Eigen- und Fremdwahrnehmung von Tina Thorndyke

(1)

Über den Vortrag

Die Trainerin stellt sich und ihr Unternehmen vor und erläutert Ihnen die Inhalte der Vorträge. Anschließend lernen Sie im Vortrag Eigen- und Fremdwahrnehmung, die Wahrnehmung der anderen positiv zu lenken sowie die eigene Wahrnehmung realistisch zu sehen. Dies hilft Ihnen, schwierige Situationen erfolgreicher zu bewältigen.

Der Vortrag „Eigen- und Fremdwahrnehmung“ von Tina Thorndyke ist Bestandteil des Kurses „Kommunikation in Projekten“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Begrüßung und Vorstellung
  • Inhalte der Vorträge
  • Der erste Eindruck
  • Auswirkungen negativer Wahrnehmung
  • Prägung
  • Verhaltensformen
  • Selbsterfüllende Prophezeiung

Quiz zum Vortrag

  1. Die innere Stimme ist negativ.
  2. Der Kopf erscheint einem leer.
  3. Es stellen sich einem viele Fragen.
  4. Die eigene Stimme versagt.
  1. Unsere eigene Wahrnehmung und eigenen Empfindungen nehmen die Situation negativ wahr.
  2. Die Wahrnehmung der Anderen beeinflusst unsere Reaktion negativ.
  3. Kritische Situationen beeinflussen unsere Reaktion.
  4. Die Wahrnehmung der Anderen bestimmt unsere eigenen Empfindungen.
  1. Es ist eine faire und bestimmte Verhaltensform, die die Meinungen und Rechte der Gegenseite respektiert.
  2. Diese Verhaltensform gewährleistet, dass beide Seiten eine positive Wahrnehmung haben.
  3. Es ist eine Verhaltensform, die positives Denken fördert.
  4. Es ist eine faire und bestimmte Verhaltensform, die die eigene Meinung durchsetzt.
  1. Die Wahrnehmung der Anderen wird durch unsere Körpersprache beeinflusst.
  2. Die Wahrnehmung der Anderen wird durch die selbsterfüllende Prophezeiung beeinflusst.
  3. Die Wahrnehmung der Anderen wird durch unsere eigenen Gedanken und Gefühle beeinflusst.
  4. Die Wahrnehmung der Anderen wird durch unsere Realität beeinflusst.

Dozent des Vortrages Eigen- und Fremdwahrnehmung

 Tina Thorndyke

Tina Thorndyke

Tina Thorndyke ist seit über 25 Jahren international als Kommunikationstrainerin tätig.

Ihre Fachgebiete sind:
  • Kommunikationstechniken
  • Verkaufstechniken
  • Verhandlungstechniken
  • Konfliktmanagement
  • Moderationstechniken
  • Präsentationstechniken
  • Problemlösungstechniken
  • Effektive Informationsverarbeitung

  • Sie zeichnet sich als Seminarleiterin durch große fachliche Kompetenz, hohes Einfühlungsvermögen und offenes Eingehen auf individuelle Bedürfnisse der Zuhörer aus. Sie fördert die Selbstwahrnehmung ihrer Seminarteilnehmer. Dadurch werden Schwächen erkannt, eigene Lösungen gefunden und Stärken entwickelt und ausgebaut. Ihre humorvolle und überzeugende Art der Vermittlung der Unterrichtsinhalte macht die Teilnahme an ihren Seminaren und Vorträgen äußerst effektiv.

    Ihre Seminare sind inhaltlich praxisorientiert und didaktisch durchdacht aufgebaut. Die Teilnehmer werden stets aktiv mit eingebunden. Viele praktische Übungen und ehrliches, positives Feedback, machen die Umsetzung in den beruflichen Alltag leicht. Besonders geschätzt wird ihre ehrliche Beratung, die nicht durch ein eigenes unternehmerisches Erfolgsdenken geprägt ist.

    Vor zehn Jahren entwickelte sie zusätzlich ein Unterrichtskonzept für die englische Sprache. Mit diesem Konzept wird Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter sowie Jugendlichen und Erwachsenen die Fremdsprache mit Spaß und Spiel vermittelt. Seit 2009 bietet sie diese Lehrform in einer Franchise an. Damit gibt sie anderen die Möglichkeit zu einer erfolgreichen und selbstständigen Tätigkeit. (www.englishandmehr.de)

    Kundenrezensionen

    (1)
    5,0 von 5 Sternen
    5 Sterne
    5
    4 Sterne
    0
    3 Sterne
    0
    2 Sterne
    0
    1  Stern
    0


    Auszüge aus dem Begleitmaterial

    ... Kommunikationstraining in englischer und deutscher Sprache ...

    ... 5. Fragetechniken, 6. Projektmeetings - problemlösende & kreative, 7. Projektmeetings ...

    ... Downloadmaterial, Fragen per E-Mail ...

    ... PSYCHISCH = geistig Leere im Kopf, brüchige Stimme, Schweißausbrüche, feuchte Hände, trockene Kehle, zittrige Knie ...

    ... „Will ich froh sein, wenn ich es hinter mir habe!“ ...

    ... PSYCHISCH = geistig Leere im Kopf, brüchige Stimme, Schweißausbrüche, feuchte Hände, trockene Kehle, zittrige Knie ...

    ... ICH GEWINNE, DU GEWINNST ...

    ... Fremdwahrnehmung:  AGGRESSIV, AUSWEICHEND, ZUVERSICHTLICH, DU VERLIERST ...

    ... DU GEWINNST / ICH VERLIERE ...

    ... AGGRESSIV, AUSWEICHEND, ZUVERSICHTLICH ...

    ... DU GEWINNST / ICH VERLIERE ...

    ... AGGRESSIV, AUSWEICHEND, ZUVERSICHTLICH, DU VERLIERST / ICH GEWINNE ...

    ... ICH VERLIERE, DU GEWINNST / ICH GEWINNE, AUFDRINGLICH, ABSTOSSEND, KEIN RESPEKT ...

    ... AUSWEICHEND, ZUVERSICHTLICH, DU VERLIERST / ICH GEWINNE, DU GEWINNST / ICH VERLIERE ...

    ... gutes Bild von sich selbst ...

    ... negative Einstellung ...

    ... es ist ein positives Gefühl, das von professionellem, interessiertem Bemühen zeugt. Wenn jedoch die Auswirkung der Nervosität dazu führt, dass man sich selbst herabsetzt, d.h., dass man sich dazu bringt, zu glauben ...

    ... Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Vorgesetzten und Kollegen und erstellen Sie eine Liste der Dinge, die Sie beeindrucken oder nicht beeindrucken: GUTE EINDRÜCKE - SCHLECHTE EINDRÜCKE - ÜBUNG 'POSITIVES DENKEN'? Seien Sie eine Viertelstunde positiv! Sagen Sie nichts Negatives! Tun Sie ...

    ... ein Thema, das Sie mit negativen Gefühlen verbindet? Wie sehr müssen Sie sich anstrengen, um positiv über sich selbst zu denken?  Was sagt Ihnen dieses über Ihre innere ...

    ... Ja, ich werde Zeit dafür finden. Ich habe die Zeit. Da ist uns ein Geschäft entgangen. Nun gut, wir haben etwas gelernt. Da ist uns noch ein Geschäft entgangen! Ist doch immer so! Zuerst plane ich eine Sache. Ich reagiere ...

    ... Ich sollte mehr Zeit mit meinen Kindern verbringen, aber ich bin zu müde, wenn ich nach Hause komme. Und ich werde mir die Zeit nehmen. Ich möchte der marktführende Dozent in meinem Gebiet sein, aber es gibt zu ...

    ... Angriff ist die beste Form der Verteidigung. Ich werde sie kleinmachen. Ich werde ihnen schon erzählen, was los ist! Meine Meinung ist nicht wichtig. Sie wissen es besser als ich. Sie sind wichtiger als ich. Ich bin froh, wenn es vorüber ist. Ich darf nicht riskieren, ...

    ... Die Firma wird davon profitieren. 7. Diese Menschen sind so wichtig! ZIEL: Ich bin der Experte auf diesem Gebiet. 8. Ich bin wegen dieser Sache sehr nervös! Es ist Ihr Ziel, Zustimmung für eine größere Investitionen für das Projekt zu erlangen. Dieses ist für den Erfolg des Projektes lebensnotwendig. Sie sind sich über die Bedeutung des Erfolges dieser Präsentation sehr bewusst. Ich werde Sie beeindrucken. ...

    ... „Ich kann meine Arbeit jetzt nicht unterbrechen!“ Sie lassen es zu, dass die Plauderei weitergeht, aber innerlich wünschen Sie, dass sie gehen. Sie merken, wie die Zeit schwindet. Schließlich sagen Sie: „Es tut mir furchtbar leid, das zu sagen, aber ich bin im Moment sehr beschäftigt. Eigentlich muss ich dieses Angebot schreiben. Wenn Ihr nichts dagegen habt, könntet Ihr mit ...

    ... LÖSUNGSORIENTIERTES VERHALTEN: Lasst uns einen Weg finden! Wie können wir das überwinden? BEWERTUNGSFRAGEN:  Was meinen Sie zu…? Was halten Sie von…? Wie gefällt Ihnen …? Wie denken Sie über…? SACHORIENTIERTE KRITIK:  Jack, in Ihrer Schicht ist die Produktion um ...

    ... BEWERTENDE “ICH”- AUSSAGEN:  Ich könnte mich irren, aber… Das ist nur meine Meinung, aber … RECHTFERTIGUNGEN UND EINSPRÜCHE: Es tut mir leid, Ihre Zeit zu beanspruchen, aber … Ich kam gerade vorbei, und da dachte ich … SICH SELBST HERABSETZEN:  ...

    ... DROHENDE BEFEHLE:  Ich will das sofort erledigt haben! Sie kümmern sich besser gleich darum! SCHULDZUWEISUNGEN:  Das wäre nicht passiert, wenn … Das haben Sie ja total verpfuscht! NEGATIVE ANNAHMEN:  Ich glaube nicht, dass Sie … Haben Sie nicht immer ...

    ... Gesichtsausdruck, halbherziges Lächeln, in Erwartung von Kritik häufiges Anheben der Augenbrauen, angepasst an Stimmungen und Situationen selbstsicher, vertrauensvoll, offen, häufig finster, angehobene Augenbrauen, Kinn und Mund verzogen, Augenkontakt, wenig unsicher, gut, kein Anstarren, dominant anstarrend, Körpersprache verschlossen, Hände reiben, nervöse Bewegungen, Hand verdeckt den Mund, Arme vor der Brust ...

    ... freundlich, Gesichtsausdruck gut, Augenkontakt, offen und selbstbewusst, Körpersprache, Kopf ...

    ... redet selbst, fragt nicht, dominiert andere, drückt eigene Rechte durch, respektiert Rechte anderer nicht, konfliktorientiert, strebt 'lose/win' an, entschuldigt sich, problemorientiert, redet ...

    ... Gelernte - zu üben - zu vertiefen - Feedback zu erhalten ...

    Quizübersicht
    falsch
    richtig
    offen
    Kapitel dieses Vortrages