Preisbildung auf kurze Frist von Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Preisbildung auf kurze Frist“ von Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger ist Bestandteil des Kurses „Mikroökonomik“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • 4.5 Preisbildung
  • 4.5.1 Preisbildung auf sehr kurze Frist
  • 4.5.2 Preisbildung auf kurze Frist
  • - komparativ statische Analyse
  • - Stabilitätsanalyse
  • - Beispiele

Quiz zum Vortrag

  1. Sie führt zu einem höheren Gleichgewichtspreis.
  2. Sie führt zu einer niedrigeren Gleichgewichtsnachfrage.
  3. Sie führt zu einer höheren Gleichgewichtsachfrage.
  4. Sie führt zu einem niedrigeren Gleichgewichtspreis.
  1. Preissenkung für ein Komplement
  2. Einkommenserhöhung für ein normales Gut
  3. Preissenkung für ein Substitut
  4. Einkommenserhöhung für ein inferiores Gut
  1. ...steigenden Preisen oder Senkung der Faktorproduktivität.
  2. ...sinkender Gleichgewichtsmenge.
  3. ...steigender Gleichgewichtsmenge.
  4. ...sinkenden Preisen oder Erhöhung der Faktorproduktivität.
  1. Tatonnement
  2. Recontracting
  3. Walrasianische Preisanpassung
  4. Mengeneffekt
  5. Preiseffekt
  1. Wenn oberhalb des Gleichgewichts die Nachfragefunktion links von der Angebotsfunktion verläuft.
  2. Wenn oberhalb des Gleichgewichts ein Überschussangebot herrscht.
  3. Wenn unterhalb des Gleichgewichts ein Überschussangebot herrscht.
  4. Wenn unterhalb des Gleichgewichts die Nachfragefunktion links von der Angebotsfunktion verläuft.
  1. Die Preiselastizität der Nachfrage ist kleiner als die des Angebots.
  2. Die Nachfragekurve verläuft steigend.
  3. Ein Überschussangebot führt zu einer Preiserhöhung.
  4. Die Steigung der Angebotskurve ist kleiner als Steigung der Nachfragekurve.
  1. Das Spinnweb-Gleichgewicht ist stabil, wenn die Steigung der Nachfragekurve (betraglich) größer ist als die Steigung der Angebotskurve.
  2. Das Angebot der aktuellen Periode ist stets unabhängig vom Preis der Vorperiode.
  3. Es findet eine zyklische Anpassung über mehrer Perioden statt.
  4. Die Preiselastizität der Nachfrag ist größer als Preiselastizität des Angebots.

Dozent des Vortrages Preisbildung auf kurze Frist

Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger

Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger

Rolf Stahlberger hat Mathematik, Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre in Karlsruhe und Hagen studiert. Er hat langjährige Erfahrung als Dozent und Mentor in Vor-Ort Seminaren sowie Webinaren. Schwerpunkte seiner Forschung liegen bei Operations Research und dem Wirtschaftsingenieurwesen.

Weitere Informationen unter www.mathepress.de und www.fernstudium-guide.de

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0