Bestimmung und Ermittlung des internen Zinsfußes von Prof. Dr. Ludwig Mochty

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Bestimmung und Ermittlung des internen Zinsfußes“ von Prof. Dr. Ludwig Mochty ist Bestandteil des Kurses „Methodengestützte Unternehmensanalyse mit Excel“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung und Rückblick
  • Vorüberlegungen
  • Hinführung: Interner Zinssatz
  • 3 Methoden/Werkzeuge zur Errechnung des Zinssatzes
  • Die Datentabelle
  • Die Zielwertsuche
  • Wie funktioniert die Zielwertsuche?
  • Der Solver
  • Die Excelfunktion IKV
  • Zusammenfassung

Quiz zum Vortrag

  1. Die Rendite des zugrundeliegenden Investitionsprojekts entspricht dem Kalkulationszinsfuß.
  2. Die Rendite des zugrundeliegenden Investitionsprojekts ist höher als der Kalkulationszinsfuß.
  3. Der Kapitalwert entspricht der Summe aus den Nominalwerten der Zahlungen.
  4. Der Kapitalwert ist größer als die Summe aus den Nominalwerten der Zahlungen.
  1. Er kann mit der Excel-Formel IFZ() ermittelert werden.
  2. Er kann mit einer Datentabelle ermittelt werden.
  3. Für den internen Zinsfuß muss der Kalkulationszinssatz gleich Null sein.
  4. Für den internen Zinsfuß muss der Kapitalwert gleich Null sein.
  1. Die Datentabelle zeigt die Rechenergebnisse einer Formel unter Berücksichtigung vorher festgelegter, alternativer Werte einer Variablen an.
  2. Die Datentabelle zeigt die Rechenergebnisse einer Formel unter Berücksichtigung vorher festgelegter, alternativer Werte zweier Variablen an.
  3. Die Datentabelle zeigt die Rechenergebnisse einer Formel unter Berücksichtigung beliebiger Werte einer Variablen an.
  4. Die Datentabelle zeigt die Rechenergebnisse einer Formel unter Berücksichtigung beliebiger Werte zweier Variablen an.
  1. ...muss die Kapitalwertformel mit in der Datentabelle markiert sein.
  2. ...muss die Rentenbarwertformel mit in der Datentabelle markiert sein.
  3. ...muss die Annuitätsformel mit in der Datentabelle markiert sein.
  4. ...muss der Abzinsfaktor mit in der Datentabelle markiert sein.
  1. Daten → Was Wäre Wenn-Analyse → Zielwertsuche
  2. Formeln → Zielwertsuche
  3. Daten → Zielwertsuche
  4. Formeln → Was Wäre Wenn-Analyse → Zielwertsuche
  1. Mit der Zielwertsuche kann man ausgehend vom Ergebnis einer einzelnen Gleichung iterativ den Wert der Unbekannten errechnen lassen.
  2. Mit der Zielwertsuche kann man ausgehend vom Ergebnis eines Gleichungssystems iterativ den Wert mehrerer Unbekannten errechnen lassen.
  3. Mit der Zielwertsuche kann man das Maximum einer Funktion finden.
  4. Mit der Zielwertsuche kann man das Minimum einer Funktion finden.
  1. Keine der Antworten ist richtig.
  2. Die Zielwertsuche erlaubt die Iteration lediglich einer Variablen, der Solver sucht das Ergebnis in einem mehrdimensionalen Raum.
  3. Bei der Zielwertsuche lassen sich keine Nebenbedingungen berücksichtigen.
  4. Mit der Zielwertsuche lassen sich keine Maximierungs- oder Minimierungsprobleme lösen.
  1. Die Werte der Zahlungen.
  2. Die Werte des Barwerts.
  3. Die Werte der Annuität.
  4. Die Werte des Abzinsfaktors.
  1. Der Schätzwert definiert den Startpunkt der Nullstellensuche für ein Polynom n-ten Grades.
  2. Der Schätzwert grenzt die Nullstellensuche ein.
  3. Der Schätzwert definiert eine bestimmte Nullstelle für ein Polynom n-ten Grades.
  4. Der Schätzwert definiert den Startpunkt des Abzinsfaktors.

Dozent des Vortrages Bestimmung und Ermittlung des internen Zinsfußes

Prof. Dr. Ludwig Mochty

Prof. Dr. Ludwig Mochty

Prof. Dr. Ludwig Mochty unterrichtet seit 1994 Wirtschaftsprüfung, Unternehmensrechnung und Controlling am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen. Er war dort Dekan und ist nunmehr Stellvertretender Direktor des Institute of Business and Economic Studies. Er ist Mitglied des Arbeitskreises „Externe und interne Überwachung der Unternehmung“ der Schmalenbachgesellschaft / Deutsche Gesellschaft für Betriebswirtschaft sowie Mitglied des Prüfungsausschusses für Wirtschaftsprüfer bei der Wirtschaftsprüferkammer. Als Autor hat Prof. Mochty zahlreiche Beiträge zur Wirtschaftsprüfung und zum Controlling veröffentlicht und hält dazu regelmäßig Vorträge. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Weiterentwicklung der Prüfungstechnik für die Externe und Interne Revision sowie im Design von Management-Cockpits auf Basis der dynamischen Simulation von Unternehmensmodellen. Prof. Mochty hat langjährige Praxiserfahrung in einer großen internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und führt regelmäßig Praxisprojekte u.a. zur Krisendiagnose und Sanierung sowie zur computergestützten Betrugsaufdeckung im Rechnungswesen durch.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0