Grundlagen der Pharmakologie von PD Dr. Claudia Dellas

(1)

Über den Vortrag

Der Vortrag „Grundlagen der Pharmakologie“ von PD Dr. Claudia Dellas ist Bestandteil des Kurses „Pharmakologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung und Vorstellung der Dozentin
  • Grundlagen - Pharmakokinetik
  • Pharmakokinetik - Definitionen
  • Pharmakodynamik
  • Neuzulassung von Arzneimitteln
  • Phasen der Arzneimittelprüfung
  • Arzneimittelzulassung - Definitionen
  • Rezeptieren
  • Arzneiformeln

Quiz zum Vortrag

  1. Nachweis der Wirksamkeit und Sicherheit im Vergleich zur bisherigen Therapie und Erfassen von Nebenwirkungen
  2. Arzneimittelüberwachung nach Zulassung und Nachweis seltener Nebenwirkungen
  3. Feststellung der Dosis-Wirkungs-Kurve
  4. Testung auf Teratogenität in großem gesunden Kollektiv
  5. Feststellung der Pharmakokinetik in kleinen Patientengruppen
  1. Das Rezept ist 30 Tage gültig.
  2. Das Rezept ist 8 Tage gültig.
  3. Das Rezept darf nur von Ärzten ausgestellt werden, die bei der Bundesopiumstelle registriert sind.
  4. Wird die verordnungsfähige Höchstmenge überschritten, muss dies durch ein „A“ gekennzeichnet werden.
  5. Ausstellung auf BtM-Rezept in 3facher Ausfertigung.

Dozent des Vortrages Grundlagen der Pharmakologie

PD Dr. Claudia Dellas

PD Dr. Claudia Dellas

Claudia Dellas studierte Humanmedizin an der Georg-August-Universität in Göttingen und entwickelte bereits während ihres Studiums ein besonderes Interesse für das Fach Pharmakologie und promovierte in der Abteilung für Molekulare Pharmakologie. Mittlerweile hat sie sich im Fach Innere Medizin habilitiert und arbeitet als Internistin und Kardiologin am Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen. Sie ist Autorin mehrerer Lehrbücher für Medizinstudenten im Fach Pharmakologie. Dazu gehören auch Bücher, die der konkreten Vorbereitung auf das schriftliche Staatsexamen dienen.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... Konjugation zur Verbesserung der Ausscheidung und Inaktivierung •u.a. mit Glukuronsäure, Sulfat, Glycin, ...

  • ... orale Kontrazeptiva CYP3A4: Ciclosporin, Simvastatin Haloperidol ...

  • ... Pharmakons durch Metabolisierung, z.B. in Darmmukosaoder Leber Verteilungsvolumen Volumen, in dem sich ein Pharmakonverteilt VD[l/kg] = Menge [g] / Plasmakonzentration [g/l] ...

  • ... Nicht-kompetitiver Antagonist wirkt allosterisch am Rezeptor, so dass der Agonist nicht mehr wirksam wird ...

  • ... unerwünschte Wirkungen große Patientengruppe (>1.000) meist in multizentrischen randomisierten Doppelblindstudien bei längerer Behandlungsdauer Zulassung zunächst für 5 Jahre ...

  • ... randomisierte kontrollierte Doppelblindstudie Studie an mehreren Zentren, zufällige Zuordnung zu den Studiengruppen, Vergleich der Prüfgruppe (Verumgruppe) mit ...

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages