Die Auswirkungen von Lampenfieber von Michael Moesslang

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Die Auswirkungen von Lampenfieber“ von Michael Moesslang ist Bestandteil des Kurses „Die perfekte (Selbst-) Präsentation“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Alltägliches "Lampenfieber"
  • Die verschiedenen Zeitpunkte
  • Die Bedeutung

Quiz zum Vortrag

  1. In der Vorbereitungsphase Ihrer Präsentation
  2. Am Beginn Ihrer Präsentation
  3. Wenn etwas Unerwartetes in der Präsentation abläuft
  4. Am Ende der Präsentation, wenn die Spannung abfällt
  1. Weil Sie sich möglicherweise immer wieder vor einer Präsentation drücken könnten und somit nie auffallen würden.
  2. Weil sich damit das Lampenfieber so aufheizt, dass Sie im Vorfeld keine anderen Jobs erledigen können.
  3. Weil Sie durch die Vorbereitung viel zu viel zu tun haben als dass Sie Ihren normalen Job erledigen könnten.
  4. Weil Sie dann so viel Adrenalin ausschütten, dass Sie krank werden und nicht mehr arbeiten können.
  1. Wenn es nach außen sichtbar ist und soweit wie es Sie persönlich stört
  2. Wenn andere Sie darauf aufmerksam machen, dass Sie eine schlechte Präsentation halten
  3. Wenn Sie es persönlich stört aber von den anderen nicht registriert wird
  4. Wenn es nach außen sichtbar ist aber es Sie nicht persönlich stört

Dozent des Vortrages Die Auswirkungen von Lampenfieber

 Michael Moesslang

Michael Moesslang

Michael Moesslang, „der Hitchcock der Präsentation“, nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise, in der Präsentationen, Vorträge und Kommunikation spannend und lebendig werden. Der Dipl. Kommunikationswirt BAW, Top 100 Speaker, 5 Sterne Redner, Erfolgs-Autor und Lehrbeauftragter – z. B. St. Galler Business School, European Business School der Hochschule Reutlingen – ist der Experte für „PreSensation®“.

In weit über 1.000 Vorträgen und Präsentationen motivierte er mit seinen mitreißenden Keynotes. Seine gelebte und professionelle Authentizität überzeugt. Er fordert die Teilnehmer auf, die Bühnen mit Persönlichkeit zu erobern. Er kämpft gegen Langeweile und mangelnde Effizienz in Präsentationen. Und er ist überzeugt, dass es der Mensch und seine Leidenschaft ist, der mehr erreicht als bloße Argumente. Seine Philosophie ist, dass jeder einzelne durch die eigene persönliche Wirkung und Selbstsicherheit im Auftreten zum positiven Botschafter für sein Unternehmen wird.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0