Berücksichtigung des Steueraufwandes und wertorientiertes Controlling von Bert Erlen

(1)

Über den Vortrag

Der Vortrag „Berücksichtigung des Steueraufwandes und wertorientiertes Controlling“ von Bert Erlen ist Bestandteil des Kurses „Controlling“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Steueraufwand
  • Wertorientiertes Controlling
  • Zusammenfassung EBIT-Rechnung

Quiz zum Vortrag

  1. definieren den Unterschied zwischen EBIT und NOPAT.
  2. brauchen in der Unternehmensführung nicht berücksichtigt zu werden.
  3. errechnen sich aus der Summe von EBIT und NOPAT.
  1. Nur Unternehmen, die ihre Kapitalkosten verdienen, haben eine Existenzberechtigung.
  2. Das ultimative Ziel der Unternehmensführung muss es sein, die Renditeerwartungen der Kapitalgeber zu decken.
  3. Die Kapitalkosten brauchen in der Unternehmensführung nicht berücksichtigt zu werden.
  1. Man sollte nur in solche Vermögensgegenstände investieren, die ehr als die Kapitalkosten erwirtschaften werden.
  2. Man sollte mit den vorhandenen Vermögensgegenständen mehr als die Kapitalkosten verdienen.
  3. Ein Unternehmen muss die Kapitalkosten nicht zwingend verdienen

Dozent des Vortrages Berücksichtigung des Steueraufwandes und wertorientiertes Controlling

 Bert Erlen

Bert Erlen

Bert Erlen ist Trainer und zertifizierter Coach für Unternehmensführung und Controlling. Er war nach BWL-Studium und Tätigkeiten in Controlling/Marktforschung in einer renommierten Business School sowie in der Haniel Corporate University tätig. Stärke: Die sehr praxisnahe Vermittlung von Unternehmensführungs-Know-how.
Herr Erlen widmet sich insbesondere den Themenbereichen Controlling und Führen mit strategischen Kennzahlen sowie Teamentwicklung, Gesprächsführung und Coaching. In der Kombination dieser zentralen Führungsfähigkeiten verbessert er die Kommunikation zwischen den Controllern und dem operativen Management in Unternehmen.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages