Psychologie: Gütekriterien beim Messen und Testen von Dr. Gerlind Pracht

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Psychologie: Gütekriterien beim Messen und Testen“ von Dr. Gerlind Pracht ist Bestandteil des Kurses „Einführung in die Psychologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Gütekriterien
  • Objektivität
  • Reliabilität
  • Validität
  • Nebengütekriterien
  • Zusammenhang zwischen Gütekriterien, Skalenniveau und Grundfragen

Quiz zum Vortrag

  1. Planungsobjektivität
  2. Durchführungsobjektivität
  3. Auswertungsobjektivität
  4. Interpretationsobjektivität
  5. Reaktionsobjektivität
  1. Paralleltest-Reliabilität
  2. Retest-Reliabilität
  3. Diagonaltest-Reliabilität
  4. Halbierungs-Reliabilität
  5. Verdopplungs-Reliabilität
  1. Die Übereinstimmung zwischen einem Testwert und Befunden eines nomologischen Netzes wird im Prozess der Inhaltsvalidität überprüft.
  2. Konkurrente und prädiktive Validität dienen der Bestimmung der Kriteriumsvalidität mit einem Außenkriterium.
  3. Das gleichzeitige Erheben eines neu konstruierten und eines bereits validierten Konzentrationstests dient der Bestimmung der inneren Kriteriumsvalidität.
  4. Die gleichzeitige Erfassung eines Tests und eines Außenkriteriums nennt man konkurrente, kriteriumsbezogene Validität.
  5. Die Prüfung der Eignung der verwendeten Items als repräsentative Auswahl der Items, die zur Messung des gesuchten Merkmals geeignet sind, dient der Inhaltsvalidität.
  1. Die Prozentrangskala kann mit der Normierung nicht berechnet werden, da sie auf der Normalverteilung nach Gauß beruht.
  2. Die Normierung dient dem Einordnen individueller Messergebnisse in ein Bezugsystem.
  3. Die Normierung dient der Erhöhung der Interpretationsobjektivität.
  4. Verschiedene Normierungen sind ineinander überführbar.
  5. Ein Beispiel für eine Normierung ist der Intelligenzquotient.

Dozent des Vortrages Psychologie: Gütekriterien beim Messen und Testen

Dr. Gerlind Pracht

Dr. Gerlind Pracht

Dr. Gerlind Pracht ist Arbeits- und Organisationspsychologin aus Minden. Als Orthoptistin besitzt sie eine mehr als 10-jährige Berufserfahrung. Die Mutter zweier Kinder studierte Psychologie, an der FernUniversität Hagen mit den Nebenfächern Erziehungs- und Rechtswissenschaft und schloss dieses erfolgreich mit dem Magister Artium ab. Aktuell arbeitet sie in der virtuellen Fernlehre an der FernUniversität Hagen im Bachelorstudiengang B. Sc. Psychologie. Freiberuflich liegt ihr Tätigkeitsspektrum im Bereich (Online)Coaching, Training, Beratung und Moderation sowie Betriebliches Gesundheitsmanagement und Führung. Die Themen ‚Stressbewältigung für verschiedene Zielgruppen‘ und ‚Entwicklung von Stressmanagement-Training und Online-Coaching‘ sind ihre ausgewiesenen Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte. Gerlind Pracht ist Mitglied im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP). Weiter Informationen finden Sie hier: http://www.gerlind-pracht.de

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Merkmal erfasst: Allgemeiner Standard. Hauptgütekriterien: Objektivität, Reliabilität, Validität, Komplexe Zusammenhänge zwischen den Gütekriterien, z.B. Mangelnde ...

... „Undurchschaubarkeit“ bei objektiven Tests sensu Cattell. Reaktionsobjektivität Dr. Gerlind ...

... Messwert = wahrer Wert + Messfehler. Reliabilität: Messgenauigkeit, unabhängig davon was inhaltlich gemessen ...

... äquivalenten Test-Items) 3. Halbierungs-Reliabilität (Messung mit zwei Testhälften zum gleichen Zeitpunkt) 4. Interne Konsistenz (Homogenitätsindex Cronbachs Alpha) ...

... Reliabilitätsschätzung: Quelle: Kanning & Holling ...

... Items als repräsentative Auswahl der Items, die zur Messung des Merkmals geeignet sind. Inhalt der Testitems definiert das interessierende Konstrukt ...

... 2. Kriteriumsvalidität: Übereinstimmung zwischen Testergebnissen und anderen Kriterien zum zu messenden Merkmal. Testwert in Beziehung zum Kriteriumswert: Außenkriterium gleichzeitig (konkurrente Validität) oder danach ...

... Psychologie Validität: Validitätsformen Quelle: Kanning ...

... Nebengütekriterien Dr. Gerlind Pracht | Messen ...

... der Testkonstruktion, Wahl sinnvoller Bezugspopulation, verschiedene Normierungen, ineinander überführbar (z.B. t, z). Bekannte Normierung: Intelligenzquotient ...

... Dr. Gerlind Pracht: Messen und Testen ...

... Normierung gängige Normierungen im Vergleich Quelle: ...

... Messens Dr. Gerlind Pracht: Messen und Testen in der Psychologie unterschiedliche ...

... Methodische Grundlagen. In K. Pawlik (Hrsg.), Handbuch Psychologie. Wissenschaft – Anwendung – Berufsfelder (S. 555-562). Berlin: Springer. Sedlmeier, ...