Üble Nachrede von RA Stefan Koslowski

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Üble Nachrede“ von RA Stefan Koslowski ist Bestandteil des Kurses „Straftaten gegen die Ehre“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Üble Nachrede
  • Deliktscharakter
  • Behaupten und Verbreiten
  • Weitere Besonderheiten des § 186 StGB
  • Fallbeispiel: Der Kleingartenverein
  • Lösung Fallbeispiel

Quiz zum Vortrag

  1. Bei § 186 StGB handelt es sich um ein Gefährdungsdelikt.
  2. Bei § 186 StGB handelt es sich um ein Vermögensdelikt.
  3. Bei § 186 StGB handelt es sich um ein Delikt gegen die persönliche Freiheit.
  4. Bei § 186 StGB handelt es sich um ein Erfolgsdelikt.
  1. Im Unterschied zur Beleidigung nach § 185 StGB liegt hier ein Angriff durch Tatsachenbehauptungen gegenüber Dritten vor.
  2. Es gibt keinen Unterschied zu § 185 StGB.
  3. Im Unterschied zur Beleidigung nach § 185 StGB müssen hier keine Dritten Personen einbezogen werden.
  4. Im Unterschied zu § 185 StGB spielen Tatsachenbehauptungen hier keine Rolle.
  1. Von § 186 StGB wird vorausgesetzt, dass die Tatsache nicht erweislich wahr ist.
  2. Von § 186 StGB wird nicht vorausgesetzt, dass die Tatsache nicht erweislich wahr ist.
  3. Bei § 186 StGB geht es nicht um Tatsachenbehauptungen.
  4. Es spielt keine Rolle, ob die Tatsache, erweislich oder nicht erweislich wahr sind.
  1. Nach ganz h.M. handelt es sich dabei um eine objektive Bedingung der Strafbarkeit.
  2. Nach ganz h.M. handelt es sich dabei um einen Teil des objektiven Tatbestandes.
  3. Nach ganz h.M. handelt es sich dabei um einen Teil des subjektiven Tatbestandes.
  4. Nach ganz h.M. handelt es sich dabei um ein Merkmal eines besonders schweren Falles.
  5. Nach ganz h.M. handelt es sich dabei um besonderes Merkmal in Bezug auf die Rechtswidrigkeit.
  1. Beachtet werden muss § 193 StGB auf der Ebene der Rechtfertigung!
  2. Beachtet werden müssen lediglich die allgemeinen Rechtfertigungsgründe.
  3. Beachtet werden kann § 193 StGB auf der Ebene der Rechtfertigung!
  4. § 193 StGB findet keine Anwendung in Bezug auf § 193 StGB.

Dozent des Vortrages Üble Nachrede

RA Stefan Koslowski

RA Stefan Koslowski

Stefan Koslowski hat in Berlin Rechtswissenschaften studiert und bereits im Studium den Schwerpunkt auf das Strafrecht gelegt. Beide juristischen Prüfungen bestand er mit Prädikat. Er bringt als Strafverteidiger die notwendige Kompetenz und Erfahrung mit, die strafrechtlichen Materien kompetent darzustellen. Seine Erfahrung als Korrekturassistent an verschiedenen Universitäten lässt er immer wieder in die Vorträge einfließen, um typische Fehlerquellen und Fallen aufzuzeigen und zu zeigen, wie man es besser macht. Die Ausbildung junger Juristen ist für Stefan Koslowski eine Herzensangelegenheit. Sein durch Studium und Praxis erworbenes Wissen gibt er gerne an Studierende weiter, online und auch als Dozent an der Akademie Kraatz in Berlin.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0