Weiße Blutzellen von Dr. Dr. Damir del Monte

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Weiße Blutzellen“ von Dr. Dr. Damir del Monte ist Bestandteil des Kurses „Basiswissen Hämatologie“.


Quiz zum Vortrag

  1. Es kommt zu einer Vermehrung der Granulozytoen
  2. Metamizol (Novalgin) kann ein Verursacher sein
  3. Medikamententeil plus Plasmaprotein verbinden sich zum Antigen
  4. Granulozyten werden zerstört
  5. Antigen-Antikörper-Komplexe lagern sich den Granulozyten an
  1. Lymphatische Reihe
  2. Granulozytäre Reihe
  3. Monozytäre Reihe
  4. Myeloische Reihe
  1. Im Blut finden sich keine krankhaft vermehrten weißen Blutzellen.
  2. Granulozyten werden vermehrt ins Blut ausgeschwemmt.
  3. Unreife Leukozyten finden sich im Serum extrem erhöht.
  4. Eine akute myeloische Leukämie verläuft immer aleukämisch.
  5. Starke Vermehrung von Erythrozyten und Thrombozyten
  1. Es findet sich eine ausgeprägte Leukozytopenie.
  2. Häufig findet sich meist ein "Philadelphia-Chromosom".
  3. Die Milz kann sich sehr stark vergrößern.
  4. Eine leukämische Verlaufsform besteht.
  5. Extrem hohe Leukozytenwerte im Serum.
  1. Verläuft immer aleukämisch (ohne Zellausschwemmung)
  2. Die entarteten Zellen sind nicht funktionsfähig.
  3. Häufig entstehen Hautsymptome.
  4. Männer sind häufiger betroffen als Frauen.
  5. Es kommt zu Lymphknotenschwellungen.
  1. Hodgkin-Lymphom
  2. Non-Hodgkin-Lymphom
  3. Chronische myeloische Leukämie
  4. Agranulozytose
  5. Akute lymphatische Leukämie
  1. Fieberkontinua
  2. Kennzeichnend sind Hodgkin-Reed-Sternberg-Zellen
  3. Wellenförmig verlaufendes (undulierendes) Fieber (Pel-Ebstein-Fieber)
  4. Verhältnis Männer : Frauen = 3 : 2
  5. Häufigkeitsgipfel um das 30. und das 60. Lebensjahr
  1. Überflutung des Blutes mit Immunglobulinen der Klasse E (IgE)
  2. Entartung einer Plasmazelle
  3. Ein B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphom
  4. Ein Schrottschussschädel kann ein Ergebnis sein
  5. Bence-Jones-Proteine können im Harn festgestellt werden

Dozent des Vortrages Weiße Blutzellen

Dr. Dr. Damir del Monte

Dr. Dr. Damir del Monte

Studium und Promotion absolviert Dr. Dr. del Monte zunächst im Fach Psychologie an den Universitäten Hannover und Köln. Die Forschungsschwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Psychotraumatologie und Lernforschung und finden am Institut für Klinische Psychologie der Universität zu Köln bei Prof. Gottfried Fischer ihre Umsetzung. Neben der wissenschaftlichen Tätigkeit erfolgen Ausbildungen in psycho- und körpertherapeutischen Verfahren (kausale Psychotherapie nach Fischer, MPTT, EMDR, Brainspotting, Sporttherapie), sowie Spezialisierungen in der Psychotrauma- und Schmerztherapie.

Es folgt ein Studium der Medizin-Wissenschaft an der Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg. Dr. Dr. del Monte ist als Wissenschaftler am Institut für Synergetik und Psychotherapieforschung der PMU Salzburg (Leitung Prof. Schiepek) im Bereich Neurowissenschaftliche Forschung tätig. Als Dozent für Funktionelle Neuroanatomie bekleidet er Lehraufträge an verschiedenen Universitäten in Deutschland und Österreich. Sowohl für die "Funktionelle Neuroanatomie" wie auch für die "Grundlagen der Medizin" entwickelt Dr. Dr. del Monte eigene Lehrkonzeptionen und Visualisierungen. Mehr Information hierzu finden Sie auf der Seite "Hirnwelten" von Damir del Monte | www.damirdelmonte.de.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0