Grundsatz der freien Beweiswürdigung, Amtsbetriebs und Konzentrationsmaxime von RA Kai Renken

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Grundsatz der freien Beweiswürdigung, Amtsbetriebs und Konzentrationsmaxime“ von RA Kai Renken ist Bestandteil des Kurses „Allgemeine Grundlagen des Verwaltungsprozessrechts“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Freie Beweiswürdigung
  • Grundsatz des Amtsbetriebes
  • Konzentrationsmaxime
  • Verfahrensgrundsätze im Verwaltungsprozess
  • Der unbrave Soldat Schwejk - Fallbeispiel
  • Der unbrave Soldat Schwejk - Lösung

Quiz zum Vortrag

  1. Mündlichkeitsgrundsatz
  2. Unmittelbarkeitsgrundsatz
  3. Strengebeweis
  4. Parteibetrieb
  1. Grundsatz des Rechtlichen Gehörs
  2. Untersuchungsgrundsatz
  3. Konzentrationsmaxime
  4. Beibringungsgrundsatz
  1. Der Rechtsstreit ist möglichst in einer mündlichen Verhandlung zu führen
  2. Der Rechtsstreit ist so beschleunigt wie möglich zu führen.
  3. Der Rechtsstreit ist möglichst so konzentriert wie möglich in einer Akte zusammen zu fassen.
  4. Damit gewährleistet wird, dass sich der Richter in der mündlichen Verhandlung auf das Vorbringen der Parteien konzentrieren kann, ist, um Störungen zu unterbinden, die Öffentlichkeit von der Teilnahme ausgeschlossen.
  1. Der "Grundsatz des Amtsbetriebes" beinhaltet, dass die Zustellung der Klage durch das Gericht zu erfolgen hat.
  2. Der "Grundsatz des Amtsbetriebs" beinhaltet, dass die Zustellung des Urteils durch das Gericht zu erfolgen hat.
  3. Der "Grundsatz des Amtsbetriebes" beinhaltet die Gewährleistung, dass das Gericht unter der Woche von 9-18h geöffnet ist.
  4. Der "Grundsatz des Amtsbetriebes" beinhaltet, dass Streitigkeiten mit Behörden und Ämtern ausschließlich vor der Behörde und dem Amt zu klären ist.

Dozent des Vortrages Grundsatz der freien Beweiswürdigung, Amtsbetriebs und Konzentrationsmaxime

RA Kai Renken

RA Kai Renken

Kai Renken zeichnet sich insbesondere durch seine Kenntnisse bei der Prüfungsvorbereitung von Jurastudenten im Raum Berlin aus. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Bonn und Berlin war er unter anderem als Prüfer beim Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamt der Länder Berlin und Brandenburg für Öffentliches Recht tätig und arbeitete als Leiter von Klausurenkursen und als Repetitor für Öffentliches Recht in Berlin. Seit 2015 ist Kai Renken selbst assoziierter Partner im Berliner Büro von SNP Schlawien Rechtsanwälte. Des Weiteren ist er Dozent bei der Akademie Kraatz.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0