Medikamentöse Behandlung von Herzerkrankungen von PD Dr. Claudia Dellas

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Medikamentöse Behandlung von Herzerkrankungen“ von PD Dr. Claudia Dellas ist Bestandteil des Kurses „Pharmakologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Antiarrhythmika
  • Natriumkanalblocker (Klasse I)
  • Kaliumkanalblocker (Klasse III)
  • β-Blocker und Ca2+-Kanalblocker
  • Digitalisglykoside
  • Weitere Antiarrhythmika
  • Herzrhythmusstörungen
  • Antianginosa
  • KHK-Akuttherapie (ACS)
  • KHK-Subakuttherapie
  • Stabile KHK
  • KHK
  • Chronische Herzinsuffizienz
  • Herzinsuffizienz
  • Akute Herzinsuffizienz

Quiz zum Vortrag

  1. Es hat eine sehr kurze Halbwertszeit.
  2. Es besitzt einen jodierten Phenolring und kann sowohl Hypo- als auch Hyperthyreosen verursachen.
  3. Es ist nicht nur Kaliumkanalblocker, sondern auch Natriumkanalblocker, β-Blocker und Kalziumkanalblocker.
  4. Es kann zu Keratopathien, Sonnenempfindlichkeit und Bradykardie führen.
  5. Es wird bei einer akuten ventrikulären Tachykardie intravenös eingesetzt.
  1. ... haben eine enge therapeutische Breite und können Sehstörungen im Grün-Gelb-Bereich verursachen.
  2. ... verbessern die Prognose bei einer Herzinsuffizienz.
  3. ... steigern die Herzfrequenz.
  4. ... wirken durch Bindung an die Na+/Ca2+-ATPase.
  5. ...haben keine Nebenwirkungen auf den Gastrointestinaltrakt.
  1. Die optimale Indikation für Digitalispräparate ist tachykardes Vorhofflimmern bei einem herzinsuffizienten Patienten mit bereits optimaler medikamentöser Therapie, in diesem Fall mit ACE-Hemmer, β-Blocker, Diuretikum und Aldosteronrezeptorantagonist.
  2. Die optimale Indikation für Ivabradin ist Vorhofflattern mit einer Kammerfrequenz von ca. 120/min.
  3. Die optimale Indikation für Adenosin ist WPW-Syndrom mit Vorhofflimmern.
  4. Die optimale Indikation für herzwirksame Kalziumkanalblocker ist ein herzinsuffizienter Patienten mit AV-Reentry-Tachykardie.
  5. Die optmale Indikation für Verapamil ist ein WPW-Syndrom.
  1. Angina pectoris indiziert die Gabe von Glyceroltrinitratspray .
  2. Bei unzureichender antianginöser Wirkung des β-Blockers wird zusätzlich Verapamil eingesetzt.
  3. Es erfolgt eine lebenslange duale Thrombozytenfunktionshemmung.
  4. Bei unzureichender Wirkung mehrere Antianginosa wird als Analgetikum Diclofenac empfohlen.
  5. Es werden PDE5-Inhibitoren für eine Dauertherapie angewandt.
  1. Nifedipin s.l.
  2. Morphin i.v.
  3. Clopidogrel p.o.
  4. ASS p.o.
  5. Ticagrelor p.o
  1. Adrenalin i.v.
  2. Furosemid i.v.
  3. Alteplase i.v.
  4. Unfraktioniertes Heparin i.v.
  5. Reteplase i.v.

Dozent des Vortrages Medikamentöse Behandlung von Herzerkrankungen

PD Dr. Claudia Dellas

PD Dr. Claudia Dellas

Claudia Dellas studierte Humanmedizin an der Georg-August-Universität in Göttingen und entwickelte bereits während ihres Studiums ein besonderes Interesse für das Fach Pharmakologie und promovierte in der Abteilung für Molekulare Pharmakologie. Mittlerweile hat sie sich im Fach Innere Medizin habilitiert und arbeitet als Internistin und Kardiologin am Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen. Sie ist Autorin mehrerer Lehrbücher für Medizinstudenten im Fach Pharmakologie. Dazu gehören auch Bücher, die der konkreten Vorbereitung auf das schriftliche Staatsexamen dienen.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... Kaliumkanalblocker –Amiodaron, Dronedaron, Sotalol •Klasse IV: Kalziumkanalblocker (Nicht-Dihydropyridine) •Sonstige –Digitalisglykoside, Atropin, Orciprenalin, Adenosin, ...

  • ... K+-Kanälen via Adenosinrezeptor –Wirkung: negativ chrono-/dromotrop (kurzfristiger AV-Block) –Indikation: paroxysmale SVT (insb. AV-Knoten-Reentry-Tachykardie) ...

  • ... –Indikation: medikamentöse Kardioversion bei Vorhofflimmern •Ivabradin –Wirkmechanismus: If-Kanal-Blocker im Sinusknoten –Wirkung: negativ chronotrop, antianginös ...

  • ... AV-Knoten-Reentry-Tachykardie –Akut: vagale Manöver, Adenosin –Ggf. Prophylaxe ...

  • ... Antikoagulation Analgetika: Opioide Ggf. Sedierung: Benzodiazepine Ggf. Antianginosa (NSTEMI) Thrombozytenfunktionshemmer Ggf. Fibrinolytika (STEMI) 1.ASS2.Ticagrelor, ...

  • ... Inotropie bei fortgeschrittener Herzinsuffizienz: Digitalisglykoside (Reservemedikament) •Prognoseverbesserung: ACE-Hemmer, Aldosteronrezeptorantagonisten ...

  • ... Inotrope/vasopressive Substanzen: bei Hypotonie/Schock (RRsys< 85 mmHg) •Nach Stabilisierung: frühzeitig, aber vorsichtig ...

  • ... Vasodilatatoren: –Nitroglyzerin, ISDN, Nitroprussidnatrium –Am besten bei hypertensiven Patienten bzw. AP ...