Die Ursachen von Lampenfieber von Michael Moesslang

Über den Vortrag

Der Vortrag „Die Ursachen von Lampenfieber“ von Michael Moesslang ist Bestandteil des Kurses „Auf der Überholspur - Ihre Karriere-Flatrate“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Situationen mit Lampenfieber
  • Die konfrontative Situation
  • Angst vor Peinlichkeit
  • Perfektionsimus
  • Körperliche und geistige Symptome

Quiz zum Vortrag

  1. Sie stehen allein vor Ihrem Publikum und werden damit konfrontiert.
  2. Sie stehen im Publikum und stellen Fragen und konfrontieren den Präsentierenden.
  3. Sie befinden sich im Publikum und lauschen dem Vortrag.
  4. Sie präsentieren und keiner hört Ihnen zu.
  1. Weil das im Körper vorhandene Adrenalin abgebaut werden muss.
  2. Weil Ihr Adrenalinspiegel zu niedrig ist und Sie Ihn in die Höhe treiben müssen.
  3. Weil Sie so Ihre Bereitschaft zur Präsentation demonstrieren.
  4. Weil das ein gängiger Usus beim Präsentieren ist.
  1. Weil die Ansprüche so unermesslich steigen und niemand je perfekt sein kann.
  2. Weil diese Ansprüche Sie nur noch nervöser machen.
  3. Weil Sie versuchen diese Ansprüche zu erfüllen und somit unentspannt wirken.
  4. Weil die Ansprüche sie zwar anspornen aber ansonsten keinen weiteren Effekt haben.
  1. Hoher Blutdruck und schnellerer Herzschlag
  2. Feuchte Hände
  3. Trockener Hals
  4. Niedriger Blutdruck und schnellerer Herzschlag
  1. Ihre geistige Konzentration nimmt ab.
  2. Sie könnten den Faden verlieren.
  3. Sie gestikulieren Ihre Nervosität nach außen.
  4. Sie müssen runterkommen um wieder "cool" zu wirken.

Dozent des Vortrages Die Ursachen von Lampenfieber

 Michael Moesslang

Michael Moesslang

Michael Moesslang, „der Hitchcock der Präsentation“, nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise, in der Präsentationen, Vorträge und Kommunikation spannend und lebendig werden. Der Dipl. Kommunikationswirt BAW, Top 100 Speaker, 5 Sterne Redner, Erfolgs-Autor und Lehrbeauftragter – z. B. St. Galler Business School, European Business School der Hochschule Reutlingen – ist der Experte für „PreSensation®“.

In weit über 1.000 Vorträgen und Präsentationen motivierte er mit seinen mitreißenden Keynotes. Seine gelebte und professionelle Authentizität überzeugt. Er fordert die Teilnehmer auf, die Bühnen mit Persönlichkeit zu erobern. Er kämpft gegen Langeweile und mangelnde Effizienz in Präsentationen. Und er ist überzeugt, dass es der Mensch und seine Leidenschaft ist, der mehr erreicht als bloße Argumente. Seine Philosophie ist, dass jeder einzelne durch die eigene persönliche Wirkung und Selbstsicherheit im Auftreten zum positiven Botschafter für sein Unternehmen wird.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

1 Kundenrezension ohne Beschreibung


1 Rezensionen ohne Text


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... in die Hände, ebenso wie mögliche Erinnerungen oder Vorstellungen von womöglich bereits misslungenen Auftritten (Versagensangst). Und je stärker der Perfektionismus ausgeprägt ist, desto leichter kommt es zu diesen Vorstellungen. Die Folgen sind körperliche Reaktionen (Zittern, Kurzatmigkeit, hoher Pulsschlag, trockener Mund, Tunnelblick und Ähnliches), geistige Reaktionen (Konzentrationsschwäche) und ein verändertes Verhalten. Dabei wird eine Schutzhaltung eingenommen, die Körpersprache noch kleiner macht, als sie bei den meisten ohnehin schon ist. Der durch das Adrenalin ausgelöste Bewegungsdrang wird falsch kanalisiert und sorgt für spielende Finger oder tippelnde Füße. Und im schlimmsten Fall wird der Auftritt gar vermieden ...

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages