichtigsten Rechtfertigungsgründe


Rechtswidrigkeit

© Lecturio GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Die einzelnen Rechtfertigungsgründe sind in folgenden Artikeln detailliert erläutert worden:
Mehr zur Rechtswidrigkeit im Strafrecht? Dann empfehlen wir dieses Video.


Irrtümer im Strafrecht – Lernhilfe für Ihr Jurastudium

In unserem kostenlosen eBook finden Sie die einzelnen Irrtümer anhand geeigneter Beispielfälle Schritt für Schritt erläutert:

Irrtümer auf Tatbestandsebene

Irrtümer auf Ebene der Rechtswidrigkeit

Irrtümer auf Ebene der Schuld

Irrtümer über persönliche Strafausschließungsgründe

        EBOOK ANFORDERN        
Nein, danke!

Schreiben Sie einen Kommentar

Sie wollen einen Kommentar schreiben?
Registrieren Sie sich kostenlos, um Kommentare zu schreiben und viele weitere Funktionen freizuschalten.

Weitere Vorteile Ihres kostenlosen Profils:

  • Uneingeschränkter Zugang zu allen Magazinartikeln
  • Hunderte kostenlose Online-Videos für Beruf, Studium und Freizeit
  • Lecturio App für iOS und Android

Sie sind bereits registriert? Login

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *