Minimalkostenkombination von Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Minimalkostenkombination“ von Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger ist Bestandteil des Kurses „Einführung in die Betriebswirtschaftslehre“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Minimalkostenkombination substitutional
  • Aufgabe
  • Minimalkostenkombination Gutenberg
  • Aufgabe

Quiz zum Vortrag

  1. Bei einer substitutionalen Profuktionsfunktion beschreibt die Minimalkostenkombination jene Faktoren, die kostenminimal eine vorgegebene Produktionsmenge M herstellen.
  2. Bei einer substitutionalen Profuktionsfunktion beschreibt die Minimalkostenkombination jene Faktoren, die kostenminimal eine variable Produktionsmenge M herstellen.
  3. Bei einer substitutionalen Profuktionsfunktion beschreibt die Minimalkostenkombination jene Faktoren, die mit vorgegebenen Kosten eine optimale Produktionsmenge M herstellen.
  4. Bei einer limitationalen Profuktionsfunktion beschreibt die Minimalkostenkombination jene Faktoren, die kostenminimal eine variable Produktionsmenge M herstellen.
  1. Man setzt das Verhältnis Faktorpreise = Verhältnis Grenzerträge an und setzt diese Bedingung in die Produktionsfunktion ein
  2. Man setzt das Verhältnis Faktorpreise = Verhältnis Grenzerträge an und setzt diese Bedingung in die Kostenfunktion ein
  3. Man setzt das Verhältnis Faktormengen = Verhältnis Gütermengen an und setzt diese Bedingung in die Produktionsfunktion ein
  4. Man setzt das Verhältnis Faktorpreise = Verhältnis Grenzerträge an und setzt diese Bedingung in die Grenzertragsfunktion ein
  1. ...wo die Isokostenkurve die Isoquante tangiert.
  2. ...wo die Isokostenkurve die Isoquante schneidet.
  3. ...wo die Isokostenkurve den Nullpunkt schneidet.
  4. ...wo die Isokostenlinie die geringste Steigung aufweist.
  1. Minimiere Kosten unter Beachtung der vorgegebenen Produktionsmenge
  2. Minimiere Kosten unter Beachtung der vorgegebenen Kostenfunktion
  3. Maximiere Output unter Beachtung der vorgegebenen Kostenfunktion
  4. Maximiere Output unter Beachtung der vorgegebenen Inputmengen
  1. Die Isokostenkurve wird verschoben
  2. Die Steigung der Isokostenkurve wird steiler
  3. Die Krümmung der Isokostenkurve wird stärker
  4. Die Steigung der Isokonstenkurve wird flacher
  1. …ist das Verhältnis der Faktorpreise gleich dem Verhältnis der Grenzerträge.
  2. …sind die Grenzerträge maximal.
  3. …entspricht die Grenzrate der Substitution dem Verhältnis der Grenzerträge.
  4. ...ist immer das Gewinnmaximum.
  1. Zeitliche und intensitätsmäßige Anpassung
  2. Zeitliche und outputmäßige Anpassung
  3. Kostengünstigster und intensitätsmäßige Anpassung
  4. Direkten und indirekten Anpassungen
  1. ...als maximal gegeben und nicht zu verändern.
  2. ...immer minimal zu wählen.
  3. ...flexibel.
  4. ...veränderbar um die Produktion zu steigern.

Dozent des Vortrages Minimalkostenkombination

Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger

Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger

Rolf Stahlberger hat Mathematik, Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre in Karlsruhe und Hagen studiert. Er hat langjährige Erfahrung als Dozent und Mentor in Vor-Ort Seminaren sowie Webinaren. Schwerpunkte seiner Forschung liegen bei Operations Research und dem Wirtschaftsingenieurwesen.

Weitere Informationen unter www.mathepress.de und www.fernstudium-guide.de

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0