Persönliche Kreativität fördern von Diplom-Pädagoge Michael Hübler

(1)

Über den Vortrag

Der Vortrag „Persönliche Kreativität fördern“ von Diplom-Pädagoge Michael Hübler ist Bestandteil des Kurses „Innovations- und Wissensmanagement im Unternehmen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Agenda
  • Das 7-Typen-Modell
  • Persönliche Kreativitätsförderer
  • Positives Reframing
  • Laterales vs. vertikales Denken

Quiz zum Vortrag

  1. Den Macher
  2. Den Tüftler
  3. Den Imitator
  4. Den Generator
  1. Es ist die Offenheit etwas neues lernen zu wollen.
  2. Kreativität ist positives Denken und Offenheit.
  3. Kreativität bedeutet stets einen exakten Plan zu haben.
  4. Kreativität ist lösungsorientiert statt problemfixiert.
  1. Probleme werden positiv umgedeutet.
  2. Die Rahmenbedingungen eines Problems werden betrachtet.
  3. Die Problembehebung verläuft nach einem strikten Plan.
  4. Probleme werden verschoben.
  1. Es bedeutet eine gewisse Neugier innezuhaben.
  2. Das Denken ist stets im Fluss und entwickelt sich.
  3. Sie arbeiten mit Meilensteinen als Etappenziele.
  4. Unerwartete DInge werden einfach ins Handeln eingebaut.

Dozent des Vortrages Persönliche Kreativität fördern

Diplom-Pädagoge Michael  Hübler

Diplom-Pädagoge Michael Hübler

Michael Hübler ist seit 2006 freier Trainer, Coach und Berater im Bereich Zeit-, Selbst- und Wissensmanagement. Zudem ist er Lehrbeauftragter an der Bundeswehr-Universität München und der International Business School Nürnberg.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Persönliche Kreativitätsförderer; 1.3 Positives Reframing; 1.4 Lateres vs. vertikales Denken; 2. Innovationsmanagement – eine Begriffsklärung; 3. Ziele von Innovationen und Innovationsarten ...

... was sie am meisten motiviert. Mäzen: Verstärkt das Positive und ignoriert alles Negative. Imitator: gibt ihr detaillierte Vorlagen zum „Kopieren“ oder kopiert das Verhalten ...

... Offenheit, etwas Neues zu lernen → Mut, Optimismus und positives Denken → ...

... kürzerer Zeit mehr Menschen kennen. Neue Kunden bedeuten immer auch eine Chance für ...

... Laterales Denken sollte vertikales Denken nicht ersetzen, sondern ergänzen! Beispiel: Wie schaffe ich es, morgens schneller aufzustehen? Ziel: Kunst Status quo ...

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages