Rücktritt des Alleintäters vom beendeten Versuch (§ 24 I S. 1 Alt. 2 und S. 2 StGB) von Dr. jur. Dennis Federico Otte

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Rücktritt des Alleintäters vom beendeten Versuch (§ 24 I S. 1 Alt. 2 und S. 2 StGB)“ von Dr. jur. Dennis Federico Otte ist Bestandteil des Kurses „Rücktritt“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Rücktritt des Alleintäters vom beendeten Versuch (§ 24 I S.1 Alt. 2 bzw. S. 2 StGB)
  • Rücktrittshandlung § 24 I S. 1 Var. 2 StGB
  • Rücktritt ausgeschlossen
  • Verhinderung der Vollendung § 24 I S. 2 StGB
  • „Sich bemühen“
  • Fallbeispiel: Akkulaufzeit
  • Falllösung: Akkulaufzeit

Quiz zum Vortrag

  1. Er muss aktiv Gegenmaßnahmen ergreifen.
  2. Er muss die Vollendung aktiv verhindern.
  3. Es genügt lediglich die Abstandnahme von den bisherigen Taten.
  1. Der Rücktritt ist ausgeschlossen, wenn der Erfolg trotz Gegenaktivität des Täters eintritt.
  2. Der Rücktritt ist ausgeschlossen, wenn der Täter keine Gegenaktivität startet.
  3. Der Rücktritt ist ausgeschlossen, wenn der Erfolges nicht aufgrund der Gegenaktivität des Täters ausbleibt.
  4. Der Rücktritt ist ausgeschlossen, wenn der Täter die Vollendung verhindert.
  1. Der Täter muss aktiv den zum Erfolg führenden Kausalverlauf unterbrechen.
  2. Der Täter muss eine neue Kausalkette in Gang setzen, die für die Nichtvollendung der Tat zumindest mitursächlich wird.
  3. Der Täter muss den von ihm in Gang gesetzten Kausalverlauf bewusst und gewollt unterbrechen.
  4. Der Täter muss alle vorherigen Tatbeiträge komplett neutralisieren und rückgängig machen.
  1. Ja. Einschlägige Vorschrift ist § 24 I S. 2 StGB. Allerdings nur wenn der Täter sich freiwillig und ernsthaft bemüht den Erfolg zu verhindern.
  2. Nein. Hier ist 24 I S. 1 2. Alt. StGB einschlägig. Der Täter kann beim erfolgsuntauglichen auch nicht den Erfolg verhindern.

Dozent des Vortrages Rücktritt des Alleintäters vom beendeten Versuch (§ 24 I S. 1 Alt. 2 und S. 2 StGB)

Dr. jur. Dennis Federico Otte

Dr. jur. Dennis Federico Otte

Dr. jur. Dennis Federico Otte hat sein Studium der Rechtswissenschaft in Mailand, Konstanz, Berlin und Bologna absolviert. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Hoffmann-Holland für Strafrecht und Kriminologie der FU Berlin unterrichtet er, neben seiner Promotion im Strafprozessrecht, regelmäßig Studenten und bereitet diese gezielt auf das Staatsexamen vor. Als freiberuflicher Mitarbeiter beim GJPA Berlin-Brandenburg erarbeitet er zudem Prüfungsaufgaben für das Strafrecht. Seit 2016 ist Dr. iur Otte zudem als Rechtsreferendar im Bezirk des Kammergerichts Berlin tätig.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0