Angiologie - arterielle und venöse Krankheiten von Prof. Dr. Johannes Schulze

video locked

Über den Vortrag

Pathophysiologie, Diagnostik, therapeutische Prinzipien und Besonderheiten der wichtigsten arteriellen Erkrankungen - Aortensklerose, Aortenaneurysma und venöse Erkrankungen - tiefe Beinvenenthrombose. Kurze Diskussion der therapeutischen Prinzipien.

Der Vortrag „Angiologie - arterielle und venöse Krankheiten“ von Prof. Dr. Johannes Schulze ist Bestandteil des Kurses „Crashkurs Hammerexamen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Aortenaneurysma
  • Aortenaneurysma - Therapieprinzipien
  • Aortenaneurysma - Prophylaxemassnahmen
  • Aortenaneurysma - Alarmzeichen
  • Aortendissekation
  • Aortendissekation - Risikofaktoren
  • pAVK - Ursachen
  • pAVK - Diagnostik
  • pAVK - Therapie
  • pAVK - Nachsorge
  • pAVK - Besonderheiten
  • TBVT - Ursachen
  • TBVT - Diagnostik
  • TBVT - Risikofaktoren
  • TBVT - Therapie
  • TBVT - Nachsorge
  • TBVT - Besonderheiten

Dozent des Vortrages Angiologie - arterielle und venöse Krankheiten

Prof. Dr. Johannes Schulze

Prof. Dr. Johannes Schulze

Prof. Dr. Johannes Schulze ist Arzt für Pharmakologie und Toxikologie. Er lehrt am Fachbereich Medizin der Goethe-Universität Pathophysiologie und Umweltmedizin.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Angiographie - heute obsolet, früher Goldstandard. TEE - für thorakale AA sehr gut. TTE - schlechte Zugänglichkeit. MRT ...

... Operation, Perfusion des falschen Lumens mit DM < 5,5 cm. Bei Minderperfusion von A. renalis, mesenterica: Bougierung, Stentung ...

... cm: GB 6-Jahres-ÜL in beiden Gruppen 64%; 30-Tage-Mortalität bei elektiver OP 5,6%. 9 Jahre-Nachbeobachtung: marginaler Benefit der Früh-Op (Rauchstopp, Ernährungsumstellung post-OP). USA ...

... mm/Jahr bei 3 – 4 cm, Ø 3,4 mm/Jahr bei 4 – 5 cm, Ø 6,4 mm/Jahr bei 5 – 6 cm Ø, Rauchen ...

... A (mit Bogenabgängen), B (ohne Bogenabgänge), 65% Aorta aszendens, 25% Aorta deszendens, Risikofaktoren, Formvarianten (bikuspide Klappe, Aortenwirzeldilatation, Coarctatio aortae, Aortenbogenhypoplasie, Kollagenstörungen (Marfan, Ehlers Danlos, Turner, Noonan-Syndrom), Hypertonie ...

... mit pAVK (selektiv screenen?), Bruder mit BAA, Marfan (Fibrillin 1-Defekt), Ehlers Danlos-Syndrom (Kollagen III), Makrophagen-assoziiertes ...

... IIb: <200m, III Ruhe, IV Gangrän. Ursachen: Arterosklerose, Embolien, ...

... Doppler <0,9 beweist [>1,3 – Falschmessung] 0,75 – 0,9 leichte, 0,5 – 0,75 mittlere, <0,5 schwere pAVK. DD Neuropathie: Haut atrophisch dünn ...

... Funktion Chirurgie endovaskuläre Methoden (stripping; III, IV), Gefäßchirurgie (Bypass, III, IV). Konservativ Gehtraining (I, II), Thrombozytenaggregationshemmer ASS, Clopidogrel (I – IV), PDE-III-Hemmer ...

... akuten Ischämie nach Rutherford: I: lebensfähig. Revaskularisierung. II: vital gefährdet, Ruheschmerz, leichte Muskelschwäche. III: irreversibel gestört, Anästhesie, ...

... 60- jährige 1%. Pathogenese: „Virchow‘sche Trias“, Gefäßwandschaden – Atherosklerose, ...

... nachweisbar; meist in einer Woche. Abriss von Emboli, Lungenemboli (50%). Selten ...

... Ultraschallkopf (normal komprimierbar). Fehlende Kompression ist definitiv. Sensitivität Oberschenkel – 95%. Sensitivität Unterschenkel – ...

... Krankheit (ohne OP) mit KH [RR 5], Alter >50 [RR 5]; >70 [RR 10], Schwangerschaft [RR 7], Adipositas ...

... Es liegen Embolien vor, die durch Fibrinbildung initial entstehen (nicht Endothelschäden). ...

... Bildung von arteriellen und venösen Thromben! LMW-Heparin – 1 – 2x/d subkutane ...

... 20000/µl, Operationen an Hirn und Auge, ICB (absolute Kontraindikationen), frühere Heparin-induzierte Thrombozytopenie ...

... Tage. Bei Tumorpatienten wirkt Heparin besser. Keine Osteoporose, oral einzunehmen. Kavafilter ...

... (reicht aus, um transiente Risikofaktoren zu kompensieren – Operation, ...