Stilsicher repräsentieren von Nandine Meyden

(1)

Über den Vortrag

Auf Veranstaltungen gehen, die Rolle als Gast oder (Mit-)Gastgeber im Beruf erfüllen, das betrifft auch viele, die sich eigentlich nur als Fach- und weniger als Führungskraft sehen. Guter Kontakt mit den Kunden wird immer wichtiger. Eine gute Chance, etwas für das Image des Unternehmens und das eigene Image zu tun - schade, dass hier so viele Fehler gemacht werden. Wer sich hier für seine Termine rüsten möchte, bekommt wertvolle praxisorientierte Tipps, die die nächste Veranstaltung leichter bewältigen lassen.

Der Vortrag „Stilsicher repräsentieren“ von Nandine Meyden ist Bestandteil des Kurses „Business-Etikette“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einführung: Stilsicher repräsentieren
  • Aufgaben des Gastgebers
  • Aufgaben des Gastes

Quiz zum Vortrag

  1. Er geht nach dem Kunden ins Restaurant, um sicher zu gehen, dass dieser auf den Stufen zur Tür nicht stolpert bzw. stürzt.
  2. Er betritt das Restaurant zwar nach dem Kunden, übernimmt beim Gang durch den Raum jedoch die Führung.
  3. Er lässt den Kunden zuerst ins Restaurant gehen, damit sich dieser entscheiden kann, ob es ihm dort gefällt und er bleiben will oder nicht.
  4. Er geht nach dem Kunden ins Restaurant und hält sich hinter ihm, weil dieser den schönsten Tisch aussuchen darf.
  1. In großer Runde sollte man unbekannte Gäste einander vorstellen, deren Bekanntschaft für diese lohnenswert ist.
  2. In kleiner Runde sollte man alle unbekannten Gäste einander vorstellen.
  3. Man sollte alle Gäste, die sich nicht kennen, miteinander bekannt machen.
  4. Unbekannte Gäste sollte man einander vorstellen, wenn die Bekanntschaft einen Zweck erfüllt.
  1. In der Mitte der Längsseite
  2. Sich gegenüber, wenn es zwei Gastgeber sind
  3. An der Stirnseite
  4. Nebeneinander, wenn es zwei Gastgeber sind
  1. In einer kleinen Runde sammelt der Gastgeber die Bestellungen seiner Gäste und bestellt beim Kellner für alle.
  2. Der Gastgeber gibt subtil das Preisniveau für die Bestellung vor, indem er ein Gericht in der entsprechenden Preiskategorie vorschlägt.
  3. Wenn der Kellner bei einer kleinen Runde die Bestellungen aufnehmen will, spricht der Gastgeber im Uhrzeigersinn jeden Gast mit Namen an, der dann jeweils sein Wunschgericht nennt.
  4. In einer kleinen Runde geht der Kellner von Gast zu Gast, um deren Bestellungen aufzunehmen, nachdem der Gastgeber bestellt hat.
  1. Der Gastgeber organisiert die Reihenfolge der Redner.
  2. Jeder Gast, der eine Tischrede halten will, macht sich akustisch oder optisch bemerkbar, sodass der Gastgeber es von seinem Platz aus erkennen kann.
  3. Jeder Tischredner sollte sich auf maximal 3 Minuten beschränken.
  4. Tischreden sollten erst nach dem Ende des Hauptganges gehalten werden, sodass die Küche keine Schwierigkeiten hinsichtlich des Timings bekommt.
  1. Wünsche der Gäste
  2. Bisherige Erfolgsfaktoren
  3. Kritische Erfahrungen
  4. Persönliche Risiken
  5. Ziele des Gastgebers
  1. Man lehnt die Einladung dankend ab, ohne den eigentlich Grund zu nennen,
  2. Wenn man sich entscheidet, die Einladung anzunehmen, muss man auch etwas essen.
  3. Man erklärt dem Gastgeber, dass Fastenkuren sehr gesund sind, dass man jedoch eine Einladung zu einem späteren Zeitpunkt gerne annimmt.
  4. Wenn man sich entscheidet, die Einladung anzunehmen, reicht es aus, von jedem Gang des Menüs nur einen Gabelhappen zu essen.
  1. Die Frau rechts neben ihm
  2. Die Frau links neben ihm
  3. Die Frau, die offen mit ihm flirtet
  4. Die Frau, die ihm zu Beginn des Treffens vorgestellt wird

Dozent des Vortrages Stilsicher repräsentieren

 Nandine Meyden

Nandine Meyden

Nandine Meyden ist Expertin für moderne Stil- und Umgangsformen. Als Etikette-Trainerin gibt sie zahlreiche Seminare, Einzelcoachings und Vorträge und arbeitet u.a. für Radio-, Print und Fernsehmedien. Auch als Buchautorin ist Nandine Meyden erfolgreich.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

1 Kundenrezension ohne Beschreibung


1 Rezensionen ohne Text


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... lunch“ Geschäftsessen “tarnen” sich als Spaß, doch sie kosten viel Geld: - Vorbereitung - Bewirtung - ...

  • ... Strengths: Was machen wir schon sehr gut? W-Weaknesses: ...

  • ... und Möglichkeiten: - Kontakte vertiefen? - Insgesamt gutes Bild abgeben ...

  • ... - Grüppchenbildung - „Kleben“ und „verlassen“ - Was die ...

  • ... Ziele für solche Termine! Fragen Sie sich, was das Ziel der anderen ...

  • ... Durch das Restaurant b. In das ...

  • ... Herr geht vor der Dame … ...

  • ... fragen • Einen Tisch vorschlagen • Sich um die ...

  • ... deren Mantel behilflich sein und sich dann um den eigenen Mantel kümmern. b. Ein Herr hilft beim Betreten von Räumen erst der Dame mit dem Mantel, beim ...

  • ... Verlassen zieht er jedoch zuerst den Mantel an, bevor er der Dame hilft. c. Ein Herr zieht beim Betreten von Räumen erst selbst den Mantel aus, dann ...

  • ... Ehrengäste sind jeweils rechts der Gastgeber • Je wichtiger die Gäste ...

  • ... Tischrede Organisieren Sie bei mehreren Reden ...

  • ... immer: • Bei größeren Runden aufstehen und warten, bis ...

  • ... Zukunft Möglichkeit 2: Freuen – Grüßen – Hoffen ...

  • ... „auf einen schönen Abend“, „auf ein erfolgreiches Projekt“, „auf ein gelungenes Miteinander“, ...

  • ... beratenden, heilenden und helfenden Berufen nicht ...

  • ... Sie sich danach, welche Wünsche es an ...

  • ... die Gastgeber bitten, Platz zu nehmen. Der Tischherr steht ...

  • ... sich: – Wenn Sie die Einladung annehmen oder absagen ...

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages