Heilbehandlung als Körperverletzung von RA Stefan Koslowski

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Heilbehandlung als Körperverletzung“ von RA Stefan Koslowski ist Bestandteil des Kurses „Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Heilbehandlung als Körperverletzung
  • § 223 StGB
  • Zum ärztlichen Heileingriff
  • Fallbeispiel: Die Schulter-Operation
  • Lösung Fallbeispiel

Quiz zum Vortrag

  1. Nach ständiger Rechtsprechung ist zunächst jede ärztliche, die Integrität des Körpers berührende Maßnahme eine tatbestandliche Körperverletzung i.S.d. §§ 223 ff. StGB, wobei es nicht darauf ankommt, ob sie gelingt oder missglückt, kunstgerecht oder fehlerhaft ist!
  2. Die Rechtsprechung geht davon aus, dass ein Heileingriff schon tatbestandsmäßig keine Körperverletzung darstellt, da er dem Gesundheitsinteresse des Patienten diene!
  3. Nach ständiger Rechtsprechung ist zunächst jede ärztliche, die Integrität des Körpers berührende Maßnahme eine tatbestandliche Körperverletzung i.S.d. §§ 223 ff. StGB, wobei es darauf ankommt, ob sie gelingt oder missglückt, kunstgerecht oder fehlerhaft ist!
  4. Nach Ansicht der Rechtsprechung ist ein ärztlicher Heileingriff immer von der Einwilligung des Patienten gedeckt.
  1. Die Literatur geht davon aus, dass ein Heileingriff schon tatbestandsmäßig keine Körperverletzung darstellt, da er dem Gesundheitsinteresse des Patienten diene!
  2. Nach Ansicht der Literatur ist zunächst jede ärztliche, die Integrität des Körpers berührende Maßnahme eine tatbestandliche Körperverletzung i.S.d. §§ 223 ff. StGB, wobei es nicht darauf ankommt, ob sie gelingt oder missglückt, kunstgerecht oder fehlerhaft ist!
  3. Nach Ansicht der Literatur ist zunächst jede ärztliche, die Integrität des Körpers berührende Maßnahme eine tatbestandliche Körperverletzung i.S.d. §§ 223 ff. StGB, wobei es darauf ankommt, ob sie gelingt oder missglückt, kunstgerecht oder fehlerhaft ist!
  1. Der Unterschied zwischen Rechtsprechung und Literatur besteht darin, dass die Rechtsprechung den Einzelakt, die Literatur den Gesamtzustand ins Auge fasst!
  2. Der Unterschied zwischen Rechtsprechung und Literatur besteht darin, dass die Literatur auf die Einwilligung abstellt, die Rechtsprechung nicht.
  3. Der Unterscheid besteht darin, dass die Rechtsprechung auf das Einverständnis der Patienten abstellt.
  4. Der Unterschied zwischen Rechtsprechung und Literatur besteht darin, dass die Rechtsprechung den Gesamtzustand, die Literatur den Einzelakt ins Auge fasst!
  1. Übereinstimmend wird die medizinisch nicht indizierte Behandlung als Körperverletzung bewertet!
  2. Nach Ansicht der Literatur handelt es sich auch hier um eine Körperverletzung.
  3. Nach Ansicht der Rechtsprechung handelt es sich auch hier um eine Körperverletzung.
  4. Übereinstimmend wird die medizinisch nicht indizierte Behandlung nicht als Körperverletzung bewertet!
  1. Übereinstimmend wird die kosmetische Operation als Körperverletzung bewertet!
  2. Nur nach Ansicht der Literatur handelt es sich auch hier um eine Körperverletzung.
  3. Nur nach Ansicht der Rechtsprechung handelt es sich auch hier um eine Körperverletzung.
  4. Übereinstimmend wird die kosmetische Operation nicht als Körperverletzung bewertet!

Dozent des Vortrages Heilbehandlung als Körperverletzung

RA Stefan Koslowski

RA Stefan Koslowski

Stefan Koslowski hat in Berlin Rechtswissenschaften studiert und bereits im Studium den Schwerpunkt auf das Strafrecht gelegt. Beide juristischen Prüfungen bestand er mit Prädikat. Er bringt als Strafverteidiger die notwendige Kompetenz und Erfahrung mit, die strafrechtlichen Materien kompetent darzustellen. Seine Erfahrung als Korrekturassistent an verschiedenen Universitäten lässt er immer wieder in die Vorträge einfließen, um typische Fehlerquellen und Fallen aufzuzeigen und zu zeigen, wie man es besser macht. Die Ausbildung junger Juristen ist für Stefan Koslowski eine Herzensangelegenheit. Sein durch Studium und Praxis erworbenes Wissen gibt er gerne an Studierende weiter, online und auch als Dozent an der Akademie Kraatz in Berlin.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0