Grundlagen des Vollstreckungsverfahrens von Prof. Dr. iur. Bernd Banke

(1)

Über den Vortrag

Der Vortrag „Grundlagen des Vollstreckungsverfahrens“ von Prof. Dr. iur. Bernd Banke ist Bestandteil des Kurses „Zwangsvollstreckungsrecht 2. Staatsexamen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Begrüßung
  • Literatur
  • Grundlagen Zwangsvollstreckungsrecht
  • Hoheitliche Tätigkeit zur Durchsetzung privater Rechte
  • Der große Graben
  • Vollstreckungsorgane

Quiz zum Vortrag

  1. Hoheitliche Tätigkeit zur Durchsetzung privater Rechte.
  2. Hoheitliche Tätigkeit zur Durchsetzung von öffentlichem Recht.
  3. Privatrechtliche Tätigkeit zur Durchsetzung privater Rechte.
  4. Privatrechtliche Tätigkeit zur Durchsetzung von öffentlichem Recht.
  5. Keine Antwort trifft zu.
  1. Zivilrecht und Öffentliches Recht
  2. Privatrecht und Strafrecht
  3. Öffentliches Recht und Verfahrensrecht
  4. Strafrecht und Zivilrecht
  1. Das subjektive öffentliche Recht des Vollstreckungsgsgläubigers auf Durchführung der Zwangsvollstreckung und die Grundrechte des Vollstreckungsschulders
  2. Das objektive Recht des Gerichtsvollziehers auf Durchführung der Zwangsvollstreckung und die Grundrechte des Vollstreckungsschulders
  3. Das objektive Recht des Vollstreckungsschulders auf Durchführung der Zwangsvollstreckung und die Grundrechte des Gerichtsvollziehers
  4. Das subjektive öffentliche Recht des Vollstreckungsschulders auf Durchführung der Zwangsvollstreckung und die Grundrechte des Vollstreckungsgsgläubigers
  1. Zur Verstrickung
  2. Zur Entstehung eines Pfändungspfandrechtes
  3. Zur Entstehung eines vertraglichen Pfandrechtes
  4. Zum Eigentumsübergang
  1. Die Herstellung hoheitlicher Verfügungsbefugnis
  2. Die Übertragung der Verfügungsbefugnis an den Vollstreckungsgläubiger
  3. Die gemischte Übertragung der Verfügungsbefugnis an den Vollstreckungsgläubiger und an die hoheitliche Gewalt
  4. Die Pfändung eines Gegenstandes
  1. Verwaltungsakt
  2. Hoheitliche Maßnahme sui generis
  3. Einseitig privatrechtliche Durchsetzungsmaßnahme
  4. Auftragsmaßnahme
  1. Alle Antworten sind richtig.
  2. §§ 766 i.V.m. 746 ZPO
  3. §§ 828 i, 829 ZPO
  4. § 1 ZVG
  1. Alle Antworten treffen zu!
  2. § 767 ZPO
  3. § 771 ZPO
  4. § 47 InsO
  5. § 805 ZPO
  1. Der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten (Zivilgerichte).
  2. Der Verwaltungsrechtsweg.
  3. Der Rechtsweg vor den Arbeitsgerichten.
  4. Der Rechtsweg vor den Finanzgerichten.
  5. Der Rechtsweg vor den Sozialgerichten.
  1. Vollstreckungsgericht
  2. BGH
  3. Grundbuchamt
  4. Prozessgericht 1. Instanz
  5. Gerichtsvollzieher
  1. Das formelle Recht kann dem materiellen Recht angepasst werden.
  2. Das Zwangsvollstreckungsrecht ist das Spiegelbild des materiellen Rechtes.
  3. Das materielle Recht kann dem formellen Recht angepasst werden.
  4. Weder das materielle Recht kann dem formellen Recht angepasst werden noch kann das formelle Recht kann dem materiellen Recht angepasst werden.
  1. Alle Antworten treffen zu.
  2. Pfändung von Sachen
  3. Eintragung einer Zwanshypothek
  4. Pfändung von Forderungen
  5. Pfändung von Grundstücken
  1. Durch den materiellen Anspruch bzw. durch den Titel
  2. Durch den Gerichtsvollzieher
  3. Durch das Vollstreckungsorgan
  4. Durch das Gesetz

Dozent des Vortrages Grundlagen des Vollstreckungsverfahrens

Prof. Dr. iur. Bernd Banke

Prof. Dr. iur. Bernd Banke

Prof. Bernd Banke, Professor für Wirtschaftsrecht an der Hochschule Reutlingen,

Lehrbeauftragter für Wirtschaftsethik an der Hochschule St. Gallen, Rechtsanwalt. Spezialgebiete Zwangsvollstreckung und Insolvenzrecht. Prof. Banke macht aus Frust mit dem Vollstreckungsrecht Lust an dieser komplizierten Materie.


Kundenrezensionen

(1)

5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages