Körperverletzung mit Todesfolge von RA Stefan Koslowski

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Körperverletzung mit Todesfolge“ von RA Stefan Koslowski ist Bestandteil des Kurses „Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Die Körperverletzung mit Todesfolge
  • Der tatbestandsspezifische Gefahrzusammenhang
  • Spezielle Problematiken des Unmittelbarkeitszusammenhangs
  • Fallbeispiel: Der Einbrecher
  • Lösung Fallbeispiel

Quiz zum Vortrag

  1. Erfolgsqualifikation
  2. Einfache Qualifikation
  3. Strafzumessung
  4. Privilegierung
  5. Strafschärfung
  1. Das Vorliegen des Grundtatbestandes des § 223 StGB
  2. Das Vorliegen von § 224 StGB
  3. Vorliegen von § 223 StGB oder § 224 StGB
  4. Vorliegen von § 211 StGB
  5. Vorliegen von § 225 StGB
  1. Eine Verwirklichung von § 227 StGB ist dann ausgeschlossen
  2. Eine Verwirklichung von § 227 StGB ist nicht ausgeschlossen
  1. Es muss ein sog. tatbestandsspezifischer Gefahrzusammenhang (auch: Unmittelbarkeitszusammenhang) bestehen
  2. Es muss einfache Kausalität bestehen
  3. Es muss eine sog. doppelte Kausalität vorliegen
  4. Es muss irgendein Zusammenhänge bestehen
  1. Die Körperverletzungshandlung
  2. Der Körperverletzungserfolg
  3. Körperverletzungserfolg oder Körperverletzungshandlung
  4. Körperverletzungserfolg und Körperverletzungshandlung
  1. § 227 StGB geht § 222 StGB als lex specialis vor
  2. Es besteht Idealkonkurrenz
  3. § 222 StGB geht § 227 StGB als lex specialis vor
  4. § 222 StGB ist eine mitbestrafte Vortat
  5. § 222 StGB verdrängt § 227 StGB
  1. Ja, es ist möglich
  2. Nein, es ist nicht möglich
  3. Nur der Versuch ist möglich
  4. Nur Mittäterschaft möglich
  5. Nur Teilnahme möglich

Dozent des Vortrages Körperverletzung mit Todesfolge

RA Stefan Koslowski

RA Stefan Koslowski

Stefan Koslowski hat in Berlin Rechtswissenschaften studiert und bereits im Studium den Schwerpunkt auf das Strafrecht gelegt. Beide juristischen Prüfungen bestand er mit Prädikat. Er bringt als Strafverteidiger die notwendige Kompetenz und Erfahrung mit, die strafrechtlichen Materien kompetent darzustellen. Seine Erfahrung als Korrekturassistent an verschiedenen Universitäten lässt er immer wieder in die Vorträge einfließen, um typische Fehlerquellen und Fallen aufzuzeigen und zu zeigen, wie man es besser macht. Die Ausbildung junger Juristen ist für Stefan Koslowski eine Herzensangelegenheit. Sein durch Studium und Praxis erworbenes Wissen gibt er gerne an Studierende weiter, online und auch als Dozent an der Akademie Kraatz in Berlin.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0