14. Arbeitsangebot von Diplom-Volkswirt Axel Hillmann

(8)

video locked

Über den Vortrag

In diesem Modul zur Haushaltstheorie wird das Problem der nutzenmaximierenden Aufteilung einer gegebenen Periodenlänge (z. B. eines Tages, einer Woche) in Arbeitszeit und Nicht-Arbeitszeit (Freizeit) besprochen. Aus der sich ergebenden Nutzemaximierungsbedingung lässt sich die Arbeitsangebotsfunktion eines Haushaltes herleiten.

Am Ende werden 3 Übungsaufgaben zum Thema gestellt.

Bitte beachten Sie, dass ich auch ein Buch - VWL-Fibel Theorie der Marktwirtschaft - zu diesem Kurs herausgebe, in dem Sie neben dem zu vermittelnden Stoff die Lösungen zu allen Klausuraufgaben seit 2002 finden.

Der Vortrag „14. Arbeitsangebot“ von Diplom-Volkswirt Axel Hillmann ist Bestandteil des Kurses „Mikroökonomie A: Haushaltstheorie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Überblick
  • Optimierungsproblem
  • Budgetgleichung
  • Formale Lösung
  • Grafische Lösung
  • Übungsaufgaben

Quiz zum Vortrag

  1. Keine der anderen Aussagen ist richtig.
  2. Der Haushalt entscheidet über Arbeitszeit und Lohnsatz.
  3. Der Haushalt entscheidet über die Höhe von Gesamtzeit, Arbeitszeit und Freizeit.
  4. Der Haushalt teilt sein Arbeitseinkommen auf Konsumieren und Sparen auf.
  5. Je größer das Arbeitsangebot eines Haushaltes ist, um so geringer ist der Lohnsatz.
  1. P * (∂U/∂F) = l * (∂U/∂x)
  2. (∂U/∂F) / (∂U/∂x) = P / l
  3. (∂U/∂x) / (∂U/∂F) = l / P
  4. (∂U/∂x) / l = (∂U/∂F) / P
  5. Keine der anderen Aussagen ist richtig.
  1. Der Haushalt maximiert seinen Nutzen, wenn der Lohnsatz dem Grenznutzen der Freizeit entspricht.
  2. Es gilt stets F = T – A.
  3. Die Budgetgleichung lautet P*x + l*F = l*T.
  4. Im Nutzenmaximum gilt l*F = P*x.
  5. Keine der anderen Aussagen ist falsch.
  1. Ein Nutzenmaximum ist nicht möglich, weil der Lohnsatz l zu gering ist.
  2. Um seinen Nutzen zu erhöhen, sollte der Haushalt weniger arbeiten.
  3. Für ein Nutzenmaximum sind die Konsumausgaben des Haushaltes zu hoch.
  4. Für ein Nutzenmaximum ist die Grenzrate der Gütersubstitution dF / dx betragsmäßig zu niedrig.
  5. Keine der anderen Aussagen ist falsch.
  1. Keine der anderen Aussagen ist richtig.
  2. Die Budgetgleichung schneidet die x–Achse bei x = l/P.
  3. Die Budgetgleichung schneidet die F–Achse bei F = l*T.
  4. Im Nutzenmaximum gilt F = l/T.
  5. Im Nutzenmaximum gilt x = (l/P)*T.
  1. Unter Vernachlässigung von Ersparnis und Nicht-Arbeitseinkommen verwendet der Haushalt sein gesamtes Einkommen für Konsumzwecke..
  2. Der Haushalt maximiert sein Arbeitseinkommen unter Berücksichtigung der Zeitbudgetgleichung.
  3. Der Lohnsatz ist für das Nutzenmaximierungsproblem eine exogene Größe, das Arbeitsangebot hängt also nicht vom Lohnsatz ab.
  4. T = A ist eine mögliche Lösung der Arbeitsangebotsentscheidung eines Haushaltes.
  5. Keine der anderen Aussagen ist richtig.

Dozent des Vortrages 14. Arbeitsangebot

Diplom-Volkswirt Axel Hillmann

Diplom-Volkswirt Axel Hillmann

Diplom-Sozialpädagoge (Universität Bremen)

Diplom-Volkswirt (FernUniversität Hagen)

seit 1997 freiberuflicher Autor und Dozent für VWL

1998-2010 VWL-Mentor am Studienzentrum Hamburg (Universität Hamburg)

www.axel-hillmann.de | www.vwl-repetitorium.de www.facebook.com/Repetitorium.Axel.Hillmann


Kundenrezensionen

(8)
4,4 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1  Stern
0

8 Kundenrezensionen ohne Beschreibung


8 Rezensionen ohne Text


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... -Nutzenfunktion und Indifferenzkurve -Budgetrestriktion und Budgetgerade -Nutzenmaximum -Exkurs: Lineare ...

... Konsumsumme Konsum von Gut X Konsum von Gut ...

... Variable muss mindestens 2 mal vorkommen! ...

... Arbeitsangebot x Fopt T F Steigung der Budgetgerade: Indifferenzkurve? ...

... Arbeitsangebot x Fopt T xopt Umax F Steigung der Budgetgerade: Steigung der Indifferenzkurve? ...

... Arbeitsangebot x Fopt T xopt Umax F Grenznutzenverhältnis = Preisverhältnis ...

... inferior oder normal? Haushaltstheorie ...

... Stunden arbeitet der Haushalt täglich? b)Wie ändert sich das Arbeitsangebot, wenn der ...

... c) Ist Freizeit ein Giffen-Gut? ...

... nächsten Modul A Haushaltstheorie -Einführung -Nutzenfunktion und Indifferenzkurve -Budgetrestriktion ...