Besondere persönliche Merkmale gemäß §28 StGB von Dr. iur Dennis Federico Otte

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Besondere persönliche Merkmale gemäß §28 StGB“ von Dr. iur Dennis Federico Otte ist Bestandteil des Kurses „Täterschaft und Teilnahme“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Besondere persönliche Merkmale
  • Grundsatz: Akzessoritätsprinzip
  • Täterbezogene und tatbezogene Merkmale
  • Die Mordmerkmale als besondere persönliche Merkmale
  • Besonderheit: Gekreuzte Mordmerkmale
  • Fallbeispiel: Der unkorrekte Kommissar

Quiz zum Vortrag

  1. Es handelt sich um Merkmale, die den Täter als Person und seinen Charakter und seine Persönlichkeit beschreiben.
  2. Es handelt sich um Merkmale, die die besondere Gefährlichkeit der Tatbegehung beschreiben.
  3. Es handelt sich um Merkmale, die die besondere Gefährdung des Opfers beschreiben.
  1. Man spricht von "gekreuzten Mordmerkmalen", wenn beim Täter andere besondere täterbezogene Merkmale vorliegen als beim Anstifter.
  2. Man spricht von "gekreuzten Mordmerkmalen", wenn beim Täter die gleichen täterbezogenen Merkmale vorliegen wie beim Anstifter.
  3. Man spricht von "gekreuzten Mordmerkmalen", wenn beim Täter die gleichen tatbezogenen Merkmale vorliegen wie beim Anstifter.
  1. Es hat keine Auswirkungen. Die Mordmerkmale der 2. Gruppe sind keine besonderen persönlichen Merkmale im Sinne des § 28 StGB.
  2. Es kommt drauf an ob man den Mord als Qualifikation oder als eigenständiges Delikt versteht.
  3. Es kommt zur akzessorietätsdurchbrechenden Tatbestandsverschiebung nach § 28 II StGB. Der Teilnehmer wird nur wegen Teilnahme zum Totschlag bestraft.
  4. Es kommt lediglich zu einer Strafrahmenverschiebung.

Dozent des Vortrages Besondere persönliche Merkmale gemäß §28 StGB

Dr. iur Dennis Federico Otte

Dr. iur Dennis Federico Otte

Dr. iur Dennis Federico Otte hat sein Studium der Rechtswissenschaft in Mailand, Konstanz, Berlin und Bologna absolviert. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Hoffmann-Holland für Strafrecht und Kriminologie der FU Berlin unterrichtet er, neben seiner Promotion im Strafprozessrecht, regelmäßig Studenten und bereitet diese gezielt auf das Staatsexamen vor. Als freiberuflicher Mitarbeiter beim GJPA Berlin-Brandenburg erarbeitet er zudem Prüfungsaufgaben für das Strafrecht. Seit 2016 ist Dr. iur Otte zudem als Rechtsreferendar im Bezirk des Kammergerichts Berlin tätig.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0