Der Verbotsirrtum und Irrtum über Entschuldigungsgründe von Dr. iur Dennis Federico Otte

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Der Verbotsirrtum und Irrtum über Entschuldigungsgründe“ von Dr. iur Dennis Federico Otte ist Bestandteil des Kurses „Irrtumslehre“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Der Verbotsirrtum
  • Unrechtsbewusstsein
  • Irrtum über die Entschuldigungsgründe
  • §35 I --> reinhören
  • Fallbeispiel: Mittagsruhe
  • Falllösung: Mittagsruhe

Quiz zum Vortrag

  1. der Täter das Unrecht der Tat nicht erkennt, weil er einem Rechtsirrtum unterliegt.
  2. der Täter das Unrecht einer Tat nicht erkennt, weil er eine falsche Vorstellung von den Tatumständen hat.
  3. der Täter fälschlicherweise davon ausgeht, dass sein Verhalten strafbar ist.
  1. Erlaubnisirrtum genannt.
  2. Erlaubnistatbestandsirrtum genannt.
  3. Erlaubnistatumstandsirrtum genannt.
  1. handelt er grundsätzlich schuldhaft und wird bestraft.
  2. räumt der Gesetzgeber die Möglichkeit einer Strafmilderung ein.
  3. Handelt der Täter schuldlos.
  1. sofern der Täter über das Vorliegen der tatsächlichen Voraussetzungen eines anerkannten Entschuldigungsgrundes Irrt.
  2. sofern der Täter in rechtlicher Hinsicht über die Grenzen eines anerkannten Entschuldigungsgrundes irrt.
  3. sofern der Irrtum unvermeidbar ist.
  1. der Täter zumindest eine Vorstellung von Unrecht hat (sog. Unrechtsbewusstsein).
  2. die Einsicht, Unrecht zu tun, zum Zeitunkt der Tat fehlt.
  3. der Irrtum unvermeidbar war.
  4. der Täter sich intensiv mit der Frage beschäftigt hat, ob die Tat ein Unrecht darstellt.
  5. der Täter von der Rechtmäßigkeit der Tat durch einen Dritten überzeugt wurde.

Dozent des Vortrages Der Verbotsirrtum und Irrtum über Entschuldigungsgründe

Dr. iur Dennis Federico Otte

Dr. iur Dennis Federico Otte

Dr. iur Dennis Federico Otte hat sein Studium der Rechtswissenschaft in Mailand, Konstanz, Berlin und Bologna absolviert. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Hoffmann-Holland für Strafrecht und Kriminologie der FU Berlin unterrichtet er, neben seiner Promotion im Strafprozessrecht, regelmäßig Studenten und bereitet diese gezielt auf das Staatsexamen vor. Als freiberuflicher Mitarbeiter beim GJPA Berlin-Brandenburg erarbeitet er zudem Prüfungsaufgaben für das Strafrecht. Seit 2016 ist Dr. iur Otte zudem als Rechtsreferendar im Bezirk des Kammergerichts Berlin tätig.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0