Redigieren von Texten von Tim Schleider

(1)

video locked

Über den Vortrag

Niemand schreibt perfekt, selbst der größte Dichter braucht einen guten Korrektor. Nach welchen Regeln wird aus einem gut recherchierten Text ein wirklich spannender Beitrag, den unsere Leser gerne lesen? Wie Sie diese Regeln erfolgreich umsetzten, erfahren Sie in diesem Vortrag.

Der Vortrag „Redigieren von Texten“ von Tim Schleider ist Bestandteil des Kurses „Journalistisches Handwerk erlernen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Warum redigieren wir?
  • Die goldene Regel
  • Warum ist der Redakteur so wichtig für mich?
  • Vier Schritte

Quiz zum Vortrag

  1. Jeder Text muss vor seiner Veröffentlichung von einer anderen Person gelesen und regidiert werden.
  2. Jeder Text muss vor seiner Veröffentlichung von einer anderen Person regidiert werden.
  3. Jeder Text muss vor seiner Veröffentlichung von einer anderen Person gelesen werden.
  4. Jeder Text muss vor seiner Veröffentlichung vom Autor regidiert werden.
  1. Blattmacher und Redakteur
  2. Textchef und Chefredakteur
  3. Layouter und Verleger
  4. Der Chef vom Dienst
  1. Der Redakteur
  2. Der Verleger
  3. Der Layouter
  4. Der Blattmacher
  1. Die wesentliche Aussage oder Botschaft des Textes in einem Satz
  2. Eine wichtige Botschaft des Chefredakteurs an seine engsten Mitarbeiter – das „Küchenkabinett“
  3. Die regelmäßig Brainstorming-Sitzung in einer Redaktion
  4. Ein kritischer Einwurf eines Journalisten bei einer Pressekonferenz
  1. Das Verlängern, weil es unter dem Namen des Autors Text veröffentlicht, den er nicht verfasst hat.
  2. Das Kürzen, weil es das Honorar des Autors schmälern kann.
  3. Das Verlängern, weil ein verknappter Text immer vorteilhaft ist.
  4. Beides ist genauso problematisch.
  1. Weil ein Autor betriebsblind wird und Schwächen selbst oft nicht mehr erkennen kann.
  2. Weil alle Texte auf eine Linie gebracht werden müssen.
  3. Weil das schon immer so gemacht wird.
  4. Weil der Chefredakteur den Kopf für alle Texte hinhalten muss.
  1. Prüfen
  2. Kürzen
  3. Verlängern
  4. Neu schreiben
  5. Korrigieren
  1. Wurde das Thema getroffen?
  2. Weist er eine klare und nachvollziehbare Gliederung auf?
  3. Wann kann der Text veröffentlicht werden?
  4. Sind Namen, Daten, Fakten und Zitate korrekt?
  5. Hat der Text einen „Küchenzuruf“?
  1. Grafiken
  2. Infoelementen
  3. Internethinweisen
  4. Keine der genannten Antworten ist richtig.

Dozent des Vortrages Redigieren von Texten

 Tim Schleider

Tim Schleider

Tim Schleider wurde 1961 in Bremen geboren. Er studierte Geschichte, Philosophie und Kunstgeschichte in Berlin, Göttingen und Hamburg. Seine Ausbildung zum Journalisten erlangte er durch ein Volontariat bei einer Wochenzeitung in Hamburg. Anschließend war er als Politikredakteur, Ressortleiter und stellvertretender Chefredakteur tätig. Tim Schleider war außerdem 1 1/2 Jahre Pressesprecher der Hamburger Kultursenatorin Dr. Christina Weiss. Seit dem Jahr 2000 leitet er das Kulturressort der „Stuttgarter Zeitung“, der führenden regionalen Tageszeitung in Baden-Württemberg, mit einer gedruckten Auflage von täglich rund 130.000 Exemplaren. Tim Schleider ist seit mehreren Jahren aktiv in der Aus- und Fortbildung von Journalisten.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... kein Autor, noch nicht einmal der ...

... erste Leser meines Textes. Was ihnen ...

... Redigieren, Text prüfen, Text ...

... klare, nachvollziehbare Gliederung, Daten, Namen, Zitate, Fakten ...

... schlanke, präzise Sprache.  Beispiele: Aktiv: Lieber Verben als Substantive, Aktiv: Lieber Aktiv ...

... verlängern: Im Zweifel immer den Autor ...

... Fotoauswahl, Überschrift, Bildzeilen ...

... dem Autor, aus Respekt vor unserem ...