Operatives Controlling durchführen von Dipl.-Betriebsw. (BA) Hans-Peter Stiemer

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Operatives Controlling durchführen“ von Dipl.-Betriebsw. (BA) Hans-Peter Stiemer ist Bestandteil des Kurses „Die Grundlagen des Controlling“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung
  • Plan-Ist-Vergleich
  • Plan-Ist-Vergleich - Praktisches Beispiel
  • Umsatzanalyse
  • Deckungsbeitragsanalyse

Quiz zum Vortrag

  1. Aus der Finanzbuchhaltung
  2. Aus der Planstelle
  3. Aus dem BAB
  4. Aus dem Finanzamt
  1. In preisbedingte und mengenbedingte Abweichung
  2. In ursachenbedingte und folgengesteuerte Abweichung
  3. In finanz- und planungsbasierte Abweichung
  4. In mengenbedingte und ursachenbedingte Abweichung
  1. In tatsächliche und sortimentsbezogene Abweichung
  2. In tatsächliche und mengenbezogene Abweichung
  3. In preisbedingte und sortimentsbezogene Abweichung
  4. In sortimentsbezogene und mengenbezogene Abweichung
  1. Variable Kosten
  2. Fixe Kosten
  3. Finanzkosten
  4. Verpflichtende Kosten
  1. Indem man einheitlich die Gesamt-Ist-Menge mit dem durchschnittlichen Ist-Verkaufspreis multipliziert
  2. Indem man einheitlich die Gesamt-Ist-Menge von dem durchschnittlichen Ist-Verkaufspreis subtrahiert
  3. Indem man einheitlich die Gesamt-Ist-Menge zum durchschnittlichen Ist-Verkaufspreis addiert
  4. Indem man einheitlich die Gesamt-Ist-Menge durch den durchschnittlichen Ist-Verkaufspreis dividiert
  1. Der Außendienst
  2. Die Buchhaltungskosten
  3. Die Zinsen
  4. Die Personalkosten
  1. Produktmanagement und Marketing
  2. Werbung und Aquise
  3. Finanzen und Absatz
  4. Planung und Entscheidung
  1. Bruttoumsatz minus Erlösschmälerungs-Abweichung
  2. Bruttoumsatz minus Nettoumsatz
  3. Erlösschmälerungs-Abweichung plus Bruttoumsatz
  4. Bruttoumsatz multipliziert mit Erlösschmälerungs-Abweichung
  1. Betriebsergebnis
  2. Endergebnis
  3. FInanzumsatz
  4. Cashflow

Dozent des Vortrages Operatives Controlling durchführen

Dipl.-Betriebsw. (BA) Hans-Peter Stiemer

Dipl.-Betriebsw. (BA) Hans-Peter Stiemer

Hans-Peter Stiemer verfügt über langjährige praktische Managementerfahrung in leitender Funktion im Controlling- und Logistiksektor. Er arbeitete während seiner Angestelltenzeit u. a. in Führungspositionen bei namhaften international tätigen Unternehmen der Mineralölindustrie und dem größten deutschen Sportartikelhersteller.

Im Jahr 1994 gründete er in Tübingen die STIEMER - Unternehmensberatung + Trainingsportal für Einkauf & Controlling. Das Angebot umfasst zu 70% Beratungs- und zu 30% Trainingsleistungen in den Ressorts Controlling, Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik.

Zusammen mit seinem deutschlandweit verfügbaren Expertennetzwerk führt er seit Ende der 80er-Jahre erfolgreich offene und interne Seminare u. a. für verschiedene namhafte Fortbildungsinstitutionen im In- und Ausland durch. Hans-Peter Stiemer ist darüber hinaus auch Fachbuchautor und hat diverse Publikationen zu den oben genannten Themengebieten veröffentlicht.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Umsätzen und Deckungsbeiträgen durchzuführen, diese in Unter- bzw. Feinabweichungen zu zerlegen, ...

... 20.000*84,00 = 1.680 -110.000*105,00 = 11.550 -190.000*206,00 = 39.140 - 55.000*73,00 = 4.015 - 660 Sortimentsstrukturabweichung 20.000*84,00 = 1.680 + 110.000*105,00 ...

... Mengenabweichung 1 370.000*5,1892 = 1.920 -375.000*5,1892 = - 1.946 - 26 Preisabweichung 2 375.000*5,1892 = 1.946 -375.000*5,9333 = - 2.225 - 279 Tatsächliche Preisabweichung 20.000*4,00 ...

... - 950 Sortimentsstrukturabweichung- 1.304+11-1.293 Nettoumsatz-Abweichung. Es wurden zwar mengenmäßig 5.000 Stück mehr verkauft als geplant, dies jedoch rein ...

... 1 375.000*21,3514 = 8.007 -370.000*21,3514 = 7.900+107 Preisabweichung2 375.000*19,0667 = 7.150 -375.000*21,3514 = 8.007 - 875 Tatsächliche Preisabweichung 375.000*19,0667 = 7.150 - ...

... die besseren Ist-Stück-Verkaufspreise beim Artikel 4713 und 4714 konnten den Negativtrend nicht umkehren. Darüber hinaus wird der DB II durch ein überplanmäßig hohes Auftreten der Fixkosten um weitere 250 TGE geschmälert, was noch einer tiefer ...