Ethische und rechtliche Kriterien in der psychologischen Forschung von Dr. Gerlind Pracht

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Ethische und rechtliche Kriterien in der psychologischen Forschung“ von Dr. Gerlind Pracht ist Bestandteil des Kurses „Einführung in die Psychologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Grundsätze für Forschungen und Publikationen
  • Generell ethischer Grundsatz
  • Ausgewählte Grundsätze
  • - Umgang mit Tieren
  • - Wissenschaftlicher Fortschritt und Menschenwürde

Quiz zum Vortrag

  1. Ethische und rechtliche Grundprinzipien gelten a-posteriori.
  2. Der generelle ethische Grundsatz für alle Psychologinnen und Psychologen bezieht sich auf die §§ 1 und 2 des Grundgesetzes.
  3. Hohe Verantwortung resultiert aus der Beziehung zwischen Versuchsleiter und Versuchspersonen.
  4. Forschung darf Menschenwürde und Integrität der Person nicht beeinträchtigen.
  5. BDP und DGPs bestimmen in ihren Richtlinien fünfzehn ethische Grundsätze.
  1. Dies ist eine unbeabsichtigte Beeinträchtigung.
  2. Dies ist eine vermeidbare Beeinträchtigung.
  3. Dies ist eine beabsichtigte Beeinträchtigung.
  4. Dies ist eine potenzielle Beeinträchtigung.
  5. Dies ist keine Beeinträchtigung.
  1. Das Durchführen weiterer Speed-Tests, um für mögliche spätere Hypothesen genug Daten zu haben, ist eine vermeidbare Beeinträchtigung.
  2. Von Burnout betroffene Versuchspersonen in einer Studie per Fragebogen hinsichtlich möglicher Suizidabsichten zu befragen ist eine unbeabsichtigte Beeinträchtigung.
  3. In einer Beobachtungsstudie zeigt eine Probandin Angstsymptome bei der Videoaufnahme, was eine potenzielle Beeinträchtigung darstellt.
  4. Im Fall unbeabsichtigter Beeinträchtigung entstehen keine Handlungskonsequenzen für den Versuchsleiter.
  5. Die minimale Variation aversiver Zustände in einem Experiment zur Wahrnehmung von Schmerzschwellen ist keine beabsichtigte Beeinträchtigung.
  1. Teilnahmeanreize müssen dem Kriterium der Verhältnismäßigkeit genügen.
  2. Bei Vorliegen von alternativen Vorgehensweisen darf Täuschung dennoch verwendet werden.
  3. Eine Aufklärung über die verwendete Täuschung erfolgt nach der Untersuchung auf freiwilliger Basis durch den Versuchsleiter.
  4. Versuchstiere sind permanent tierärztlich und von Fachkräften zu betreuen.
  5. Die Täuschung von Versuchspersonen ist auch durch Erkenntnisgewinn nicht gerechtfertigt.

Dozent des Vortrages Ethische und rechtliche Kriterien in der psychologischen Forschung

Dr. Gerlind Pracht

Dr. Gerlind Pracht

Dr. Gerlind Pracht ist Arbeits- und Organisationspsychologin aus Minden. Als Orthoptistin besitzt sie eine mehr als 10-jährige Berufserfahrung. Die Mutter zweier Kinder studierte Psychologie, an der FernUniversität Hagen mit den Nebenfächern Erziehungs- und Rechtswissenschaft und schloss dieses erfolgreich mit dem Magister Artium ab. Aktuell arbeitet sie in der virtuellen Fernlehre an der FernUniversität Hagen im Bachelorstudiengang B. Sc. Psychologie. Freiberuflich liegt ihr Tätigkeitsspektrum im Bereich (Online)Coaching, Training, Beratung und Moderation sowie Betriebliches Gesundheitsmanagement und Führung. Die Themen ‚Stressbewältigung für verschiedene Zielgruppen‘ und ‚Entwicklung von Stressmanagement-Training und Online-Coaching‘ sind ihre ausgewiesenen Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte. Gerlind Pracht ist Mitglied im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP). Weiter Informationen finden Sie hier: http://www.gerlind-pracht.de

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... oft mit Eingriffen in Privat- und Intimsphäre von Menschen verbunden - Rechtliche und ethische Prinzipien gelten kategorisch und a priori - Planung einer Studie bereits mit Fragen der Ethik ...

... zwischen Versuchsleiter und -teilnehmer und diesbezüglicher Verantwortung. Psychologen stellen sicher, dass durch die Forschung Würde und Integrität der Teilnehmenden nicht ...

... Forschung und Publikation - Beeinträchtigungsformen in psychologischen Studien - Beabsichtigte Beeinträchtigung geboten aus methodischen Gründen, möglichst minimale Belastung der Vpn Unbeabsichtigte ...

... Aufklärung (1) Forschungszweck, erwartete Dauer der Studie und Vorgehen, (2) Recht zur Teilnahmeverweigerung, (3) Nicht-Teilnahme etwaige Konsequenzen, (4) potentielle Risiken, Unbehagen, negative ...

... Publikation Ausgewählte Grundsätze - Anreize zur Teilnahme (1) keine unverhältnismäßigen Anreize, nicht nötigen, (2) erläutern der Art der „Dienstleistung“ und ihrer Risiken, Verpflichtungen ...

... artgerechter Behandlung der Tiere, (3) Anweisung Anderer hinsichtlich Pflege, Haltung, Behandlung, (4) Maßnahmen zur Verhinderung körperlicher Beschwerden, Infektionen, Krankheiten und Schmerzen der Versuchstiere, (5) Zufügen von Schmerzen, Stress oder ...

... und Publikation: Ausgewählte Grundsätze Wissenschaftlicher Fortschritt und Menschenwürde, Dilemma psychologischer Forschung: Ist eine zeitlich begrenzte Verletzung ethischer Normen gerechtfertigt? - Voraussichtlicher Erkenntnisgewinn ...

... Fortschritt und Menschenwürde: Schlechtes Beispiel, klassisch psychologischer Experimente: Klassische (Angst)-Konditionierung „Little ...