Urologische Notfälle von Dr. med. Timo Strunk

(1)

video locked

Über den Vortrag

Sofern sie nicht schon in anderen Kapiteln betrachtet wurden, werden hier Notfallsituationen bei urologischen Erkrankungen dargestellt und besprochen. Darüber hinaus werden Verletzungen der Organe diskutiert. Ein unsachgemäßer Umgang mit Instrumenten oder Kathetern kann leicht zu Verletzungen im Harntrakt führen. Daher sind ein Teil der Verletzungen iatrogen verursacht. Ein wichtiges Therapieprinzip, die Harndrainage, soll in diesem Zusammenhang noch einmal bekräftigt werden.

Der Vortrag „Urologische Notfälle“ von Dr. med. Timo Strunk ist Bestandteil des Kurses „Urologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Themenübersicht
  • Nierenverletzungen
  • Ureterverletzungen
  • Blasenverletzungen
  • Penisverletzungen
  • Akutes Skrotum
  • Notfallsituationen

Quiz zum Vortrag

  1. Engmaschige Kontrolle des Hb-Wertes und der Vitalzeichen und körperliche Schonung.
  2. Notfallmäßige Nephrektomie und Transfusion von 4 Erythrozytenkonzentraten
  3. Angiografie und interventioneller Verschluss der Arteria renalis
  4. Anlegen einer Bülau-Drainage und Punktion des retroperitonealen Hämatoms
  5. Antibiotische Therapie mit Breispektrumpenicillin und Einlage einer Harnleiterschiene
  1. Renale Hypertonie
  2. Urosepsis
  3. Urinphlegmone
  4. Hypovolämischer Schock
  5. Infizierte Hämatome
  1. Kontrastmittelaustritt an typischer Stelle in der CT-Urographie
  2. "Stumme Niere" im intravenösen Pyelogramm
  3. Ektasie des Nierenbeckenkelchsystems Grad III in der Sonografie
  4. Nachweis von Nitrit im Urinstreifentest
  5. Nachweis einer kalkdichten Raumforderung in Projektion auf den Harnleiter in der Abdomenübersicht
  1. Einlage eines Blasendauerkatheters
  2. Antibiotische Prophylaxe mit Ciprofloxacin
  3. Transfusion von Erythrozytenkonzentraten
  4. Unverzügliche Operation mit Verschluss des Defektes
  5. Einlegen einer perkutanen Nephrostomie beidseits
  1. Verletzungen durch die Katheterisierung treten vor allem bei Frauen auf.
  2. Bei der digatal-rektalen Untersuchung kann häufig eine hochstehende Prostata getastet werden.
  3. Als eine Komplikation können Fisteln auftreten.
  4. Therapeutisch erfolgt eine Schienung mit einem Katheter
  5. Zur Diagnostik wird ein retrogrades Urethrogramm angefertigt.
  1. Punktion der Schwellkörper und Evakuation von Blut
  2. Kühlung des Penis auf ca. 15 Grad
  3. Einnahme von Calcium-Antagonisten
  4. Intravenöse Injektion von Adrenalin
  5. Kontrolliertes Abwarten
  1. Beim high-flow Priapismus ist der Blutabfluss insuffizient.
  2. Bei einer Dauerereketion von 3 Stunden ohne sexuellen Stimulus spricht man vom Priapismus.
  3. Es treten meist starke Schmerzen im Penis auf.
  4. Beim low-flow Priapismus besteht die Gefahr der Ischämie.
  5. Ursache kann eine Fistelbildung sein.
  1. Varikozele
  2. Skrotalhernie
  3. Hydatidentorsion
  4. Maligner Hodentumor
  5. Epididymitis
  1. Hodentorsion
  2. Harnstein
  3. Epididymitis
  4. Skrotalhämatom
  5. Leistenhernie
  1. Nicht-steroidale-Antiphlogistika, Novalminsulfon, Piritramid
  2. Paracetamol, Tramadol, Morphinsulfat
  3. N-Butyl-Scopolamin, Tilidin, Fentanyl
  4. Diazepam, Mirtazapin, Pantoprazol
  5. Macrogol, Tamsulosin, Naloxon
  1. Beim akuten Harnverhalt wird zunächst ein Katheter eingelegt und im weiteren Verlauf eine Dauerspülung durchgeführt.
  2. Bei der Therapie einer Blasentamponade wird ein dicklumiger Katheter zur Spülung verwendet.
  3. Bei einer Paraphimose besteht das Risiko zur Ischämie der Glans.
  4. Der Einriss des Frenulums muss nicht zwingend behandelt werden.
  5. Koliken sind häufig von Übelkeit begleitet.

Dozent des Vortrages Urologische Notfälle

Dr. med. Timo Strunk

Dr. med. Timo Strunk

Dr. med. Timo Strunk ist seit 2015 als selbständiger Arzt in der "Urologischen Partnerschaft Köln" tätig. Nach dem Abschluss seines Medizinstudiums in Bonn (2004) und seiner Facharztausbildung Urologie (2010) war er als Fach- und später Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Urologie und Kinderurologie am Universitätsklinikum Bonn tätig. Dr. Strunk engagiert sich neben der Lehre auf Lecturio auch als Dozent an der Krankenpflegeschule Bonn und interessiert sich für die Herausforderungern in der Medizindidaktik.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

  • ... Ib Parenchymblutung Schwer (10-30%) IIa; Inkomplette Nierenruptur mit subkapsulären Extravasat ...