Der Einstieg in die Präsentation von Michael Moesslang

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Der Einstieg in die Präsentation“ von Michael Moesslang ist Bestandteil des Kurses „Schluss mit Lampenfieber - Wie Sie sicher werden“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Die ersten Sekunden
  • freundlich lächelnden Kontakt aufbauen
  • Start & Landung angeschnallt
  • freundliche Gesichter & Vertraute suchen
  • langsam & mit Pausen sprechen

Quiz zum Vortrag

  1. Warten Sie drei Atemzüge, bevor Sie in die Präsentation einsteigen.
  2. Bauen Sie eine Kontaktatmosphäre mit Ihrem Publikum auf.
  3. Lächeln Sie und schauen Sie Ihr Publikum an.
  4. Drehen Sie sich zu den Präsentationsfolien um einen Einstieg zu finden.
  1. Weil dies Ihnen Sicherheit gibt.
  2. Weil Sie sich daran festhalten können, wenn der Rest schlecht ist.
  3. Weil Sie so bereits bekannte Elemente als Referenz benutzen können.
  4. Weil dies das Publikum vom Inhalt ablenkt.
  1. Suchen Sie sich Vertraute im Publikum.
  2. Schauen Sie gezielt in vertraute und freundliche Gesichter.
  3. Lächeln Sie, damit Sie ein Lächeln zurück bekommen.
  4. Schauen Sie zum Fenster hinaus, damit Sie abgelenkt werden.
  1. Weil Sie so Zeit haben tief in den Bauch zu atmen und sich zu beruhigen.
  2. Weil Sie diese Zeit nutzen können um sich Affirmationen zuzusprechen.
  3. Weil Sie so dem Publikum Zeit geben, das Gesagte zu verarbeiten.
  4. Weil Sie so eine langwierige und kognitiv als ansprechend erscheinende Präsentation vorspielen können.

Dozent des Vortrages Der Einstieg in die Präsentation

 Michael Moesslang

Michael Moesslang

Michael Moesslang, „der Hitchcock der Präsentation“, nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise, in der Präsentationen, Vorträge und Kommunikation spannend und lebendig werden. Der Dipl. Kommunikationswirt BAW, Top 100 Speaker, 5 Sterne Redner, Erfolgs-Autor und Lehrbeauftragter – z. B. St. Galler Business School, European Business School der Hochschule Reutlingen – ist der Experte für „PreSensation®“.

In weit über 1.000 Vorträgen und Präsentationen motivierte er mit seinen mitreißenden Keynotes. Seine gelebte und professionelle Authentizität überzeugt. Er fordert die Teilnehmer auf, die Bühnen mit Persönlichkeit zu erobern. Er kämpft gegen Langeweile und mangelnde Effizienz in Präsentationen. Und er ist überzeugt, dass es der Mensch und seine Leidenschaft ist, der mehr erreicht als bloße Argumente. Seine Philosophie ist, dass jeder einzelne durch die eigene persönliche Wirkung und Selbstsicherheit im Auftreten zum positiven Botschafter für sein Unternehmen wird.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Sie werden schnell merken, dass weder die Gefahr, dass etwas Großes schief läuft noch die Konsequenzen tatsächlich so schlimm sind, wie Sie bisher vage befürchtet haben. Selbst bei einem Aussetzer oder einer Frage, die Sie nicht beantworten können, wird nichts wirklich Schlimmes passieren. Dazu kommt: Ihr Publikum weiß ja bei Fehlern meist gar nicht, was eigentlich richtig gewesen wäre. Reframing. Viele Künstler leben mit dem Satz: „Das Lampenfieber führt dazu, dass ich mich besonders gut vorbereite und dann viel konzentrierter bei der Sache bin.“ So bekommt Lampenfieber etwas Positives und Sie können sich darauf freuen, dass Sie Lampenfieber haben. Lassen Sie Ihr Lampenfieber zu. Sobald Sie nicht mehr dagegen kämpfen, wird es auch weniger Bedeutung (und damit Wirkung) bekommen. ...