Resorption und Sekretion der Niere Teil 1 von Nicolas Paul

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Resorption und Sekretion der Niere Teil 1“ von Nicolas Paul ist Bestandteil des Kurses „Nierenfunktion und Wasser- & Elektrolythaushalt “. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Resorption und Sekretion der Niere Teil 1
  • Tubuläre Transportmechanismen
  • Proximaler Tubulus
  • Glucose
  • Weitere Resorptionsvorgänge im proximalen Tubulus
  • Ammoniummechanismus
  • Oligopeptide und Aminosäuren
  • Sekretion

Quiz zum Vortrag

  1. Die Natrium-Rückresorption ist gekoppelt an die Resorption vieler anderer Stoffe (Glucose oder Aminosäuren zum Beispiel).
  2. Die Rückresorption von Natrium ist primär aktiv.
  3. Eine luminal gelegene NaK-ATPase erzeugt die zur Resorption notwendigen Gradienten.
  4. Natrium wird fast ausschließlich parazellulär rückresorbiert.
  5. Beinahe das gesamte Natrium wird aus dem Tubuluslumen im proximalen Tubulus entfernt.
  1. Das transepitheliale Potential begünstigt im früh-proximalen Tubulus die Resorption von Kationen wie Mg oder Ca, im spät-proximalen Tubulus die Resorption von Chlorid.
  2. Zur Resorption von Bikarbonat ist sowohl eine am Bürstensaum sitzende, als auch eine intrazelluläre Carboanhydrase notwendig.
  3. Fast das gesamte Bikarbonat wird im proximalen Tubulus rückresorbiert.
  4. Neben den transzellulären Mechanismen machen parazelluläre Transportvorgänge einen erheblichen Teil der Natriumrückresorption aus.
  5. Chlorid wird im proximalen Tubulus vornehmlich parazellulär transportiert.
  1. Etwa 30% des Magnesiums werden im proximalen Tubulus rückresorbiert.
  2. Phosphat wird primär aktiv rückresorbiert.
  3. Eine Azidose begünstigt die Rückresorption von Phosphat.
  4. Parathormon begünstigt den Einbau von Phosphattransportern in die luminale Membran.
  5. Eine Hypokalzämie erhöht die Rückresorption von Phosphat.
  1. Es gibt in der luminalen Membran einen Transporter, der alle Aminosäuren in das Zellinnere befördert.
  2. Im luminalen Bürstensaum finden sich Enzyme, die kleine Peptide in ihre Aminosäuren spalten.
  3. Die Resorption von Oligopeptiden erfolgt durch einen Protonensymport.
  4. Aminosäuren werden durch einen Natriumsymport resorbiert.
  5. Paraaminohippurat wird über einen Antiport abluminal gegen Dicarboxylate in die Zelle aufgenommen.

Dozent des Vortrages Resorption und Sekretion der Niere Teil 1

 Nicolas Paul

Nicolas Paul

Nicolas Paul hat die Vorklinik selbst vor nicht sehr langer Zeit durchlaufen und mit einem hervorragenden Physikum in allen vorklinischen Fächern abgeschlossen. 
Dadurch weiß er bestens, worauf es beim Lernen für das Examen ankommt. Parallel studiert er Gesundheitsökonomie im Master und promoviert am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0