Befremdliche Umgangsformen von Christian Rommel

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Befremdliche Umgangsformen“ von Christian Rommel ist Bestandteil des Kurses „Business-Knigge China“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Gedrängel
  • Lautstärke
  • Gerüche
  • Sauberkeit
  • Toiletten
  • Spucken
  • Umweltsituation
  • Verkehr
  • Verkehrsmittel
  • Kriminalität
  • Neugier
  • Begegnungen
  • Medizin
  • Zahlen
  • Ausblick auf weitere Kurse

Quiz zum Vortrag

  1. Privatsphäre ist in Chinas Millionenstädten äußerst rar.
  2. Extremes Gedränge in den Straßen und öffentlichen Verkehrsmitteln gehören zum Alltag.
  3. Auch Frauen und ältere Menschen sind auf der Straße nicht vor ausgiebigem Ellenbogeneinsatz gefeit.
  4. In jedem chinesischen Stadtpark stehen überdimensionierte Lautsprecher.
  5. Vor allem im Westen Chinas leben für deutsche Verhältnisse unvorstellbar viele Menschen auf engstem Raum.
  1. Eine Mischung aus verschiedensten mehr oder weniger unangenehmen Gerüchen gehört zum Alltag.
  2. Das Bewusstsein für öffentliche Sauberkeit ist kaum ausgeprägt.
  3. In einem Betrieb einen soliden Hygienestandard durchzusetzen stellt in China eine größere Herausforderung dar.
  4. Da regelmäßig gefährliche Viren im Umlauf sind tragen viele Menschen Atemschutzmasken.
  5. Wegen des ständigen Kontakts mit Schmutz und Staub waschen sich Chinesen beinahe ununterbrochen die Hände.
  1. Der chinesische Standard liegt weit unter dem deutschen.
  2. Sitztoiletten mit Brille findet man fast ausschließlich in gehobenen Hotels und Fast Food Restaurants.
  3. In Betrieben, die mit deutschen Partnern zusammenarbeiten sind die Toiletten meist am westlichen Standard orientiert.
  4. Ein Waschbecken und Seife sind bei den ansonsten ungewohnten Hocktoiletten stets gegeben.
  1. Die Belastung von Luft, Böden und Gewässern ist teilweise extrem hoch.
  2. Chinas hohe Umweltverschmutzung verursacht auch zahlreiche gesundheitliche Probleme.
  3. China macht Europa für die Abholzung ihrer Wälder und daraus resultierender Überschwemmungen verantwortlich.
  4. Gesetze und Auflagen zum Umweltschutz gibt es nicht.
  5. Mülltrennung erfolgt in China in lediglich drei Kategorien.
  1. Die Infrastruktur für Verkehr auf Schiene, Land und Luft wird derzeit rapide ausgebaut.
  2. In China ist das eigene Auto ein wichtiges Statussymbol. Dementsprechend steigt die Anzahl stetig an.
  3. Es gibt etwa 250 Millionen Kraftfahrzeuge in China.
  4. Die Zahl an Fahrrädern hat abgenommen, ist gedoch in den Städten immer noch extrem hoch.
  5. Um die Umwelt zu schützen hat die Regierung eine Obergrenze für die Anzahl an Kraftfahrzeugen festgelegt.
  1. An Wochenenden oder in den Ferien ist das öffentliche Verkehrssystem regelmäßig überlastet.
  2. Kriminalität wird von der chinesischen Regierung sehr hart bestraft.
  3. Chinesische Überlandbusse sind schnell, günstig und sehr komfortabel.
  4. Für Frauen gilt China als nicht besonders sicheres Reiseland.
  5. Auf Fahrten mit dem Transrapid hat man sich besonders vor Taschendiebstahl in Acht zu nehmen.
  1. Solange er sich nicht im Zentrum einer Großstadt befindet, fällt ein Deutscher schon rein optisch auf jeden Fall auf. Das weckt Neugier.
  2. Unverblümtes Anstarren oder Zeigen mit dem Finger ist in China normal.
  3. Chinesen haben keine Scheu vor direkten und persönlichen Fragen, die in Deutschland als unhöflich gelten.
  4. Für Deutsche ist stets Skepsis geboten, vor allem vor chinesischen Studenten.
  5. Als Deutscher sollte man sich der chinesischen Berührungsängste bewusst sein.
  1. Es ist empfehlenswert einen Grundstock an Medikamenten selbst mitzuführen, da man nicht immer alles sofort bekommt.
  2. In chinesischen Apotheken gibt es die Möglichkeit, sich spezielle Teemischungen mit heilender Wirkung zubereiten zu lassen.
  3. Chinesische Krankenhäuser sind in der Regel äußerst modern ausgestattet.
  4. Traditionelle chinesische Medizin funktioniert meist nur bei Chinesen, die auch daran glauben.
  5. Es gibt keine Impfung, die vor einem China Aufenthalt unbedingt vorgenommen werden sollte.

Dozent des Vortrages Befremdliche Umgangsformen

 Christian Rommel

Christian Rommel

Christian Rommel setzt sich mit China schon seit 25 Jahren auseinander. Kennengelernt hat er das "Reich der Mitte" 1989 aus der Sicht des Individualtouristen, später aus der Sicht des Studenten, des Fachjournalisten, des Handelspartners, des Technischen Leiters eines Sino-Deutschen Joint-Ventures und des selbständigen Marketingconsultants.

Geboren im Jahr des Drachen, 1965, hat der Ingenieur beruflich wie privat fast zwanzig Jahre als Reisender, Betreuer, Berater und Lieferant deutscher Unternehmen in Asien und dort speziell in Mainland China zugebracht. Christian Rommel hat bisher vier Bücher über China geschrieben – darunter den erfolgreichen „Business Knigge China“. Als Geschäftsführer seiner Firma ROX Asia Consultancy Ltd. in Hong Kong wird er seit 15 Jahren täglich aufs Neue mit den Herausforderungen des Produktionsalltags in chinesischen Fabriken und Fertigungsstätten konfrontiert und kennt alle Tricks und Kniffe im Umgang mit den Chinesen.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Toiletten Spucken Copyright © Christian Rommel ...

... rangeln, schimpfen, fluchen, streiten, Handgreiflichkeiten, aggressiv öffentliche Verkehrsmittel sind Kampf kein Warten, hinten anstellen, ...

... - Kapitel 6 6. b) Lautstärke hoher Geräuschpegel, Dauerbeschallung Lautsprecher, Fahrzeuge, Presslufthammer Mobiltelefone, Marktschreier, ...

... Teer, Farbe, Lösungsmittel Gestank, Märkten, Gassen, Gummi, Leder Knoblauch-Mundgeruch, Schweiß, Garküchen, verbrannt, ...

... - Kapitel 6 6. d) Sauberkeit alltäglicher Kampf gegen der Dreck Land im Umbau, ...

... internationalen Hotels Hocktoiletten, Sitzklos vielleicht bei McD Firmenklos vermeiden, grenzwertig selten Spülung, von Hand, Eimer ...

... - Kapitel 6 6. f) Spucken Männer, Frauen, Kinder, immer, überall Fußboden, Aufzüge, Restaurants, ...

... 1: Business-Knigge China - Kapitel 6 ...

... Business-Knigge China - Kapitel 6 6. g) Umweltsituation Wirtschaft- und Bevölkerungswachstum ...

... Millionen PKW, auf 250 Mill. wachsend 15% Autobesitzer, in Deutschland 70% Ausbau ...

... - Kapitel 6 6. i) Verkehrsmittel Züge, tagelang unterwegs, Transrapid Hochgeschwindigkeitszüge, Aufbau Flugzeug, dichtes ...

... sicheres Reiseland, niedrige Ausländerrate Ausgehen am Abend, Frau allein normale Vorsichtsmaßnahmen, ...

... Haut- und Haarfarbe Unterhaltung, Schaulustige, selten glotzen, anfassen, umringt, kein Platz Skepsis, ...

... China - Kapitel 6 6. l) Begegnungen Stadtbevölkerung ignoriert, Land anders Studenten ...

... Gefahren und Risiken Ärzte und Krankenhäuser, Qualität Verfügbarkeit, Generika, Alternativen traditionelle Apotheke, ...

... Business-Knigge China - Kapitel 6 6. n) Zahlen Wichtige Zahlen ...

... © Christian Rommel 2013 CHINA-KURS 1: Business-Knigge China - ...