Außenfinanzierung durch Eigenfinanzierung von Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Außenfinanzierung durch Eigenfinanzierung“ von Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger ist Bestandteil des Kurses „Finanzierung “. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Abgrenzung Eigen- und Fremdfinanzierung
  • Finanztitel und Wertpapierbörsen
  • Aktienarten
  • Kapitalerhöhung durch junge Aktienausgabe
  • Bezugsrecht und Aktienkurs
  • Verwässerungs-, Kompensations- und Ankündigungseffekt

Quiz zum Vortrag

  1. Durch die Rechtstellung des Geldgebers in der Insolvenz
  2. Durch die Rechtstellung des Geldgebers bei der Kreditvergabe
  3. Durch die Rechtstellung des Geldgebers bei der Kreditaufnahme
  4. Durch die Rechtstellung des Geldgebers bei der Kreditzurückzahlung
  1. Inhaberpapiere, Namenspapiere, Orderpapiere
  2. Inhaberpapiere, Namenspapiere, Stückpapiere
  3. Gesellschafterpapiere, Namenspapiere, Orderpapiere
  4. Gesellschafterpapiere, Stückpapiere, Orderpapiere
  1. Auf dem Sekundärmarkt entstehen Finanztitel, die veräußert werden dürfen.
  2. Auf einem Finanzmarkt werden Zahlungsmittel ausgetauscht.
  3. Auf dem Primärmarkt werden neue Finanzkontrakte geschlossen.
  4. Finanztitel sind Rechte und Pflichten die aus Finanzkontrakten entstehen.
  1. Damit sie auf dem Sekundärmarkt gehandelt werden dürfen, müssen sie fungibel sein.
  2. Die erstmalige Ausgabe von Wertpapieren wird Emission genannt.
  3. Wertpapiere werden immer auf dem Sekundärmarkt gehandelt.
  4. Für die Wertpapierbörse liegt ein niedriger Organisationsgrad vor.
  1. Es besteht ein Nachfrageüberhang
  2. Es besteht ein Angebotsüberhang
  3. Angebot und Nachfrage waren ausgeglichen
  4. Es war keine Nachfrage vorhanden
  1. Nach Stimmberechtigung
  2. Nach Dividendenberechtigung
  3. Nach Übertragbarkeit
  4. Nach Nennwert
  5. Nach Namensberechtigung
  1. ...Gewinnvorträge getätigt wurden.
  2. ...das Grundkapital kleiner ist als das Eigenkapital.
  3. ...das Grundkapital größer ist als das Eigenkapital.
  4. ...das Grundkapital so groß ist wie das Eigenkapital.
  5. ...Verlustvorträge getätigt wurden.
  1. Erst nach der Ausgabe der Urkunde gilt das Mitgliedschaftsrecht.
  2. Die Urkunde beinhaltet die Anteile an der Dividende.
  3. Die Urkunde besteht aus dem Mantel und dem Bogen.
  4. Das Mitgliedschaftsrecht sichert den Erhalt des Jahresabschlusses für Aktionäre.
  1. Bei der bedingten Kapitalerhöhung liegt eine Zweckgebundenheit des gezeichneten Kapitals vor
  2. Bei der bedingten Kapitalerhöhung liegt keine Zweckgebundenheit des gezeichneten Kapitals vor
  3. Bei der bedingten Kapitalerhöhung liegt eine Zweckgebundenheit des gesamten Kapitals vor
  4. Bei der bedingten Kapitalerhöhung liegt keine Zweckgebundenheit des gesamten Kapitals vor
  1. ...die Nennbeträge der Nennwertaktien heraufsetzen.
  2. ...die Aktienzahl durch Ausgabe neuer Gratis-Aktien erhöhen.
  3. ...die Nennbeträge der Nennwertaktien herabsetzen.
  4. ...die Aktienzahl durch Rückkäufe senken.
  1. Es fallen keine Transaktionskosten an.
  2. Die Zeitdauer und steuerliche Gesichtspunkte sind unerheblich.
  3. Es werden Aktien mit oder ohne Bezugsrecht gehandelt.
  4. Der Kurs der Altaktien ist den Marktteilnehmern bekannt.
  5. Emissionskurse der jungen Aktie sind im Bezugsverhältnis zum Emissionskurs der alte Aktie.
  1. Wenn mit sinkendem Emissionskurs der aktuelle Börsenkurs sinkt
  2. Wenn mit sinkendem Emissionskurs der aktuelle Börsenkurs steigt
  3. Wenn mit steigendem Emissionskurs der aktuelle Börsenkurs sinkt
  4. Wenn der aktuelle Börsenkurs gleich Null ist
  1. Die Schlechterstellung des Altaktionärs und des Neuaktionärs
  2. Die Schlechterstellung des Altaktionärs
  3. Die Schlechterstellung des Neuaktionärs
  4. Die Besserstellung des Altaktionärs

Dozent des Vortrages Außenfinanzierung durch Eigenfinanzierung

Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger

Dipl.-Kfm. / Dipl.-Volksw. Rolf Stahlberger

Rolf Stahlberger hat Mathematik, Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre in Karlsruhe und Hagen studiert. Er hat langjährige Erfahrung als Dozent und Mentor in Vor-Ort Seminaren sowie Webinaren. Schwerpunkte seiner Forschung liegen bei Operations Research und dem Wirtschaftsingenieurwesen.

Weitere Informationen unter www.mathepress.de und www.fernstudium-guide.de

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0