Dynamics - Soft Body von Steffen Haferkorn

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Dynamics - Soft Body “ von Steffen Haferkorn ist Bestandteil des Kurses „Cinema 4D für Profis“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Soft Body Grundeinstellungen
  • Die Verformung von Soft Body Objekten bei Kollisionen regulieren
  • Formwahrung von Soft Body Objekten definieren
  • Eine einfache Ebene mit dem Kleidungs-Tag zum Tuch machen
  • Kollisionen mit Kleidung

Quiz zum Vortrag

  1. Mit einer Punkt-Selektion im Feld "Massen-Map" kann man Bereiche eines Körpers definieren, die eine größere Masse haben.
  2. Mit einer Vertex-Map im Feld "Massen-Map" kann man Bereiche eines Körpers definieren, die eine größere Masse haben.
  3. Mit einem Objekt im Feld "Massen-Map" kann man Bereiche eines Körpers definieren, die eine größere Masse haben.
  4. Mit dem Feld "Massen-Map" bestimmt man die Gesamtmasse des Soft-Body-Objektes.
  1. Hier lässt sich bestimmen, wie sehr ein Soft-Body-Objekt bei Kollision in sich zusammenfällt.
  2. Mit diesen Einstellungen reguliert man die Härte eines Soft-Body-Objektes.
  3. Hier lässt sich die Elastizität der Verbindung zwischen den Punkten einstellen, die zur Berechnung der Elastizität von Soft-Body-Objekten genutzt wird.
  4. Hier lassen sich Objekte verlinken, die das Soft-Body-Objekt wie Federn fixieren und damit den Fall bremsen.
  1. Man weist es Objekten zu, die mit einem Objekt, das ein Kleidungs-Tag hat, kollidieren soll.
  2. Über dieses Tag definiert man Bereiche des kollidierenden Objektes, die eine Kollision mit einem Objekt auslösen sollen, das ein Kleidungs-Tag hat.
  3. Man weist es zusätzlich Objekten mit Kleidungs-Tag zu, um Kollisionen mit anderen Objekten zu erzeugen.
  4. Man weist es Soft-Body-Objekten zu, die sich wie Kleidung verhalten sollen.
  1. Auf diese Weise, lassen sich unterschiedliche Materialeigenschaften, sowohl für das Kleidungs-Objekt, als auch für das Kollisionsobjekt simulieren.
  2. Es lassen sich Bereiche mit größerer und kleinerer Haftung am Kollisionsobjekt einstellen.
  3. Auf diese Weise, hat man größere Kontrolle über die Art und Weise, wie sich die Objekte bei Kollisionen verhalten.
  4. Keinen, weil es reicht in einem der beiden Tags, die Reibung zu steuern.

Dozent des Vortrages Dynamics - Soft Body

 Steffen Haferkorn

Steffen Haferkorn

Design ist seine Passion. Steffen Haferkorn absolvierte sein Design-Studium an der Hochschule Anhalt, an welcher er jetzt als Dozent tätig ist. Zudem arbeitet er bei Maxon für Cinema 4D als Tester/Qualitätskontrolle. Das macht ihn zum perfekten Ansprechpartner für dieses Programm. Darüber hinaus ist er selbstständig im Bereich 3D-Visualisierung sowie Print- und Webgestaltung tätig.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Körper. Unter Ruhezustand lässt sich eine Form festlegen, mit der die Berechnung starten soll. Dazu zieht ...

... wie schnell das Objekt in die Ursprungsform zurückkehrt. Biegung: Bestimmt, wie sehr sich das Soft-Body-Objekt um andere formt. Ruhelänge ...

... zu verändern. Volumen: Das Volumen des Objektes verändert sich je nach Einstellung bei der Verformung. Dabei ...