Aufbau und Struktur eines Buches von Christian Rommel

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Aufbau und Struktur eines Buches“ von Christian Rommel ist Bestandteil des Kurses „Mein erster Roman“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Aufbau und Struktur - 1
  • a) Welches Ziel verfolge ich?
  • b) Was ist mein Genre?
  • c) Wie und wo finde ich Ideen?
  • d) Methoden der Ideenfindung
  • Aufbau und Struktur - 2
  • e) Zielgruppe
  • f) Welches Sprachniveau
  • g) Welcher Schreibstil
  • Aufbau und Struktur - 3
  • h) Meine Buchstruktur
  • i) Kriterien der Kapitelwahl
  • j) Richtiger Buchumfang
  • k) Die Schreibblockaden

Quiz zum Vortrag

  1. Die Aussagen, die im Buch getroffen werden, müssen der Sichtweise des Autors auf die Welt entsprechen.
  2. Die Aussagen, die im Buch getroffen werden, müssen auf einer der Geschichte innewohnenden Logik basieren und miteinander verbunden sein.
  3. Die Aussagen, die im Buch getroffen werden, müssen der Wahrheit entsprechen und durch entsprechende Personen / Materialen belegbar sein.
  4. Die Aussagen, die im Buch getroffen werden, müssen von einer großen Bevölkerungsgruppe geglaubt werden.
  1. Mit offenen Augen + Ohren + allen anderen Sinnen bewusst durch die Welt gehen
  2. In seinen Erinnerungen an bereits Erlebtes in allen biographischen Phasen kramen
  3. In sich hineinspüren und bewusst darüber werden, was und wen man mag, was und wen man nicht mag
  4. Sich stark auf die Grundidee seines Buches konzentrieren und dabei nicht ablenken lassen
  1. Alle Ideen notieren und übersichtlich strukturieren, z.B. durch Graphiken, auf einem Flipchart oder an einer Pin-Wand
  2. Die bereits konkreten Teile des Buches als solche markieren und gegebenenfalls nummerieren
  3. Zwischen allen notierten Ideen und Überlegungen systematisch Verbindungen skizzieren
  4. Die Ideen für die Handlung des Buches chronologisch entwickeln
  1. Es gibt keine homogene Zielgruppe.
  2. Selbst bei Übereinstimmung wesentlicher Merkmale einer Personengruppe, hat jeder Einzelne einen individuellen Erfahrungshintergrund.
  3. Man erreicht eine Gruppe von Leuten dann am besten, wenn diese sich mit dem, worüber man schteibt, identifizieren kann.
  4. Wenn man eine bestimmte Zielgruppe ansprechen will, die nichts mit dem eigenen Erfahrungshintergrund gemeinsam hat, muss man sich besonders genau auf diese Gruppe einstellen.
  1. Die Inhalte des Buches müssen ohne spezifische Voraussetzungen des Lesers logisch nachvollziehbar sein für ihn.
  2. Der Autor sollte das Sprachniveau seiner Zielgruppe kennen.
  3. Es ist wichtig, sowohl Sprachniveau als auch Sprachstil im gesamten Buch konsequent beizubehalten.
  4. Der Autor kann durch die Veränderung des Sprachstils eine spannende Abwechslung in sein Buch einbauen.
  1. Brainstorming
  2. Mindmapping
  3. Freewriting
  4. Ideafinding

Dozent des Vortrages Aufbau und Struktur eines Buches

 Christian Rommel

Christian Rommel

Christian Rommel setzt sich mit China schon seit 25 Jahren auseinander. Kennengelernt hat er das "Reich der Mitte" 1989 aus der Sicht des Individualtouristen, später aus der Sicht des Studenten, des Fachjournalisten, des Handelspartners, des Technischen Leiters eines Sino-Deutschen Joint-Ventures und des selbständigen Marketingconsultants.

Geboren im Jahr des Drachen, 1965, hat der Ingenieur beruflich wie privat fast zwanzig Jahre als Reisender, Betreuer, Berater und Lieferant deutscher Unternehmen in Asien und dort speziell in Mainland China zugebracht. Christian Rommel hat bisher vier Bücher über China geschrieben – darunter den erfolgreichen „Business Knigge China“. Als Geschäftsführer seiner Firma ROX Asia Consultancy Ltd. in Hong Kong wird er seit 15 Jahren täglich aufs Neue mit den Herausforderungen des Produktionsalltags in chinesischen Fabriken und Fertigungsstätten konfrontiert und kennt alle Tricks und Kniffe im Umgang mit den Chinesen.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... geeignet. Wie und wo finde ich Ideen Methoden der Ideenfindung ...

... belehren, unterhalten, schockieren, inspirieren, neue Ideen und Konzepte vermitteln alte Konzepte in ... Roman - Kapitel 5 5. b) Was ist mein Genre? Abenteuer, Liebe, Historie, ...

... Augen und Ohren offenhalten, umsehen, vorstellen, Abstraktes in Konkretes umarbeiten und umgekehrt, Musik hören für richtige Stimmung, ...

... erster Roman - Kapitel 5 5. d) Methoden Ideenfindung Puzzle: Thema, Hauptidee, ...

... erster Roman - Kapitel 5 5. e) Meine Zielgruppe Alter, Geschlecht, Bildung ...

... Sprachniveau Namen, Orte, Bezeichnungen, Bezüge klar und eindeutig, nichts ...

... Mein erster Roman - Kapitel 5 5. g) Welcher Schreibstil Wortschatz, ...

... Mein erster Roman - Kapitel 5 5. h) Meine Buchstruktur Planung, ...

... rückwärts aufbauen, Rückblenden, Zukunftsgedanken chronologisch, parallel, verschachtelt, schlüssig, nachvollziehbar, kapitelübergreifend homogene Struktur, roter ...

... - Kapitel 5 5. j) Richtiger Buchumfang, genügend spannender Stoff (Handlungen Personen, Entwicklungen) vorhanden, nicht ...

... Brainstorming, Mindmapping, Zweifel, Frustphasen überwinden Essen, Schlafen, Sport, Musik, Natur, lockern, gute Laune, Spaß, ...