Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)-Konzept von Dr. Bernd Werner

(1)

Über den Vortrag

Der Vortrag „Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)-Konzept“ von Dr. Bernd Werner ist Bestandteil des Kurses „Gesundheitsorientierte Unternehmenskultur“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einführung Firmenlauf
  • Planung eines Firmenlaufes als BGF-Maßnahme
  • Firmenlauf als BGM denken

Quiz zum Vortrag

  1. ...unterstützt die Erweiterung einfachen Arbeitsschutzes zu einem qualitativ hochwertigen Gesundheitsmanagementsystem.
  2. ...beinhaltet umfangreiche Formulierungen von Standards im betrieblichen Gesundheitsmanagement.
  3. ...regelt die Teilnahmebedingungen für einen Firmenlauf.
  4. ...verlangt die jährliche Durchführung eines Firmenlaufs für mittelständische Unternehmen.
  5. ...fördert die Integration des Gesundheitsmanagements in andere Managementsysteme.
  1. Neben dem Erbringen von Leistung ist unbedingt auch die Regeneration in das Konzept mit einzubeziehen.
  2. Das Konzept der Salutogenese sollte befolgt werden.
  3. Die Maßnahme sollte auch zum Erhalt von Arbeitsplätzen beitragen.
  4. Bei den Mitarbeitern sollte im Rahmen der Gesundheitsförderung auch ein kohärentes Gemeinschaftsgefühl erzeugt werden.
  1. Herstellen eines Bezugs zu gesundheitsorientierten Inhalten des Unternehmensleitbildes.
  2. Ermöglichung des anschließenden Transfers gewonnenen Mehrwerts in den Unternehmensalltag.
  3. Sicherstellung von Rollenwechseln (Führungskräfte sollten nicht auch die Laufgruppen leiten).
  4. Gewährleistung demografisch ausgeglichen durchmischter Laufgruppen.

Dozent des Vortrages Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)-Konzept

Dr. Bernd Werner

Dr. Bernd Werner

Dr. Bernd Werner verfügt über langjährige Erfahrung als Ausbildungsleiter eines medizinischen Fachvertriebs. Er ist im Bereich Beratung und Ausbildung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement tätig und gibt Einzelcoachings in psycho-physiologischen Überforderungssituationen.

Kundenrezensionen

(1)
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

1 Kundenrezension ohne Beschreibung


1 Rezensionen ohne Text


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Konsequenzen aus einem erweiterten Gesundheitsbegriff im BGM. ...

... Gesundheitsbewusstsein. 3. Dr. Bernd Werner ...

... berate Unternehmen und Menschen in Zeiten des Wandels. ...

... Vagusfunktion auf Basis der Herz-Rhythmus-Variabilität/HRV ...

... StressAmbulanz, Akademie für Unternehmensvitalität, Privatcoaching für ...

... Wandels durch BGM: die gesundheitsorientierte Unternehmenskultur - 3. Betriebliche Gesundheitspolitik: vitalitätsfördernder Ausgleich zwischen Unternehmens- und Mitarbeiterinteressen ...

... zeitlich befristete gesundheitsförderliche Einzelmaßnahmen, z.B.: Gesundheitstage ...

... reger Mitarbeiterbeteiligung: als aktive Läufer, als aktive Unterstützer in der Organisation oder als eher passives Publikum an Start, ...

... Gesundheitsbewusstsein - Lebendigkeit und Attraktivität der Betriebssport-Angebote - unternehmensinterne und –externe ...

... in den Anfängen stecken sollte. Den Rahmen dafür gibt die DIN Spec 91020 vor. ...

... der B-A-D GmbH. Koordiniert vom DIN (Koordinierungsstelle Managementsystemnormung). Erstellt nach PAS-Verfahren (Public Available Specification). Leitung des ...

... Arbeits- und Gesundheitsschutzes nur als Verweis, verlangt aber dessen Integration - gehört nach Auffassung des Bundesverbandes BGM zu den ...

... Zertifiziertes Gesundheitsmanagementsystem ...

... (Verhalten und Verhältnisse), zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden im Betrieb sowie zum Erhalt der ...

... Gesundheits-Kompetenzen? Bezug zur Gestaltung gesundheitsförderlicher Bedingungen im Unternehmen? Maßnahme zur Verbesserung ...

... Wie gelingt der Transfer in den Unternehmensalltag? Firmenlauf als BGM denken 23 ...

... 91020 systematische sowie nachhaltige Schaffung und Gestaltung von gesundheitsförderlichen Strukturen und ...

... vor oder unterstützt es, statt es zu diffamieren - ermöglicht ein Lernen der Akteure und ein Lernen ...

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages